Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Tennis

Korolev und Werner

28.05.2012 | 18:52 Uhr

Der Kasache Evgeni Korolev hat das mit 5.000 Euro Preisgeld dotierte Tennisturnier des TC Dümpten um den „Elomech-Cup“ gewonnen. Der Favorit gewann beim Heimspiel an der Oberheidstraße das Finale gegen den ungesetzten Richard Malobicky vom RTHC Bayer Leverkusen mit 6:3 und 6:2 Spielen.

Im Halbfinale hatte der 24-jährige Dümptener Verbandsligaspieler, ein Cousin der ehemaligen Profispielerin Anna Kurnikowa, den Kahlenberger Johann Willems mit 6:2, 6:4 besiegt. Malobicky schaffte es durch einen Sieg über den an drei gesetzten Jan Oliver Sadlowski (Solinger TC 02) ins Endspiel. Zuvor hatte er den Dümptener Marc Pexa (Setzplatz sieben) aus dem Turnier geworfen.

Auch bei den Damen hatte am Ende die an Position eins gesetzte Favoritin die Nase vorn. Scarlett Werner ist Stammspielerin im Damen-Bundesligateam des TC Karlsruhe-Rüppurr, Tabellenvierter in der aktuellen Saison. In ihrer aktiven Karriere galt sie als Wunderkind. Im Alter von 13 Jahren debütierte sie bei den French Open, mit 14 in Wimbledon und mit 15 bei den US Open. Mit 16 Jahren gab sie ihr Debüt im deutschen Fed-Cup-Damenteam. Im Februar 2003 gab sie als 19-Jährige ihren Rücktritt vom Profisport bekannt. Vor drei Jahren feierte sie ihr Comeback. Derzeit steht sie in der WTA-Weltrangliste auf Platz 295. In Deutschland ist sie derzeit die Nummer zwölf.

Beim „Elomech-Cup“ in Mülheim-Dümpten spielte die 27-Jährige in allen vier Turnierspielen in jeweils einem Satz zu Null. Im Viertelfinale besiegte sie die Ex-Mülheimerin Malin Cubukcu, die nun für den TC Moers 08 aufschlägt, mit 6:2, 6:0. Durch einen 6:1, 6:0-Erfolg über die an Position sechs gesetzte Claudia Coppola (ebenfalls TC Moers 08) zog sie ins Finale ein. Dort bezwang sie die ungesetzte Julyette Steur (TV Sparta 87 Nordhorn) ebenfalls ungefährdet in zwei Sätzen mit 6:0, 6:4 und feierte den Turniersieg.

Den Wettbewerb der Herren 40 entschied der für den HTC Uhlenhorst aufschlagende Jan Hendrik Söller für sich. Im Endspiel besiegte er Claus Wester vom TC Rot-Weiß Overath mit 6:4, 6:3.

Bei den Damen 40 hieß die Siegerin Thea Boos. Die Spielerin des DSD aus Düsseldorf bezwang im Endspiel Sandra Geuting-Awater vom TuB Bocholt mit 6:2 und 7:5. Im Halbfinale hatte sie die Dümptener Lokalmatadorin Sabina Lomberg mit 6:1, 6:4 aus dem Turnier geworfen.

Marcel Dronia



Kommentare
Aus dem Ressort
Ibrahim Bayraktar kehrt zum VfB Speldorf zurück
Fußball
Nach dem Sieg am ersten Spieltag empfängt der VfB Speldorf im ersten Heimspiel im Ruhrstadion einen der größten Favoriten auf den Aufstieg in die Oberliga. Vor dem Duell gegen den FSV Duisburg können die Mülheimer einen alten Bekannten wieder begrüßen.
Leistungsschau in Mannheim
Feldhockey
Wer nationales Feldhockey in seiner attraktivsten und seiner geballtesten Ausrichtung erleben will, den muss es unweigerlich in die Kurpfalz ziehen. Die feine Klubanlage des Mannheimer HC ist von Freitag bis Sonntag Schauplatz des ersten NH Bundesliga-Cups, bei dem sich eine Woche vor dem Start in...
Turnerbund Heißen ist für den Start gut gerüstet
Frauenfußball
Am Sonntag beginnt die Niederrheinliga-Saison. Die Fußballerinnen des Turnerbundes Heißen sind gut gerüstet. Trainer Arnd Popiecz hat mit seiner Elf viel an der Fitness gearbeitet. Zum Auftakt hat seine Mannschaft einen echten Prüfstein vor sich.
Styrum 06 überzeugt im Niederrheinpokal nur phasenweise
Handball
Während die Vorbereitung bei den hiesigen Handballklubs so langsam in die entscheidende Phase geht, mussten die Landesliga-Spieler der DJK Styrum 06 schon das erste Pflichtspiel bestreiten. Es endete aber mit dem Aus im Niederrheinpokal gegen den Verbandsligisten TuS Lintorf.
Mülheimerin kämpft um den WM-Gürtel im Kickboxen
Kampfsport
Die hiesigen Kampfsport-Fans dürfen sich auf eine interessante Box-Gala freuen. Am 27. September wechseln sich bei der „Night for Masters“ Duelle im Boxen sowie im Kick- und Thai-Boxen ab. Eine Mülheimerin kämpft um den Weltmeistertitel.
Umfrage
Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

So haben unsere Leser abgestimmt

Die Führungsspieler sind nicht in Form.
20%
Trainer Jens Keller erreicht die Spieler nicht mehr.
20%
Manager Horst Heldt hat die Mannschaft falsch zusammengestellt.
15%
Zu viele wichtige Spieler sind verletzt.
13%
Der Mannschaft fehlt die Siegermentalität.
32%
3390 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Tag des Sports
Bildgalerie
Sport