Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Essen

Umemura führte TuS zum Auftakt-Erfolg

07.09.2008 | 19:28 Uhr

DAMEN-BUNDESLIGA. Holsterhausen freute sich über erste Punkte und unerwartete Kulisse.

Es hat sich etwas getan beim TuS Holsterhausen. Sportlich knüpften die Damen des Tischtennis-Bundesligisten nahtlos an die erfolgreiche vergangene Spielzeit an und schlugen beim Saison-Auftakt den Aufsteiger TTC Langweid souverän mit 3:1. Erheblich verbessert haben sich jedoch die Rahmenbedingungen. Ausreichend Sitzgelegenheiten, eine Musikanlage und eine kleine Cafeteria - all das gab es in Holsterhausen bis zuletzt nicht.

Und mit der Professionalität stieg auch das Zuschauer-Interesse. Selbst die deutsche Nationalspielerin Zhenqi Barthel machte große Augen, als fast 150 Menschen in die Halle an der Planckstraße strömten. In der Vorsaison spielte sie teilweise vor weniger als 30 Zuschauern.

"Wir haben es erstmals geschafft, mit unseren Einnahmen die Schiedsrichter zu bezahlen. Vorher mussten wir immer drauflegen", erklärte TuS-Manager Hans-Willi Frohn glücklich.

Besonders freute er sich darüber, der großen Kulisse einen Sieg zu präsentieren. Und daran ließ sein Trio überhaupt keine Zweifel aufkommen. Auch wenn Spitzenspielerin Aya Umemura in ihrem ersten Spiel für den TuS noch etwas nervös wirkte, beherrschte sie ihre Gegnerin Simone Haan nach Belieben. Schon mit ihren Aufschlägen hatte die Luxemburgische Meisterin von 2006 große Probleme. Oft gerieten sie zu lang, so dass Umemura mit ihren platzierten Topspin-Bällen zu direkten Punktgewinnen kam.

Funke sprang auf die Zuschauer über

Anschließend gestattete die erst 16-Jährige Kathrin Mühlbach den Gästen den Ehrenpunkt. Allerdings zeigte die Holsterhauserin bei ihrem Bundesliga-Debüt eine ansprechende Leistung und holte gegen Langweids Nummer eins Liu Yuan immerhin den dritten Satz.

"Man hat ihr großes Potenzial gesehen", so Frohn.

Eine deutliche Angelegenheit war das Einzel von Zhenqi Barthel gegen die ehemalige Jugend-Nationalspielerin Katharina Schneider. "Zhenqi hat ihre Gegnerin beherrscht. Das habe ich aber so erwartet", meinte der Manager.

5:9-Rückstand noch gedreht

Spätestens im Spitzeneinzel zwischen Umemura und Yuan sprang der Funke auch auf die Zuschauer über. Denn die Neu-Essenerin trumpfte groß auf. Selbst im dritten Satz drehte sie einen 5:9-Rückstand noch in einen 11:9-Sieg um. "Ich habe von den Zuschauern gehört, dass allein das letzte Spiel von Aya schon das Eintrittsgeld wert war", strahlte Frohn.

TuS Holsterhausen - TTC Langweid 3:1. Umemura - Haan 11:8, 11:4, 11:7, Mühlbach - Yuan 8:11, 5:11, 11:3, 7:11, Barthel - Schneider 11:5, 11:5, 11:4, Umemura - Yuan 11:5, 11:6, 11:9.

BENEDIKT BURGMER



Kommentare
Aus dem Ressort
Tusem schlägt sich tapfer gegen den hohen Favoriten aus Berlin
Handball Pokal
Handball-Erstligist Füchse Berlin, der übermächtige Favorit aus der 1.Bundesliga, hat wie erwartet das Achtelfinale des DHB-Pokals erreicht, der Tusem, Zweitligist und krasser Außenseiter, hat mit 21:29 (10:13) verloren und ist raus. Na und? Den Essener Fans war’s an diesem Abend egal.
TuS West 81 plant ohne Trainer Vössing einen Neustart
Fußball Bezirksliga
Schon beim vergangenen Ligaspiel war die räumliche Distanz auffällig. Beim 2:2 des Aufstiegsfavoriten TuS West 81 gegen den FC Kettwig stand der Sportliche Leiter Christian Leben weit weg von Trainer Oliver Vössing. Einige Tage ist klar: Der Fußball-Bezirksligist hat sich von Vössing getrennt.
Moskitos-Gläubiger stimmen dem Insolvenzplan zu
Eishockey
Die Moskitos werden überleben – das steht seit Mittwoch fest. Wie Insolvenzverwalter Christoph Niering in einer Pressemitteilung bekannt gab, haben die Gläubiger des Eishockey-Oberligisten dem Insolvenzplan zugestimmt. Der Klub ist damit auf dem Weg zurück in die Eigenständigkeit.
Katernberg überrascht: 4:4 gegen Hockenheim
Schach-Bundesliga
Mit einer erwarteten 2,5:5,5-Niederlage gegen die SG Trier und einem überraschenden, aber durchaus verdienten 4:4 gegen das nominell hoch überlegene Team aus Hockenheim startete Schach-Bundesligist SF Katernberg in die Saison. Die Neuzugänge Lawrence Trent und Timothée Heinz hatten einen guten...
Der unverwüstliche Kurt Bartels
Tischtennis-Bezirksmeiste...
Als einziger Herr überstand er in Oberhausen die Gruppenspiele. Haedenkamphalle erlebte mit der Jugend ihre Feuertaufe
Umfrage
Ab Sonntagnachmittag wohnen und trainieren die Fußball-Weltmeister vor dem Länderspiel auf Schalke in Essen. Die U21 von Horst Hrubesch spielt am Dienstag in der EM-Relegation gegen die Ukraine im Stadion Essen an der Hafenstraße. Welches Ereignis finden Sie für Essen interessanter, wichtiger?

Ab Sonntagnachmittag wohnen und trainieren die Fußball-Weltmeister vor dem Länderspiel auf Schalke in Essen. Die U21 von Horst Hrubesch spielt am Dienstag in der EM-Relegation gegen die Ukraine im Stadion Essen an der Hafenstraße. Welches Ereignis finden Sie für Essen interessanter, wichtiger?

So haben unsere Leser abgestimmt

Das wichtige Spiel der U21 in unserer Stadt.
71%
Der Aufenthalt der Weltmeister in unserer Stadt.
29%
725 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
DFB-Elf trainiert im Uhlenkrug
Bildgalerie
Nationalmannschaft