Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Schulsport

Bertha räumt ab

11.11.2009 | 17:44 Uhr

Drei von vier möglichen Titeln im Mädchen-Basketball

Bei den Basketball-Schulstadtmeisterschaften der Mädchen in der Günter-Stolz-Sporthalle wurden in insgesamt vier Wettbewerben (Wettkampfklasse (WK) I bis IV) die neuen Stadtmeister ermittelt. Dabei dominierte das Bertha-von-Suttner-Gymnasium in drei von vier Wettbewerben und sicherte sich in den WK I (Jahrgänge 90 bis 94), WK III (Jahrgänge 95 bis 98) und WK IV (Jahrgänge 97 bis 2000) die Stadtmeistertitel für das Schuljahr 2009/2010. In der WK II (Jahrgänge 93 bis 96) setzte sich das Team der Theodor-Heuss-Realschule ohne Konkurrenz durch.

Die Stadtmeister der WK II (Jahrgänge 1993 bis 1996) und WK III vertreten die Stadt Oberhausen in der ersten Bezirksrunde am 13. Januar. Der Wettkampf beginnt dann um 14 Uhr in der Günter-Stolz-Sporthalle in Sterkrade.

Die Bertha-Siegerinnen der WK III.

Nach dem Motto „Jeder gegen Jeden” bei einer Spielzeit von zwei mal zehn Minuten pro Spiel spielten die drei Teams des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums, der Gesamtschule Osterfeld und des Bertha-von-Suttner-Gymnasiums den neuen Stadtmeistertitel in der WK I aus. Dabei setzte sich das Team vom Bertha-von-Suttner-Gymnasiums, betreut von Laura Pickenäcker, in beiden Spielen mit 38:18 gegen das Freiherr und 58:18 gegen die GS Osterfeld deutlich gegen die Konkurrenz durch. Den Vizemeistertitel holten die Mädchen des Freiherr-vom-Stein von Sportlehrer Michael Svoboda, die kampfstark mit 34:8 gegen die Osterfelder, gecoacht von Lars Winkler, gewannen.

Die neuen Stadtmeisterinnen des Bertha-von-Suttner-Gymnasium in der WK I lauten: Leonie Bleker, Christina Krick, Sarah Tech, Janine Riesener und Laura Piekenäcker.

In der WK II setzte sich kampflos das Team der Theodor-Heuss-Realschule durch, da das Bertha-von-Suttner-Gymnasium kurzfristig seine Mannschaft zurückziehen musste. Die Spielerinnen des neuen Stadtmeisters Theodor-Heuss-Realschule in der WK II: Lena Özen, Leonie Hoffmanns, Andrea Elsing, Gabi Babic, Jaqueline Huhn, Sarah Hohmann und Meike Müller.

Die Bertha-Siegerinnen in der WK IV.

In den Wettkampfklassen III und IV konnten jeweils die Teams des Bertha-von-Suttner-Gymnasiums gegen die Mannschaften der Theodor-Heuss-Realschule (76:6 in der WK III; 26:13 in der WK IV) die Stadtmeistertitel holen. Dabei konnte in der jüngsten Jahrgangsklasse (1997 bis 2000) die spielstarke Vertretung der Theodor-Heuss-Realschule von Markus Hruschka lange führen, bis sich Mitte der zweiten Halbzeit der Favorit vom Bertha-von-Suttner-Gymnasium zunehmend absetzte.

Die Mannschaft des neuen Stadtmeisters Bertha-von-Suttner-Gymnasium in der WK III: Laura Fox, Helena Dahlen, Luisa Rillinger, Jonna Müller, Elena Pickenäcker.

Die Spielerinnen des neuen Stadtmeisters Bertha-von-Suttner-Gymnasium in der WK IV: Lea Evers, Gina Wilke, Clara Lübbert, Pia Rilinger, Linnéa Weniger, Mara Köhne, Alexa Blaser, Melisa Kadic, Laura Weißenborn.

Die heutigen Endspiele der Fußball-Stadtmeisterschaften der Schulen in der WK IV zwischen der Gesamtschule Alt-Oberhausen und der Theodor-Heuss-Realschule (10.30 Uhr) sowie in der WK I zwischen dem Hans-Sachs-Berufskolleg und dem Sophie-Scholl-Gymnasium (11.45 Uhr) werden auf dem Kunstrasenplatz auf der Sportanlage Kuhle ausgetragen.

Redaktion



Kommentare
Aus dem Ressort
Auf die Zähne gebissen
Leichtathletik
Die Nachwuchs-Teams der SG Tackenberg und der LAV hatten beim DJMM-Finale in Duisburg-Wedau nichts zu lachen. Beide Teams wurden hartnäckig vom Verletzungspech verfolgt, hielten aber tapfer durch und erzielten erstaunlich gute Platzierungen.
JTH mit Rang drei zufrieden
Judo
Die Verbandsliga-Judoka des JT Holten haben die Saison mit einem Sieg und einer Niederlage abgeschlossen. Das ergab in der Endabrechnung Platz drei, die Aufstiegsrunde wurde verpasst. Unzufrieden ist dennoch keiner.
PSV rief und viele kamen
Judo
Die Judoabteilung des PSV feierte ihren 60. Geburtstag jetzt mit einem Fest für Groß und Klein. Es gab zahlreiche Wiedersehen von Athleten, die sich zum Teil Jahrzehnte nicht mehr gesehen hatten. Und es gab Ehrungen.
Zwerge hatten ihren Spaß
Tennis
Beim Buschhausener TC stieg nun wieder ein Turnier für die allerjüngsten Spieler. 34 KInder und 100 Zuschauer trafen sich auf der Anlage an der Erlenstraße und hatten ihren Spaß.
Oberhausener Fußballer trauern um Urgestein "Menosch" Brock
Nachruf
Der „Maradona vom Knappenmarkt“ erlag im Alter von nur 45 Jahren einer tückischen Krankheit. Als Urgestein des Spielclubs 20 bleibt er dem Oberhausener Amateurfußball als bodenständiger Sportler, sowohl als Spieler als auch Trainer, in Erinnerung. Das Mitgefühl gilt seinen Angehörigen.
Umfrage
Ist allein die Verletztenmisere verantwortlich für den Schalker Fehlstart?

Ist allein die Verletztenmisere verantwortlich für den Schalker Fehlstart?

 
Fotos und Videos
RWE und RWO spielen 4:4
Video
Derby im Video
Unentschieden im Derby RWE gegen RWO
Bildgalerie
Lokalderby
RWO - FC Hennef
Bildgalerie
Fussball
Rot frisst Blau mit 6:0
Bildgalerie
Niederrheinpokal