Das aktuelle Wetter Bochum 12°C
Revision

BGH kippt Urteil gegen Lehrer nach Missbrauchs-Vorwurf

11.06.2012 | 17:24 Uhr
BGH kippt Urteil gegen Lehrer nach Missbrauchs-Vorwurf

Bochum.   Der Prozess gegen einen Bochumer Lehrer (42), der wegen sexuellen Missbrauchs von Schutzbefohlenen verurteilt wurde, muss neu verhandelt werden. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden.

Der Prozess gegen einen Lehrer (42) aus Bochum, der im vorigen September wegen sexuellen Missbrauchs einer schutzbefohlenen Schülerin zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden war, muss neu verhandelt werden. Der Bundesgerichtshof hat jetzt das Urteil des Landgerichts Bochum nach einer Revision der Verteidigung wegen Rechtsfehlern gekippt.

Der damalige Pädagoge, ein Familienvater, hatte zur Tatzeit 2010 und 2011 an einer Herner Realschule unterrichtet, zu der auch jene damals 14 bzw. 15 Jahre alte Schülerin ging. In ihrer Klasse lehrte er zwar höchstens vertretungsweise, wohl aber bildete er sie außerhalb der Schulzeit in DRK-Kursen zur Schulsanitäterin aus. Es kam laut Urteil zu einer engen persönlichen Beziehung und zu zwölf „einvernehmlichen“ sexuellen Handlungen. Die Staatsanwaltschaft Bochum hatte damals drei Jahre und drei Monate Haft gefordert (Bewährung nicht möglich), der Verteidiger elf Monate und zwei Wochen Haft auf Bewährung.

Der BGH bestätigte zwar die Vorfälle an sich, bemängelte aber sinngemäß, dass die Bochumer Richter das Ausmaß und den Umfang des damaligen Obhutsverhältnisses nicht genug beleuchtet hätten.

Ein Termin für den neuen Prozess vor einer anderen Strafkammer in Bochum ist noch unklar.

Bernd Kiesewetter



Kommentare
12.06.2012
13:04
BGH kippt Urteil gegen Lehrer nach Missbrauchs-Vorwurf
von Klartext09 | #1

Der BGH hat damit nix anderes gesagt, wie, die Bochumer Richter haben Ihre Arbeit nicht ordentlich gemacht. Das muss man sich mal vorstellen, da werden Bürger verurteilt, teilweise ins Gefängnis geschickt und die Richter in diesem Land schlampen und machen Ihrer Arbeit nicht gewissenhaft. Ein Skandal unsere Justiz! Und da wundert sich die Justiz, wenn sie von den Bürgern immer mehr als Feinde des Volkes betrachtet werden und eine Anti-Justiz-Stimmung in der Gesellschaft aufkommt. Das ist ja kein Einzelfall. Fast in jedem Berufungs- oder Revisionsurteil wirft das übergeordnetete Gericht der unteren Instanz schlechte Arbeit vor. Wenn wir alle unsere Arbeit so verrichten würden, wären wir schon unsere Jobs los. Aber wie hat mal ein kluger Mann gesagt: es hat seinen Grund warum ein Richter am Amtsgericht oder Landgericht tätog ist und nicht beim OLG oder BGH, es hat ja auch seinen Grund warum ein Fußballer in der Kreisklasse spielt und nicht in der Bundesliga.

Aus dem Ressort
Prozess um Kuttenverbot - Bandidos fürchten um Identität
Rocker
Die Kutte mit Vereinsemblem ist für die Bandidos von herausragender Bedeutung. Das wurde am Dienstag zum Auftakt des Prozesses gegen zwei Bandidos in Bochum deutlich. Sie sind angeklagt, weil sie ihre Kutte mit Vereinsemblem gezeigt hatten. Der Ausgang des Verfahrens ist für die Bandidos von großer...
Flüchtlingskinder sollen wieder lachen können
Flüchtlinge
Der internationale Kulturverein Regenbogen organisierte für die Neuankömmlinge in der Flüchtlingsunterkunft Lewacker-Schule ein Fest. Beim Trommel, Kinderschminken und ausgelassenen Spielen konnten sie für ein paar Stunde ihre Sorgen vergessen
Lauter lebendiges Langendreer an der Hohen Eiche
Bochums Straßen
Auf der Straße „Hohe Eiche“ spiegelt sich die Vielfältigkeit des Stadtteils. Sie ist geprägt von Sport und Freizeit, wie auch von Kultur und Kommunikation. Und am Ende auch etwas unglamourös
Bochum will Existenzgrundlage der Freien Szene erhalten
Kulturpolitik
Nach den heftigen Protesten der Freien Bochumer Kulturszene gegen die drohenden Folgen der Haushaltssperre hat sich Kulturdezernent Michael Townsend zu Wort gemeldet. Die Stadt Bochum wolle auf jeden Fall vermeiden, dass „Existenzen gefährdet werden“.
Irrfahrt jüdischer Flüchtlinge nachrecherchiert
Gedenken
Im Zusammenhang mit der Erinnerung an die Pogromnacht vom 9. November 1938 haben Schüler sich der Geschichte des Flüchtlingsdampfers St. Louis gewidmet. 900 Juden aus Deutschland wollten mit dem Schiff nach Kuba fliehen, darunter auch drei Familien aus Bochum.
Fotos und Videos
Mitgliederversammlung beim VfL
Bildgalerie
VfL Bochum
Messe Handmade
Video
Video