Das aktuelle Wetter Bochum 16°C
Langendreer

Bäume werden vorerst verschont

23.06.2008 | 18:36 Uhr

Bezirksvertreter beschlossen die Überprüfung der Abholzung an der Dreerhöhe

Ost. Vorerst ein wenig aufatmen können die Anwohner der Dreerhöhe: Bevor die 30 bedrohten Bäume (wir berichteten) in der Straße auf der Wilhelmshöhe gefällt werden dürfen, muss die Stadtverwaltung weitere Untersuchungen anstellen. Das beschlossen einstimmig die Mitglieder der Bezirksvertretung Bochum-Ost bei ihrer jüngsten Sitzung.

"Aber es muss etwas geschehen", unterstrich Christoph Matten vom Tiefbauamt, der die Politiker über die Situation vor Ort informierte. Untersuchungen im Kanalbereich hätten ergeben, dass das Wurzelwerk Schäden herbeigeführt habe. "Die Gehwege sind nicht mehr durchgängig begehbar, weil die Wurzeln durch den Belag gewachsen sind", erklärte Matten. Man habe versucht, die Löcher mit Schutt und Splitt zu flicken - ohne Erfolg. "Der Vorschlag, 30 Bäume zu fällen, klingt brutal", gab der Verwaltungs-Vertreter zu. Deshalb solle nun intensiv mit Anwohnern und Politikern diskutiert werden, um Alternativen zu finden. Matten: "Ein Teil der Bäume könnte erhalten bleiben, aber ganz ohne Fällung geht es nicht."

"Die Siedlung ist durch den Baumbestand sehr stark geprägt", bemerkte Katharina Schubert-Loy, Sprecherin der Grünen und warf die Frage auf, was mit den Bäumen passiere, wenn die Kanalbauarbeiten durchgeführt würden und welche Kosten durch die Straßensanierung auf Bürger und Hausbesitzer zukämen.

Warum nur zwölf Bäume neu gepflanzt werden sollen, wenn 30 gefällt würden, wollte Hans-Joachim Gruschwitz von der SPD wissen. Matten: "16 neue Bäume wären möglich, für mehr ist wegen des Parkraums kein Platz."

Auf wenig Gegenliebe stoßen die Pläne der Stadtverwaltung bei dem Grünflächenverein "pro grün". Die Platanen seien unersetzlich, da sie staubbelastete Luft filtern und Lärm dämpfen würden. Alte Zechenhäuser und Straßenbäume sollten prinzipiell zusammen unter Denkmalschutz gestellt werden, forderte deshalb "pro grün"-Vertreter Hermann Schweihs.

"Wenn alte Bäume gefällt werden sollen,weil die Wurzeln Straßendecke und Gehweg teilweise anheben und Bordsteine verschoben haben, dann beweist das, dass die Bauverwaltung ihren Aufgaben nicht gewachsen ist", erklärte Schweihs in einer Pressemitteilung.

Angehobene Straßendecken und Gehwege sowie verschobene Bordsteine sollten durch die Erhöhung des Bodenprofils ausgeglichen werden. Was verengte Durchgänge angeht, auch da hat pro grün eine Idee: Die Hausbesitzer könnten gefragt werden, ob sie dazu einen Teil ihres Grundstücks zur Verfügung stellen würden.

Schweihs ist überzeugt: "Die moderne Technik bietet alle Möglichkeiten, die Bäume zu retten."

Von Larissa Mohar



Kommentare
Aus dem Ressort
Das Dorf sendet ein Lebenszeichen aus der Baustelle
Dorffest
Der 310-Dauerbaustelle zum Trotz wird am Samstag auf der Alte Bahnhofstraße groß gefeiert. Geschäftsleute wollen dadurch auf sich aufmerksam machen und den Menschen, die sie ins Dorf locken, demonstrieren: „Wir haben auch weiterhin geöffnet!“ Aber auch viele lokale Akteure machen mit.
Liebfrauen-Gemeinde trifft sich in St. Bonifatius
Pfarreitag
Pfarreitag der katholischen Gemeinden aus dem Osten und Norden versammeln sich in Langendreer, um Gemeinschaft zu leben und demonstrieren. Beim Picknick rund um die Kirche besteht Gelegenheit zum Gespräch und gegenseitigen Kennenlernen
Gemeinde Langendreer feiert
Michaelkirche
Fest der evangelischen Kirchengemeinde Langendreer dauerte zwei Tage. Beim Spendenlauf für das Dach der Christuskirche kamen 300 Euro zusammen. Es gab einen verhaltenen Auftakt, umso mehr Besucher strömten am Sonntag herbei.
Intime Einblicke in die Möbelwelt von Hardeck
Stadtteilinitiative
Der Stadtteilinitiative Laer wurde die seltene Ehre zuteil, das Möbelhaus Hardeck an der Wittener Straße zu besichtigen. Der Chef persönlich, Karl-Ernst Hardeck, nahm sich Zeit und führte die Gäste durch sein riesiges Reich. Dabei erfuhren die Besucher aus der Nachbarschaft viel über den...
Rot-Grün im Bezirk Ost erleidet erste Schlappe
Haushalt
Bezirksvertretung Ost lehnt den gesamtstädtischen Haushalt ab. Stimmen der Koalition reichen nicht. CDU und die kleineren Oppositionsparteien erreichen Pattsituation. Einigkeit herrscht aber bei der Verteilung der bezirklichen Mittel. Fraglich allerdings, ob diese in voller Höhe in den Osten fließen...
Umfrage
Ab dem 1. Oktober stellt die Stadt Bochum 220 kostenfreie zusätzliche Park & Ride-Plätze auf dem Unger-Gelände zur Verfügung. Das soll die Herner Straße entlasten. Pendler sollen dort in den ÖPNV umsteigen. Was halten Sie davon?

Ab dem 1. Oktober stellt die Stadt Bochum 220 kostenfreie zusätzliche Park & Ride-Plätze auf dem Unger-Gelände zur Verfügung. Das soll die Herner Straße entlasten. Pendler sollen dort in den ÖPNV umsteigen. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
"Langendreer hats"
Bildgalerie
Schrubberaktion
Minikicker-Turnier
Bildgalerie
SV Langendreer04
Bauarbeiten im Zeitplan
Bildgalerie
Langendreer
WAZ-Mobil vor Ort
Bildgalerie
Langendreer