Das aktuelle Wetter NRW 26°C
Leichtathletik

„An so eine Zeit kann ich mich überhaupt nicht erinnern“

14.06.2012 | 16:21 Uhr
„An so eine Zeit kann ich mich überhaupt nicht erinnern“
Die Siegerehrung beim RWE-Schulstaffellauf in Hemer.

Hemer. „Da müssen wir wohl mal eine Dopingprobe nehmen,“ scherzte Willi Wülbeck, 800 m-Sieger der Weltmeisterschaften von Helsinki 1983 und Schirmherr des RWE-Schulstaffellaufes, direkt nachdem er die Zeit der Hans-Prinzhorn-Staffel vernommen hatte, „an so eine schnelle Zeit kann ich mich in den Vorrunden überhaupt nicht erinnern.“

1:48,82 Minuten hatten die siegreichen acht Hemeraner Realschüler für die 8 x 100 m gebraucht. Damit lagen sie zwar immer noch mehr als fünf Sekunden über dem Deutschen Rekord (1:43,65 Min.) des ehemaligen Weltklasse-Mittelstrecklers, aber es war immerhin eine Klassezeit vor dem Hintergrund, dass es überhaupt noch keinem Team innerhalb der RWE-Schulstaffel gelungen ist, diese Marke zu „knacken“. „Mit dieser Zeit gehört die Prinzhorn-Staffel aber sicherlich zum Favoritenkreis beim großen Finale am 3. Juli in, das in Oberhausen ausgetragen wird.“

An diesem nehmen neben den Hemeraner Vorrundensiegern dann auch die schnellsten Staffeln aus den 14 anderen Qualifikationsrunden teil, die zurzeit quer durch NRW ausgetragen werden. Im nagelneuen Hemeraner Felsenmeerstadion stieß der attraktive Wettbewerb, bei dem der Energieversorger RWE zusätzlich zum Endrundenticket noch jeweils drei Geldpreise für die schnellsten Staffeln und T-Shirts für alle ausgelobt hatte, wieder auf große Resonanz.

Insgesamt 16 Staffeln - sieben in der Grundschulwertung und neun bei den weiterführenden Schulen - nahmen teil. Eine Überraschung erlebten die Zuschauer dabei in der Grundschulwertung, wo die Oesetalschule (2:13,04 Min.) die favorisierten Titelverteidiger der Ihmerter Schule (2:16,28 Min.) deutlich mit über drei Sekunden Vorsprung distanzierte. Auf den weiteren Plätzen folgten die Freiherr-vom-Stein-Schule (2:19,13 Min.), die Wulfertschule I (2:19,91 Min.), die Brabeckschule (2:21,30 Min.), die Wulfertschule II (2:24,68 Min.) und die Woesteschule (2:26,44 Min.).

Bei den weiterführenden Schulen lautete das Endergebnis nach der deutlich dominierenden Hans-Prinzhorn-Realschule I: 2. Gesamtschule Hemer I (1:52,26 Min.), 3. Gesamtschule Hemer II (2:03,26 Min.), 4. Woeste-Gymnasium III (2:05,91 Min.), 5. Prinzhorn-Realschule II (2:08,85 Min.), 6. Woeste-Gymnasium IV (2:09,35 Min.), 7. Woeste-Gymnasium I (2:09,41 Min.) und 8. Woeste-Gymnasium II (2:14,22 Min.). Außer Konkurrenz beteiligte sich noch eine Staffel des Gymnasiums Letmathe, für die 2:14,53 Min. gestoppt wurde.


Kommentare
Aus dem Ressort
Doppelter Glücksfall nach schwerer Verletzung
Thomas Reese
Als Handballer war er ein Dauerbrenner und zwar ein außergewöhnlich guter. Bis zu seinem 42. Lebensjahr spielte Thomas Reese in der ersten Mannschaft des TV Lössel, dann war nach einem kurzen Ausklang in der Reserve des Klubs endgültig Schluss, und zwar mit aller Konsequenz, den Gang in heimische...
43:27-Sieg zum Abschluss der ersten Vorbereitungsphase des HTV
Handball
Der erste Monat der Saisonvorbereitung ist für den Handball-Verbandsliga-Neuling HTV Sundwig/Westig vorüber und Trainer Hendrik Ernst sehr zufrieden mit dem Leistungsvermögen seiner Mannschaft. Das belegen auch die Testspielergebnisse. Zuletzt gab es einen 43:27-Erfolg gegen den Landesliga-Dritten...
Über den Kampf zurück zur Souveränität
Skaterhockey
Auch die letzte Bundesligapartie vor der kleinen Sommerpause war für den Deutschen Skaterhockeymeister IH Samurai ein Spiegelbild der bisherigen Saison. Denn bevor es ein souveräner Sieg gegen den Tabellensiebten Uedesheim wurde, glich die Begegnung einer Berg- und...
Hampel: „Die Bäume wachsen für uns nicht in den Himmel“
Fußball
Fußball-Testspiel: TuS Ennepetal - FC Iserlohn 3:0 (1:0). Nach diesem Test beim ambitionierten Oberligisten, der eine gute Mittelfeldplatzierung anstrebt, war für FC-Trainer Christian Hampel klar: „Die Bäume wachsen für uns nicht in den Himmel, aber das ist ja auch gut so. Insgesamt haben wir heute...
Dröschede mit 2:4 noch gut bedient
Fußball
Nur einen Tag nach dem kräftezehrenden FIN-Cup-Duell mit dem FC Iserlohn standen die Dröscheder erneut auf dem Rasen. Gegen den gleichklassigen CSV aus Bochum fehlte über weite Strecken jedoch die Durchschlagskraft in der Offensive. Fußball-Testspiel: Borussia Dröschede - CSV Bochum-Linden 2:4...
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...
 
Fotos und Videos
Großes Finale der Westfalen YoungStars
Bildgalerie
Fotostrecke
22. IKZ-Jedermann-Triathlon
Bildgalerie
Fotostrecke
TV Lössel feiert Klassenerhalt
Bildgalerie
Fotostrecke
24-Stundenlauf am Seilersee
Bildgalerie
Fotostrecke