Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Regionalliga-Relegation

SV Lippstadt klopft gegen Velbert an das Tor zur Regionalliga - 4000 Fans beim Rückspiel

09.06.2012 | 12:00 Uhr
Heißer Tanz am Waldschlösschen. Auf die Fans vom SV Lippstadt kommt es ganz besonders an. Foto: Hartwig Sellmann/WNM

Lippstadt.   Verkraftet der SV Lippstadt 08 die bittere 1:2-Niederlage in Velbert bis Sonntag? „Wir müssen das Ergebnis sacken lassen und die Herausforderung im Rückspiel annehmen“, sagt Trainer Daniel Farke. Ab 15 Uhr fällt im Duell gegen SSVg Velbert die Entscheidung, wer in die Fußball-Regionalliga aufsteigt. 4000 Fans sollen einen heißen Tanz erleben.

Die Ausgangslage ist klar: Nur ein Tor fehlt dem SV zum Aufstieg. Gewinnt Lippstadt mit 1:0, ist das Wunder Regionalliga vollbracht. Velbert reicht ein Unentschieden. Schießen die auswärtsstarken Gäste ein Tor, dann müssten die Hausherren zwei Treffer erzielen, um eine Verlängerung zu erzwingen. Zwei Tore von Velbert wären tödlich. Alles ist also noch möglich.

Dem Lippstädter Coach Daniel Farke ist vor dem Anstoß  bewusst: „Wir haben die schlechtere Ausgangsposition, weil uns zwei Leistungsträger fehlen werden.“  Ardian Jevric (18.) und Björn Traufetter (75.)  sahen in Velbert die Rote Karte. Zumindest der Platzverweis von Traufetter war umstritten. Er soll seinem Gegner den Ball ins Gesicht geworfen haben. Jevric wurde wegen Nachtretens  frühzeitig in die Kabine geschickt. Trotzdem ging der SV nach 36 Minuten durch Torjäger Traufetter in Führung. Velberts Stürmer Onucka  (43./74.) drehte die Partie vor 1500 Zuschauern gegen dezimierte Lippstädter.

Im Rückspiel geht es am Sonntag ab 15 Uhr  für den heimstarken Westfalenliga-Meister um alles. Noch nie seit der Fusion im Jahr 1997 ist der SV in die Regionalliga aufgestiegen. Die SSVg Velbert wartet seit über 40 Jahren auf eine Rückkehr in die heutige 4. Liga. Eine der beiden Mannschaften wird auf jeden Fall Geschichte schreiben für ihren Verein.

Umstrittener Schiedsrichter

4000 Fans werden am Waldschlösschen erwartet. „Wir werden Velbert einen großen Kampf liefern. Denen spielt als konterstarke Mannschaft in die Karten, dass ihnen ein Unentschieden reicht. Wir werden uns personell etwas anders aufstellen müssen und werden alles versuchen, das Spiel noch in eine andere Richtung zu drehen“, sagt SV-Trainer Daniel Farke. Marc Polder dürfte als Sturmersatz für Traufetter gesetzt sein. Wer hinten den Spitzen Jevric vertreten wird, ließ Farke noch offen.

Marc Polder rechnet mit seinem Einsatz

Marc Polder selbst rechnet fest mit seinem Einsatz und wll auf dem Rasen dann Vollgas geben: "Mit unserer Kulisse wird das ein heißer Tanz für Velbert. Wir haben schon im Hinspiel sogar mit zehn und später neun Mann gut dagegen gehalten. Ein 1:0-Sieg reicht für uns. Das klappt am Sonntag."

Lippstadt verliert in Velbert

„Wir brennen auf Sonntag, noch ist alles drin. Wir werden das Ding am Waldschlösschen drehen“, glaubt auch SV-Sportkoordinator Dirk Brökelmann.  Co-Coach Mirko Vogt prophezeit: "Ich kann versprechen, dass vor voller Hütte am Waldschlösschen für uns einiges gehen wird. Wir werden die beiden Roten Karten kompensieren und elf Mann auf den Platz stellen, die versuchen wollen uns den Regionalliga-Aufstieg zu ermöglichen."

Traufetter und Jevric drücken die Daumen

SV-Torjäger Björn Traufetter muss im entscheidenden Spiel am Sonntag zuschauen. Er drückt die Daumen. Foto: Sellmann

Kapitän Lasse Fischer-Riepe macht klar: „Wir haben 22 gute Spieler und nicht nur elf. Das werden wird am Sonntag beweisen. Das Waldschlösschen muss brennen." „Die Ersatzleute bei uns auf der Bank sind heiß. Wir haben einen guten Kader und schaffen den Aufstieg“, ist Björn Traufetter überzeugt. "Wir haben mit Velbert im Hinspiel auf Augenhöhe agiert und haben unser wichtiges Auswärtstor erzielt. Davon werden wir im Rückspiel profitieren", glaubt der gesperrte SV-Torjäger. Auch der fehlende Adrian Jevric drückt als Zuschauer fest die Daumen: "Nach der knappen 1:2-Niederlage haben wir noch alle Chance. Die Jungs werden das auch ohne mich und Björn Traufetter machen. Die packen auf jeden Fall den Aufstieg."

Hartwig Sellmann

SSVg Velbert - SV Lippstadt

  1. Seite 1: SV Lippstadt klopft gegen Velbert an das Tor zur Regionalliga - 4000 Fans beim Rückspiel
    Seite 2: Velberts Mannschaft zieht zur Vorbereitung ins Hotel

1 | 2



Kommentare
Aus dem Ressort
TuS Warstein sieht die Misere noch entspannt
Bezirksliga 4
0:7 unterlag der TuS Warstein am dritten Spieltag der Bezirksliga 4 dem BC Eslohe. Eine Niederlage, die den Verantwortlichen auf den Magen geschlagen ist. Dennoch bleibt man am Herrenberg optimistisch.
Jasmin Franke und Marco Luig sind nicht zu bezwingen
Fahrradsport
Zwei weitere Westfalenmeistertitel feiern die Fahrer des MFC Suttrop. Sowohl Jasmin Franke, als auch Marco Luig sind in ihren Klassen nicht mehr vom ersten Platz zu verdrängen.
TuS Warstein wird in Eslohe abgeschossen
Bezirksliga 4
Nachdem sie sich in den ersten beiden Spielen noch wacker geschlagen haben, gab es gestern die erste deutliche Niederlage für den Fußball-Bezirksligisten TuS Warstein. In Eslohe verlor die Mannschaft von Marco Wennemann mit 0:7 (0:3).
Marius Guntermann macht den Bellarabi
Bezirksliga 4
Die Saison ist noch jung, drei Spieltage erst rum. Aber neben dem TuS Warstein (0 Punkte, 0:11-Tore, Tabellenplatz 16) hat auch Bezirksliga-Nachbar TuS GW Allagen seine erste, dicke Krise. Eine Woche nach dem 1:3 in Schmallenberg setzte es für die Wessel-Elf beim 2:4 (0:1) im heimischen Waldstadion...
TSV Rüthen und TuS Warstein II stehen unter Druck
Kreisliga Lippstadt
Alles andere als befriedigend verlief der Saisonstart für die heimischen A-Kreisligisten TSV Rüthen und TuS Warstein II. Sie stehen noch punktlos im Keller. Sonntag ist die nächste Gelegenheit das zu ändern.
Umfrage
Wer soll Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft werden?

Wer soll Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft werden?

 
Fotos und Videos
Kartrennen in Rüthen
Bildgalerie
Motorsport
EVONIK - Ruhr Cup International
Bildgalerie
Jugendfußball