Das aktuelle Wetter Bochum 4°C
Mega-Baustelle

Am Westkreuz wird erneut gebohrt

04.06.2012 | 17:11 Uhr
Am Westkreuz wird erneut gebohrt
Grundsicherung im Bereich Autobahnkreuz Bochum West. Foto: Svenja Hanusch

Bochum. Wieder graben sich die Bohrer im Bereich des Westkreuzes tief ins Erdreich. Doch Vermutungen, hier seien weitergehende Untersuchungen wegen des Bergschadens vom Januar mitten auf der Wattenscheider Straße notwendig, erteilt Projektleiter Rolf Witte, von Straßen-NRW eine Absage. „Der Schaden war an einer anderen Stelle. Vielmehr muss dort sondiert werden, weil Thyssen-Krupp die Gelegenheit nutzt und die Brücke seiner Werksbahn erneuern möchte.“

Ohnehin müssen die Autofahrer im Bereich der Einmündung des Außenrings auf die Wattenscheider Straße seit einigen Tagen noch mehr Geduld mitbringen, als es ohnehin in diesem Nadelöhr erforderlich ist. Das liegt daran, so Witte, dass jetzt auf einer Länge von mehreren hundert Metern der Verkehr in Richtung Wattenscheid nur noch einspurig fließen kann. „Gerade an der Einmündungsstelle kommt es immer wieder zu einem Rückstau .“

Die Einmündungsstelle besser umfahren

Der Kenner der Verkehrssituation empfiehlt daher ortskundigen Autofahrern mit Zielpunkt Wattenscheid diese Stelle zu umfahren, etwa über die Essener Straße / Wattenscheider Hellweg.

Denn insbesondere durch die Sanierung der Werksbahnbrücke, die voraussichtlich noch im Juni demontiert und später – nach eine Aufarbeitung im Thyssen-Krupp-Werk wieder eingesetzt werden soll, muss die Straße in diesem Bereich komplett gesperrt werden.

Wattenscheider Straße soll an die Hansastraße angebunden werden

Danach sieht der Plan des Straßenbaubetriebs vor, die Fahrbahn der Wattenscheider Straße nach Wattenscheid über die bereits fertig gestellte neue Brücke über die A 40 zu verlängern und an die Hansastraße anzubinden. Dies wäre das erste Teilstück, das im Bereich des künftigen Westkreuzes für den Verkehr freigegeben wird.

Gleichzeitig haben Bagger auf der südlichen Seite der A 40 begonnen Bäume und Sträucher zu entfernen. Denn in diesem Bereich muss die Fahrbahn noch auf die sechsspurige Breite gebracht werden.

Wartezeiten auch an der Abfahrt Stahlhausen

Autofahrer, die aus Richtung Essen kommend die Abfahrt Stahlhausen nutzen, brauchen zur Zeit ebenfalls etwas Geduld. Im Bereich der Abfahrt quert die Baustraße. Dort steht eine Anforderungsampel für Bagger oder Laster.

Zudem arbeitet auf beiden Seiten eine Reifenwaschanlage. Nicht aus kosmetischen, sondern aus Sicherheitsgründen. Denn Schlamm kann die Abfahrt in eine gefährliche Rutschbahn verwandeln.

Michael Weeke



Kommentare
Aus dem Ressort
Kleinkind tot - Freund der Mutter unter Mordverdacht
Mordkommission
Nachdem eine Mutter ihr zweijähriges Kind leblos in ihrer Wohnung in Bochum gefunden hat, richten sich die Ermittlungen der Polizei nun gegen den Lebensgefährten der Frau. Der 39-Jährige sitzt in Untersuchungshaft. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts des Mordes. Die Anwohner sind geschockt.
Unfälle auf A 43 und A 40 sorgen für Staus im Ruhrgebiet
Autobahnpolizei
Zwei Unfälle auf der A 43 und der A 40 auf Bochumer Stadtgebiet haben am Freitagnachmittag für lange Staus im Ruhrgebiet gesorgt. Auf der A 43 fuhr ein Laster in ein Stauende, das der Fahrer offenbar zu spät bemerkt hatte. Eine Autofahrerin erlitt bei der folgenden Kollision schwerste Verletzungen.
Ärzte warnen: Rauchen bleibt der Killer Nummer 1
WAZ-Nachtforum
Das Rauchen bleibt bei Lungen- und Herzkrankheiten der Killer Nummer 1. Das bekräftigten Fachärzte des Knappschaftskrankenhauses Langendreer beim WAZ-Nachtforum. 200 Leser ließen sich über Atemnot informieren.
BO-Geflüster
Szene
Mit dem „Schreiner’s“ hat sich ein Restaurant an traditionreicher Stelle an der Hattinger Straße etabliert, die Coverband Drinkin’ Ovations rockte für den Kinderschutzbund, und auf dem Weihnachtsmarkt trifft man neuerdings einen „Heißen Opa“.
Claudius-Theater improvisiert wieder
Menschen mit Handicap
Inklusives Ensemble des Kulturvereins der Claudius-Höfe (KuKuC) wagt sich an neues Improvisationsstück heran: „Work-Life-Balla-Balla“. Es geht um Arbeit und Freizeit. Die Proben sollen im Januar beginnen. Theaterpädagoge ist wieder Jens Niemeier.
Fotos und Videos
Kurt Rehm zeigt neue Arbeiten
Bildgalerie
Kunstmuseum Bochum
Neue Quizreihe "Kopfball"
Bildgalerie
11-Freunde-Bar
Rombacher Hütte
Bildgalerie
Straßen in Bochum