Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Sport

"Wurde ja auch mal Zeit"

18.10.2007 | 22:53 Uhr

FUSSBALL. Wie Ioannis Amanatidis das "historische" 1:0 der Griechen in der Türkei würdigte. Rehhagel hat die Wende geschafft.

ISTANBUL. In den großen Momenten dieses Lebens kann ein bisschen Übertreibung nicht schaden. Das dachte sich wohl auch das Kamerateam des ZDF, als es am Mittwochabend um Viertel nach zehn Ortszeit Jagd auf Ioannis Amanatidis machte. Der griechische Nationalstürmer in Diensten von Eintracht Frankfurt hatte seinen Landsleuten mit dem 1:0-Siegtreffer im EM-Qualifikationsspiel in der Türkei schließlich solch einen besonderen Augenblick beschert: Der Heber des 25-Jährigen, elf Minuten vor Ultimo und aus dezenter Abseitsposition heraus ausgeführt, erhob Griechenland zum Teilnehmer an der EM-Endrunde im nächsten Jahr. Noch schöner: Gekrönt haben sie sich auf dem Terrain des ungeliebten Nachbarn, und da muss schon einmal die vor Begeisterung gekreischte Frage sein: "Herr Amanatidis, der erste Sieg einer griechischen Mannschaft in der Türkei - was sagen Sie dazu?"

Tja, was sagt man dazu? "Wurde ja auch Zeit", fiel dem Frankfurter gerade noch ein, ehe er durch einen Tunnel aus Sicherheitskräften in Innere des Ali-Sami-Yen-Stadions von Istanbul flüchtete.

Der erste Erfolg auf dem Boden der einstigen Besatzungsmacht war es dann aber doch nicht ganz. 1952, stellten griechische Fußball-Statistiker inzwischen klar, habe eine Hellenen-Auswahl zuletzt in der Türkei gewonnen. Doch auch eine nach 55 Jahren beendete Dürre kann sehr wohltuend sein. Vor allem wenn man sich, wie die Elf von Otto Rehhagel, gegen den Nachbarn vor sieben Monaten eine heftige 1:4-Heimpleite erlaubt hat.

Für den Nationaltrainer aus Deutschland waren jener 24. März 2007 und die Tage danach die schwierigsten in seinen bislang sechs Jahren als Griechen-Coach. Medien, ja selbst der ein oder andere Politiker aus der konservativen Ecke, prügelten verbal auf den gebürtigen Essener ein. Er habe, so die zentrale Kritik, zu lange an seinen in die Jahre gekommenen Europameistern von 2004 festgehalten.

Und siehe da: Der starrköpfige Rehhagel reagierte. Der 69-Jährige machte sich an den notwendigen Frühjahrsputz, baute nach und nach etwas jüngere Spieler wie Amanatidis, dessen Angriffskollegen Theofanis Gekas (27), Außenverteidiger Vassilis Torosidis (22) oder Sturmtalent Georgios Samaras (22) ein. Das Desaster im März gilt in Griechenland längst als der glückliche Wendepunkt hin zur Entwicklung des aktuellen Teams. (NRZ)

ANDREAS MORBACH


Kommentare
Aus dem Ressort
Reus stellt BVB-Gespräche wegen Ausstiegsklausel hinten an
BVB
Marco Reus besitzt bei Borussia Dortmund zwar einen Vertrag bis Sommer 2017, kann den Vizemeister jedoch bereits in einem Jahr für die festgeschriebene Ablöse von 35 Millionen Euro verlassen. Der BVB will dem begehrten Nationalspieler die Klausel abkaufen, doch Reus' Berater sieht keine Eile.
Barnetta schießt Schalke zum Sieg - Fährmann hält Elfer
Testspiel
Der FC Schalke 04 hat sein Testspiel gegen Stoke City mit 2:1 gewonnen. Joel Matip und Tranquillo Barnetta erzielten die Tore für die "Königsblauen" gegen den Premier-League-Vertreter. Ralf Fährmann machte mit einem gehaltenen Elfmeter ebenso auf sich aufmerksam.
Stöger und Schmadtke verleihen dem 1.FC Köln Seriosität
1. FC Köln
So etwas kennt man aus der Domstadt gar nicht: Der Aufstiegs-Trainer Peter Stöger und Sportdirektor Jörg Schmadtke verordnen dem FC vor allem Ruhe. Statt vollmundiger Ankündigungen beschränkt sich der Bundesliga-Aufsteiger daher auf eine Vorgabe: Platz 15 – und ja nicht schlechter.
Ex-Bochumer Aydin sieht Türkei-Wechsel als Fortschritt an
VfL-Abschied
Nach sieben Jahren VfL Bochum wird Mirkan Aydin in Zukunft in der Türkei tätig sein. In einer neuen Liga will sich Aydin neu beweisen. Der Stürmer spielt kommende Saison für den türkischen Erstligisten Eskisehirspor, dem Verein, der ihm das beste Gefühl gegeben hat.
Thomas Tuchel wird nicht Co-Trainer von Joachim Löw
Nationalelf
Fußball-Trainer Thomas Tuchel wird definitiv nicht der Assistent von Bundestrainer Joachim Löw. "Ich kann definitiv ausschließen, dass Thomas Tuchel Nachfolger von Hansi Flick wird, dies stand auch niemals zur Debatte", sagte Tuchels Sprecher Felix Ahns am Dienstag.
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...