Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Oberhausen

Wütend zum Sieg

30.11.2008 | 21:05 Uhr

LANDESLIGA. Arminia Klosterhardt schlägt Walbeck mit 2:1. Peter Müller trifft in der Nachspielzeit. Zwei Treffer aberkannt.

Die Gelehrten streiten sich, ob es so etwas wie Gerechtigkeit im Fußball gibt. Am Hans-Wagner-Weg zu Klosterhardt schaute zumindest gestern Nachmittag der vielseits zitierte Fußballgott vorbei. Die heimische Arminia bezwang den SV Walbeck durch Peter Müllers zwölftem Saisontreffer in der Nachspielzeit 2:1 (1:0).

Zuvor zog sich der schwach und kleinlich leitende Schiedsrichter Sebastian Lattberg den zunehmenden Unmut der Hausherren zu, nachdem der Unparteiische gleich zwei Treffern von der "Kobra" Müller und Matthias Beckfeld aus unerklärlichen Gründen im zweiten Abschnitt die Anerkennung verweigerte. "Da muss er sich was bei gedacht haben. Ich frag' mich nur was", konnte auch Trainer Achim Meyer die beiden Entscheidungen nicht nachvollziehen.

Dass aus Mehmet Gül in diesem Leben kein Torjäger mehr wird, unterstrich der kleine Techniker bereits nach 13 Sekunden, als er völlig freistehend und genauso unüberlegt Torhüter Andre Engels in die Arme schoss. Trotz dieser vergebenen Riesenmöglichkeit blieb die Arminia weiter am Drücker, Walbeck sah sich zunehmend in die eigene Hälfte zurückgedrängt. Die Führung durch den agilen Youngster Beckfeld nach feinem Zuspiel von Mirco Balkmann war die logische Konsequenz aus den Klosterhardter Offensivbemühungen (22.).

Die Gäste taten sich im Spiel nach vorne schwer, nicht zuletzt einer konzentriert arbeitenden Abwehr geschuldet. Die sah sich allenfalls bei Standards Gefahr ausgesetzt. Eine solche aber nutzten die Spargelstädter in der 66. Minute. Peter Schwesigs direkt verwandelter Freistoß zum 1:1 zeichnete sich ab, weil Arminia nicht mehr machte als nötig. Nachdem Felix Asamoah Gelb-Rot gesehen hatte (74.), reagierten die Hausherren wütend und endlich wieder mit Zug zum Tor. Dagegen wusste Walbeck aus der numerischen Überzahl keinen Vorteil zu ziehen. Müller im Anschluss an eine Kubitza-Hereingabe schon.

STEFAN SCHWEIGERT


Kommentare
Aus dem Ressort
Der will wirklich nur spielen
RWO-Neuzugang
Raphael Steinmetz ist vom Landesligisten Arminia Klosterhardt zum Regionalligisten RWO gewechselt. Der überragende Torjäger der vergangenen Saison mit 37 Treffern will an seinem Traum arbeiten: Für RWO in der Regionalliga spielen. Dafür verspricht der Straßen- und Instinktfußballer, alles zu geben.
Saisoneröffnung an zwei Tagen
RWO
Samstag ist bei den Kleeblättern die Jugend dran, Sonntag U 23 und erste Mannschaft. Der letzter Test gegen den KSV Baunatal findet am Sonntag um 15 Uhr statt, ehe kommende Woche schon die Saison beginnen wird. Autogrammstunde ab 12.30 Uhr.
Team-Cup startet am Sonntag
Tennis
Das beliebte Buschhausener-Turnier lädt die Mannschaften der Umgebung ein. In diesem Rahmen können sich alte Freunde treffen, Erinnerungen austauschen und Informationen über den Club und die sportlichen Erfolge erfahren. Musikalisch wird dieser Treff von einer Liveband begleitet.
90 Kilometer-Tour mit Blau-Gelb
Radsport
Radtreff des RSV plant kommendes Wochenende eine Fahrt nach Düsseldorf und wieder zurück. Start ist an der Solbadstraße um 9 Uhr, die Rückkehr ist für 17 Uhr vorgesehen. Informationen gibts per Telefon oder im Internet. Bei schlechtem Wetter fällt die Tour leider aus.
Die Achse dürfte bei Rot-Weiß Oberhausen stehen
Analyse
Nach dem Bocholt-Spiel kommt Fußball-Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen seiner Stammelf eine Woche vor dem Saisonstart am 2. August näher. Die neuen Spieler sind zum Teil schon nah dran, die Achse bildet aber die erfolgreiche Rückrundenmannschaft rund um Weigelt, Fleßers, Bauder und Jansen.
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...
 
Fotos und Videos
RWO - 1. FC Bocholt
Bildgalerie
Fußball
Wasserspiele in Biefang
Bildgalerie
Handball
Stimmung an der Strecke
Bildgalerie
Rück - Radrennen
Spiel und Spaß
Bildgalerie
NRW Streetball Tour