Das aktuelle Wetter NRW 3°C
Oberhausen

Wütend zum Sieg

30.11.2008 | 21:05 Uhr

LANDESLIGA. Arminia Klosterhardt schlägt Walbeck mit 2:1. Peter Müller trifft in der Nachspielzeit. Zwei Treffer aberkannt.

Die Gelehrten streiten sich, ob es so etwas wie Gerechtigkeit im Fußball gibt. Am Hans-Wagner-Weg zu Klosterhardt schaute zumindest gestern Nachmittag der vielseits zitierte Fußballgott vorbei. Die heimische Arminia bezwang den SV Walbeck durch Peter Müllers zwölftem Saisontreffer in der Nachspielzeit 2:1 (1:0).

Zuvor zog sich der schwach und kleinlich leitende Schiedsrichter Sebastian Lattberg den zunehmenden Unmut der Hausherren zu, nachdem der Unparteiische gleich zwei Treffern von der "Kobra" Müller und Matthias Beckfeld aus unerklärlichen Gründen im zweiten Abschnitt die Anerkennung verweigerte. "Da muss er sich was bei gedacht haben. Ich frag' mich nur was", konnte auch Trainer Achim Meyer die beiden Entscheidungen nicht nachvollziehen.

Dass aus Mehmet Gül in diesem Leben kein Torjäger mehr wird, unterstrich der kleine Techniker bereits nach 13 Sekunden, als er völlig freistehend und genauso unüberlegt Torhüter Andre Engels in die Arme schoss. Trotz dieser vergebenen Riesenmöglichkeit blieb die Arminia weiter am Drücker, Walbeck sah sich zunehmend in die eigene Hälfte zurückgedrängt. Die Führung durch den agilen Youngster Beckfeld nach feinem Zuspiel von Mirco Balkmann war die logische Konsequenz aus den Klosterhardter Offensivbemühungen (22.).

Die Gäste taten sich im Spiel nach vorne schwer, nicht zuletzt einer konzentriert arbeitenden Abwehr geschuldet. Die sah sich allenfalls bei Standards Gefahr ausgesetzt. Eine solche aber nutzten die Spargelstädter in der 66. Minute. Peter Schwesigs direkt verwandelter Freistoß zum 1:1 zeichnete sich ab, weil Arminia nicht mehr machte als nötig. Nachdem Felix Asamoah Gelb-Rot gesehen hatte (74.), reagierten die Hausherren wütend und endlich wieder mit Zug zum Tor. Dagegen wusste Walbeck aus der numerischen Überzahl keinen Vorteil zu ziehen. Müller im Anschluss an eine Kubitza-Hereingabe schon.

STEFAN SCHWEIGERT



Kommentare
Aus dem Ressort
LAV würdigt gute Leistungen
Leichtathletik
Zum Saison- und Jahresabschluss traf sich die Leichtathletikvereinigung (LAV) wie immer zu einer Feier. Dort wurden die besten Athleten geehrt. Den Günter-Stolz-Pokal erhielt zum zweiten Mal bereits 400m-Hürdenläufer Joshua Abuaku bei den Männern und Rebekka Marissen bei den Damen.
Meiritz bleibt Vorsitzender
Betriebssport
Die Betriebsportgemeinschaft Eintracht Waldhuck ist mit 134 Mitgliedern in vier Abteilungen der größte Verein im Betriebssport-Kreisverband Oberhausen. Jetzt wurden verdiente Mitglieder geehrt und Vorstandswahlen durchgeführt.
Keiner ging leer aus
Schulhandball
Bei den Handball-Stadtmeisterschaften der Schulen gab es in sechs Altersklassen sechs verschiedene Schulen als Titelträger. Beobachter des Finaltages bescheinigten den Spielen ein gutes Niveau.
Eisenheim gab noch einmal alles
Schulvolleyball
Bei den Schulsport-Stadtmeisterschaften im Volleyball ist die Hauptschule Eisenheim wegen ihrer Auflösung zum letzten Mal dabei gewesen. Dafür taten sich die Eisenheimer Jungs noch einmal mit dem Titel in zwei Altersklassen hervor.
KTTO-Nachwuchs überzeugt in Belgien
Kunstturnen
KTTO-Trio testet Frühform bei internationalem Wettkampf in Belgien. Michael Donsbach erlebte dabei einen Sahnetag. Fehlerfrei an allen Geräten erzielte er starke 71,9 Punkte. Damit siegte er in seiner Altersklasse. Nusret Becirovic holte Silber bei den Jüngsten.
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Fotos und Videos
RWO - FC Schalke 04 II
Bildgalerie
Fussball
RWO - FC Kray
Bildgalerie
Fussball
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
Unnötige Niederlage
Bildgalerie
Regionalliga