Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Olympia 2012

Helena Fromm kann nach Bronze im Taekwondo wieder lachen

11.08.2012 | 00:34 Uhr
Helena Fromm aus Arnsberg feierte am Ende eines nervenaufreibenden Tages die Bronzemedaille bei Olympia 2012 in London.Foto: dapd

London/Arnsberg.  Nach ihrer Viertelfinal-Niederlage war Taekwondo-Kämpferin Helena Fromm zunächst restlos bedient. Doch der Wettkampfmodus ermöglichte ihr schließlich doch noch die Chance auf eine Medaille - die sich die Sauerländerin aus Arnsberg nicht mehr nehmen ließ.

Sie schreit ihren Frust heraus, sie streckt die Fäuste in die Höhe. Dort auf der grell erleuchteten Matte inmitten der sonst abgedunkelten Halle. Helena Fromm wirft ihren blauen  Helm beiseite – an diesem Abend hat die Taekwondo-Kämpferin nicht mehr Gold oder Silber verloren, sondern Bronze gewonnen. Die Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen in London. Die erste Medaille einer deutschen Dame in ihrer Sportart. Lachen, lachen kann sie auch wieder.

„Wahnsinn“, sagt die 25-Jährige, als sie mit der Deutschland-Fahne über den Schultern die ersten Interviews gibt. „Nach der Enttäuschung im Viertelfinale hier noch eine Medaille zu holen, ist einfach der Wahnsinn.“ Und als ihre Teamkollegin Sümeyye Manz auf sie zustürmt, sie umarmt und abknuddelt, steigen dieser auf der Matte so coolen Kämpferin die Glückstränen in die Augen.

Das charmante Gesicht ist sauer

Helena Fromm ist das „charmante Gesicht des Sauerlandes“ oder "Deutschlands schönste Taekwondo-Kämpferin“. Doch nachmittags ist sie vor allem sauer, sauer auf sich selbst. „Jetzt nicht“, blockt sie in bester Fußballer-Manier ab. Das sonst stets freundliche Lächeln - es will ihr nicht über die Lippen kommen.

Helena Fromm musste um ihren dritten Platz im Taekwondo in London hart kämpfen. Foto: David Hecker/dapd

Wie auch? In diesem Moment tiefer Enttäuschung. Von einer Gold- oder einer Silbermedaille in der Gewichtsklasse bis 67 Kilogramm träumte sie vor den Olympischen Spielen von London. Ihr Traum ist geplatzt - das steht nach der 4:8-Niederlage im Viertelfinale gegen die Koreanerin Kyung Seon Hwang fest.

Selbstentworfene Fan-T-Shirts

Während die 25-Jährige aus Arnsberg-Oeventrop schweigt, spricht ihr Vater Uwe. Gut 30 Köpfe umfasst die Fan-Gruppe, die sich extra für Fromms zweite Olympia-Teilnahme – 2008 belegte sie in Peking Rang neun - auf den Weg in die englische Hauptstadt machte. „Ready to fight“ steht auf ihren T-Shirts, auf den T-Shirts, die Helena selbst für ihre Anhänger entwarf.

„Kampfbereit“ – doch so präsentiert sich seine Tochter gegen die Olympiasiegerin von 2008 im Viertelfinale nicht. „Sie hat nicht attackiert, sie war zu verhalten“, erklärt Uwe Fromm. Ein Bekannter ergänzt: „Dieses blöde Korea-Fieber.“

Helena Fromm holt Bronze

 

  1. Seite 1: Helena Fromm kann nach Bronze im Taekwondo wieder lachen
    Seite 2: Jubel mit Deutschland-Fahne nach langer Zitterpartie

1 | 2



Kommentare
11.08.2012
19:21
Helena Fromm kann nach Bronze im Taekwondo wieder lachen
von Arnsberger321 | #1

Na da hat der Piepmatz ja wieder was womit er sich fotografieren lassen kann!

2 Antworten
Helena Fromm kann nach Bronze im Taekwondo wieder lachen
von dermalocher | #1-1

Kann es sein, das ich hier den blanken Neid heraushöre???

Helena Fromm kann nach Bronze im Taekwondo wieder lachen
von Arnsberger321 | #1-2

Neidisch? Auf wen? Auf den Piepmatz?! Bestimmt nich... Auf die Fromm?! Niemals! Eher Respekt vor der Leistung!

Mich kotzt es nur an wenn sich "Vögel" mit fremden Federn schmücken! ;)

Aus dem Ressort
Niederlande diskutieren Boykott der WM 2018 nach MH17-Unfall
WM-Boykott
Ein Tweet eines Ex-Nationalspielers hat in den Niederlanden eine Diskussion entfacht: Soll die Fußball-WM 2018 in Russland boykottiert werden? Die Trauer und Wut nach dem Flugzeug-Absturz über der Ukraine in der vergangenen Woche ist groß, die Ablehnung gegenüber der FIFA ebenso.
Schaffelhuber holt bei Paralympics vierte Goldmedaille
Paralympics
Anna Schaffelhuber hat bei den Paralympics von Sotschi im vierten Wettbewerb ihre vierte Goldmedaille gewonnen. Die querschnittsgelähmte 21-Jährige siegte am Freitag in der Super-Kombination vor ihrer Teamkollegin Anna-Lena Forster. Kurios: Nur die Läufe der beiden Deutschen wurden gewertet.
Maria Höfl-Riesch vergießt nach Saison-Aus bittere Tränen
Höfl-Riesch
Die dreifache Olympia-Siegerin Maria Höfl-Riesch hat nach ihrem schweren Sturz und dem vorzeitigen Saison-Aus bittere Tränen in der Nacht vergossen. Trotzdem will die 29-Jährige nun nach vorne schauen und bald über ihr Karriereende entscheiden.
Disqualifikation aufgehoben - Gold für Schaffelhuber
Paralympics
Verspätetes Glück für Anna Schaffelhuber. Das Internationale Paralympische Komitee hat die Disqualifikation vom Vortag aufgehoben. Damit hat die 21-Jährige den Slalom vor ihrer Teamkollegin Anna-Lena Forster und der Kanadierin Kimberly Joines gewonnen.
Zwei Goldmedaillen für deutsche Paralympioniken in Sotschi
Paralympics
Andrea Rothfuss und Anna-Lena Forster haben bei den Paralympics in Sotschi die Goldmedaillen fünf und sechs für die deutsche Mannschaft gewonnen. Überschattet wurden die Slalom-Wettkämpfe der Alpin-Frauen am Mittwoch allerdings von der vorläufigen Disqualifikation Anna Schaffelhubers.
Umfrage
Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

So haben unsere Leser abgestimmt

Die Führungsspieler sind nicht in Form.
20%
Trainer Jens Keller erreicht die Spieler nicht mehr.
20%
Manager Horst Heldt hat die Mannschaft falsch zusammengestellt.
15%
Zu viele wichtige Spieler sind verletzt.
13%
Der Mannschaft fehlt die Siegermentalität.
32%
3386 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Winter-Paralympics eröffnet
Bildgalerie
Paralympics
Das sind unsere Olympia-Helden
Bildgalerie
Olympia
Olympia - der letzte Tag
Bildgalerie
Olympia
Olympia-Tag 16 - Lichtblicke
Bildgalerie
Olympia