Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Leichtathletik

„An so eine Zeit kann ich mich überhaupt nicht erinnern“

14.06.2012 | 16:21 Uhr
„An so eine Zeit kann ich mich überhaupt nicht erinnern“
Die Siegerehrung beim RWE-Schulstaffellauf in Hemer.

Hemer. „Da müssen wir wohl mal eine Dopingprobe nehmen,“ scherzte Willi Wülbeck, 800 m-Sieger der Weltmeisterschaften von Helsinki 1983 und Schirmherr des RWE-Schulstaffellaufes, direkt nachdem er die Zeit der Hans-Prinzhorn-Staffel vernommen hatte, „an so eine schnelle Zeit kann ich mich in den Vorrunden überhaupt nicht erinnern.“

1:48,82 Minuten hatten die siegreichen acht Hemeraner Realschüler für die 8 x 100 m gebraucht. Damit lagen sie zwar immer noch mehr als fünf Sekunden über dem Deutschen Rekord (1:43,65 Min.) des ehemaligen Weltklasse-Mittelstrecklers, aber es war immerhin eine Klassezeit vor dem Hintergrund, dass es überhaupt noch keinem Team innerhalb der RWE-Schulstaffel gelungen ist, diese Marke zu „knacken“. „Mit dieser Zeit gehört die Prinzhorn-Staffel aber sicherlich zum Favoritenkreis beim großen Finale am 3. Juli in, das in Oberhausen ausgetragen wird.“

An diesem nehmen neben den Hemeraner Vorrundensiegern dann auch die schnellsten Staffeln aus den 14 anderen Qualifikationsrunden teil, die zurzeit quer durch NRW ausgetragen werden. Im nagelneuen Hemeraner Felsenmeerstadion stieß der attraktive Wettbewerb, bei dem der Energieversorger RWE zusätzlich zum Endrundenticket noch jeweils drei Geldpreise für die schnellsten Staffeln und T-Shirts für alle ausgelobt hatte, wieder auf große Resonanz.

Insgesamt 16 Staffeln - sieben in der Grundschulwertung und neun bei den weiterführenden Schulen - nahmen teil. Eine Überraschung erlebten die Zuschauer dabei in der Grundschulwertung, wo die Oesetalschule (2:13,04 Min.) die favorisierten Titelverteidiger der Ihmerter Schule (2:16,28 Min.) deutlich mit über drei Sekunden Vorsprung distanzierte. Auf den weiteren Plätzen folgten die Freiherr-vom-Stein-Schule (2:19,13 Min.), die Wulfertschule I (2:19,91 Min.), die Brabeckschule (2:21,30 Min.), die Wulfertschule II (2:24,68 Min.) und die Woesteschule (2:26,44 Min.).

Bei den weiterführenden Schulen lautete das Endergebnis nach der deutlich dominierenden Hans-Prinzhorn-Realschule I: 2. Gesamtschule Hemer I (1:52,26 Min.), 3. Gesamtschule Hemer II (2:03,26 Min.), 4. Woeste-Gymnasium III (2:05,91 Min.), 5. Prinzhorn-Realschule II (2:08,85 Min.), 6. Woeste-Gymnasium IV (2:09,35 Min.), 7. Woeste-Gymnasium I (2:09,41 Min.) und 8. Woeste-Gymnasium II (2:14,22 Min.). Außer Konkurrenz beteiligte sich noch eine Staffel des Gymnasiums Letmathe, für die 2:14,53 Min. gestoppt wurde.



Kommentare
Aus dem Ressort
Macek sichert nie aufsteckendem IEC den Sieg
Eishockey
Die Roosters eilen in der Saisonvorbereitung weiter von Sieg zu Sieg. Auch das fünfte Spiel wurde gewonnen - allerdings mit einigen Schwierigkeiten. Nach zweimaligem Rückstand setzten sich die Sauerländer in der Verlängerung gegen den Ligarivalen aus Düsseldorf durch. Dabei überzeugten sie durch...
Ein Klassiker zur Einstimmung auf die Basketball-Saison 2014/2015
Basketball
Dieser Vergleich besitzt mittlerweile Tradition. Zur Einstimmung auf eine neue Basketballsaison hat NOMA Iserlohn den benachbarten Bundesligisten Phoenix Hagen zu Gast, und nach dem Aufstieg der Kangaroos erhält das Duell mit dem Kooperationspartner einen besonderen Reiz. „Es soll sich auch im...
Christian Hampel warnt vor Aufsteiger SV Horst-Emscher
Fußball
Christian Hampel, der Trainer des FC Iserlohn, hatte schon unmittelbar nach dem erfolgreichen Auswärtsauftritt in Holzwickede gefordert, dass man nun im zweiten Westfalenliga-Heimspiel nachlegen müsse. Es kommt Aufsteiger SV Horst-Emscher zum Hemberg, der bisher erst einen Punkt verbuchte. Der FC...
Eine völlig neue Situation für den SC Hennen
Fußball
Für die Fußball-Landesligisten Borussia Dröschede und SC Hennen verliefen die ersten beiden Meisterschaftsspiele alles andere als optimal. Am Wochenende warten erneut schwere Aufgaben auf die beiden noch sieglosen Teams.
Nächste Roosters-Tests sollen mehr Aussagekraft besitzen
Vorbereitung
Die Roosters beendeten zwar vier Testspiele siegreich, doch nur die Partie gegen Köln hatte Aussagekraft. Die nächsten Freundschaftsspiele der Iserlohner am Wochenende gegen DEL-Rivalen aus dem Westen sollen als Standortbestimmung dienen.
Umfrage
Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

So haben unsere Leser abgestimmt

Die Führungsspieler sind nicht in Form.
20%
Trainer Jens Keller erreicht die Spieler nicht mehr.
20%
Manager Horst Heldt hat die Mannschaft falsch zusammengestellt.
15%
Zu viele wichtige Spieler sind verletzt.
13%
Der Mannschaft fehlt die Siegermentalität.
32%
3390 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
55 Jahre Eishockey im Sauerland
Bildgalerie
Fotostrecke
Großes Finale der Westfalen YoungStars
Bildgalerie
Fotostrecke
22. IKZ-Jedermann-Triathlon
Bildgalerie
Fotostrecke
TV Lössel feiert Klassenerhalt
Bildgalerie
Fotostrecke