Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Rollhockey

ERGI nach 3:2-Sieg im DM-Finale

02.06.2012 | 18:25 Uhr
ERGI nach 3:2-Sieg im DM-Finale
Nach dem 7:2-Hinspielsieg gewannen Felix Bender und Co. auch in Darmstadt mit 3:2

Darmstadt. Die ERG Iserlohn steht im Play-off-Finale der Deutschen Rollhockey-Meisterschaft. Und wie schon im Pokalfinale geht es für die Iserlohner an den beiden kommenden Wochenenden gegen Titelverteidiger RSC Cronenberg. Nach dem souveränen Hinspielsieg gegen Darmstadt in eigener Halle machten die Waldstädter mit einem 3:2 in Hessen bereits im zweiten Match den Finaleinzug perfekt. Drei Sekunden vor dem Ende erzielte Kai Milewski den Siegtreffer für die überglücklichen Sauerländer.

In der ersten Hälfte blieben die spielerischen Elemente ein wenig auf der Strecke, phasenweise agierte die ERGI ideenlos und fuhr die Angriffe nicht konsequent zu Ende. Allerdings machte sich auch der Substanzverlust nach den Pokalspielen bemerkbar, ebenso die personellen Probleme. So musste Schlussmann Patrick Glowka wegen einer Fußverletzung pausieren, wurde aber von Lukas Kost glänzend vertreten. Bastian Glowka musste berufsbedingt kurzfristig absagen, Carlos Nuñez kam wegen Schmerzen im Rippen- bzw. Nierenbereich nur zu Kurzeinsätzen, Felix Bender und Jorge Fonseca litten noch an den Folgen ihrer jeweiligen Erkrankungen und Sergio Pereira musste nach einem Ellenbogenschlag gegen den Kopf (8.) eine Weile aussetzen.

Doch die ERGI trotzte diesen Rückschlägen und ging durch Fonseca und Kai Milewski in Front (27., 29.). Aber Darmstadt kam durch Barretto und Hack (31., 41.) zum Ausgleich. Dann vergab Timon Henke nach dem zehnten RSC-Teamfoul die Chance zur neuerliche Führung (46.). Und so blieb das Spiel auf des Messers Schneide, ehe Milewski dann nach einem Ballgewinn genau und entscheidend Maß nahm.

Michael Topp


Kommentare
Aus dem Ressort
Drei Tore gegen künftiges Team
Fußball
Fußball-Kreispokal, Viertelfinale: BSV Menden - FC Iserlohn 6:3 (3:3, 1:1) nach Verlängerung. Der Favorit musste die Segel streichen. Schon nach regulärer Spielzeit drohte dem Westfalenligisten aus Iserlohn beim klassentieferen BSV das Pokalaus, doch das späte 3:3 durch Beilfuß rettete den FCI noch...
Risiko-Verpflichtung wurde Erfolgsgarant
Basketball
Seine Verpflichtung galt als großes Risiko. Beinahe zwei Jahre war Chris Ellis ohne Wettkampfpraxis und niemand wusste, ob sein lädiertes Knie halten würde, als er im Dezember 2013 beim Basketball-Regionalligisten NOMA Iserlohn einstieg.
Hennens Talentquelle soll wieder sprudeln
Fußball
Seit die erste Mannschaft des SC Hennen an der Spitze der Fußball-Landesliga mitmischt, steht der Klub deutlich mehr im Fokus. Die Westfalenliga klingt nicht mehr wie eine Utopie, und somit stellt sich auch die Frage nach dem Unterbau. Die Reserve hat sich in der Kreisliga A längst gut etabliert,...
Entscheidender Trumpf war die mannschaftliche Geschlossenheit
Basketball
Dass der Titelgewinn der Regionalliga-Basketballer von NOMA Iserlohn das Produkt harter Arbeit ist, wird von allen Beteiligten betont. Ablesbar sind die zugehörigen Fakten an diversen Statistiken.
Nachsichtige Roosters verärgern die Polizei
Stadionverbote
Für 30 Fans der Iserlohn Roosters verhängte die DEL ein bis 2015 geltendes bundesweites Stadionverbot. Die Roosters hoben das in der Saisonendphase auf Bewährung auf. Die Polizei ist verärgert. "Wir halten diesen Schritt für falsch", sagte Michael Bechatzek, Leiter der Hauptwache.
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Fotos und Videos
Meisterfeier des Basketball-Regionalligisten NOMA Iserlohn
Bildgalerie
Fotostrecke
Fans feiern Roosters
Bildgalerie
Fotostrecke
Play-off-Aus der Roosters
Bildgalerie
Fotostrecke
Hamburg gleicht aus
Bildgalerie
Fotostrecke