Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Essen

Kray 04 gelang souveräner Befreiungsschlag

21.09.2008 | 19:48 Uhr

FUSSBALL-BEZIRKSLIGA. Möllensiep-Elf schlug SV Kupferdreh 5:1. Im Spitzenspiel trennten sich Union Frintrop und Ruwa Dellwig 1:1.

In der Fußball-Bezirksliga Gruppe 3 gelang SV Kray 04 beim 5:1-Heimerfolg über SV Kupferdreh ein Befreiungsschlag. SC Steele 03/20 besiegte ETB II 3:0. In Gruppe 9 trennten sich im Spitzenspiel Union Frintrop und Ruwa Dellwig 1:1. SG Schönebeck unterlag trotz zweimaliger Führung SG Osterfeld überraschend 2:4.

Gruppe 3 SC Steele 03/20 - ETB II 3:0 (0:0). Die Zuschauer am Langmannskamp sahen in der ersten Hälfte eine ausgeglichene Partie. Es dauerte bis zur 60. Minute, ehe Robin Bauer die Hausherren in Führung schoss. SC-Routinier Marco Muntoni baute in der 72. Minute den Vorsprung aus. Den Schlusspunkt setzte Sebastian Teutscher (90.). "Meine Mannschaft hat sich für die schlechte zweite Halbzeit in der Vorwoche rehabillitiert", meinte SC-Coach Frank Boeder. "Meine Mannschaft konnte nicht an die guten Leistungen der letzten Wochen anknüpfen", sagte ETB-Trainer Patrick Notthoff.

SV Kray 04 - SV Kupferdreh 5:1 (2:0). Nach einer Tätlichkeit sah SV-Spieler Moritz Küster bereits in der 13. Minute "rot". Bereits vier Minuten später konnte die Elf von der Schönscheidtstraße die Überzahl in zählbares ummünzen. Nach Vorlage von Bartosz Maslon markierte Sergij Hammerschmidt das 1:0. Kurz vor Pause war es wiederum Sergij Hammerschmidt der in die Maschen traf. Nach einer Ecke von Bartosz Maslon erhöhte Stefan Hanold auf 3:0. Von dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer der Kupferdreher durch Sven Thönelt (60.) ließen sich die Krayer nicht aus dem Rhytmus bringen. Stefan Hanold (66.) und Maurice Monien (73.) ließen ihre Farben noch zweimal jubeln. "Meine Mannschaft hat alle Vorgaben hervorragend umgesetzt", lobte SV-Coach Dirk Möllensiep.

Heisinger SV - SC Werden-Heidhausen 0:1 (0:1). Das Tor des Tages erzielte Johannes Toussaint (20.). "Wir haben zu Beginn zu viel Respekt gezeigt. Danach hat uns leider das Quäntchen Glück gefehlt", erklärte HSV-Coach Arndt Herbst. Besondere Vorkommnisse: Cem Demirci ( HSV/60.) sah wegen einer Notbremse "rot". Kurios: Björn Agatz (HSV) sah in der gleichen Minute wegen angeblicher Beleidigung auf der Bank den "roten Karton".

SuS Niederbonsfeld - TC Freisenbruch 1:4 (1:1). In der 32. Minute gerieten die Gäste in Rückstand. Postwendend gelang Sven Boltz nach einem Patzer des Niederbonsfelder Schlussmanns der Ausgleich. Im zweiten Durchgang schossen Andreas Budau (60./78.) und Ralf Dyballa (68.) den ersten Saisonsieg heraus.

Trabzonspor Wuppertal - Spfr. Niederwenigern 0:0. "Heute war mehr drin", befand Spfr.-Coach Jürgen Margref. Niederwenigern konnte die Überzahl - zwei Akteure des Gastgebers mussten vorzeitig das Spielfeld verlassen (40./80.) - nicht nutzen.

SV Burgaltendorf II - FC Tönisheide 1:0 (0:0). In der 83. Minute stellte Tobias Köfler die Weichen auf Sieg. "Meine Mannschaft hat sich den Sieg heute erzwungen", meinte SV-Trainer Dieter Kupferschmidt.

Gruppe 9 Vogelheimer SV - Spfr. Altenessen 18 2:1 (2:1). Christian Schoppen zeichnete mit einem verwandelten Foulelfmeter für die Gästeführung verantwortlich 15.). Mit einem Doppelpack binnen zehn Minuten (25./35.) schoss VSV-Stürmer Andreas Schulte seine Farben auf die Siegerstraße. "Wir freuen uns, dass Andreas seine Verletzung überwunden hat. Er hat heute gezeigt, wie wichtig er für uns sein kann", erklärte VSV-Pressesprecher Detlef Schliffke.

SG Osterfeld - SG Schönebeck 4:2 (1:1). Die Tore von Ergün Filinte (17.) und Mahmoud Ibrahim (55./Foulelfmeter) hatten nur statistischen Wert. Besondere Vorkommnisse: Tobias Bullert sah "rot" (75.).

Union Frintrop - Ruwa Dellwig 1:1 (1:1). Vor 300 Zuschauern am Wasserturm gelang Union-Routinier Dirk Lübner das 1:0 (12.). In der 28. Minute stellte Ruwa-Torjäger Akin Uzal bereits den Endstand her. "Das war zu wenig", meinte Union-Coach Michael Wollert. "Meine Mannschaft hat kämpferisch und läuferisch überzeugt", lobte Ruwa-Trainer Jo Nühlen. Besondere Vorkommnisse: Stefan Gall (Ruwa/50.) sah nach einer Notbremse "rot".

TuS Holsterhausen - Dostlukspor Bottrop 0:1 (0:0). Holsterhausen geriet in der 54. Minute auf die Verliererstraße. "Wir haben nie ins Spiel gefunden und die Zweikämpfe nicht angenommen", erklärte TuS-Pressesprecher Wolfgang Schmiegel. (ski)


Kommentare
Aus dem Ressort
Unwägbarkeiten im Auf- und Abstiegskampf für FC Kray und RWE U23
Fußball Oberliga
Am Ostermontag empfängt der FC Kray Kellerkind SV Uedesheim an der Buderusstraße (15 Uhr). Die Gastgeber wollen nachlegen und den Kampf um die Tabellenspitze weiter anheizen. RWE II muss dagegen in Wesel-Lackhausen für den Klassenerhalt punkten.
Der ETB hat noch Ziele
Fußball Oberliga
Aufstieg oder Abstieg sind keine Themen, die derzeit am Uhlenkrug diskutiert werden. Der ETB liegt vor dem Spiel gegen TuRu Düsseldorf (Montag, 15 Uhr, Stadion Feuerbachstraße) auf Rang sieben und könnte die Saison eigentlich ruhig ausklingen lassen.
Tusem muss in Saarlouis die Ruhe bewahren
Handball 2. Bundesliga
Es ist an der Zeit, dass handball-Zweitligist Tusem nach vier Spielen ohne Sieg wieder einmal beide Punkte einfährt. Das wird an diesem Samstag bei der HG Saarlouis nicht einfach, denn die Saarländer stecken mitten am Abstiegskampf.
RWE wird mehr investieren - zum Krösus reicht es aber nicht
Personalplanung
Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen empfängt an diesem Samstag den 1.FC Köln II (14 Uhr, Hafenstraße) und wird (natürlich) alles dafür tun, nach den Erfolgen gegen Verl (2:0) und Lippstadt (3:1) in der Liga den dritten Sieg in Serie einzufahren. Aber der Blick ist längst in die Zukunft gerichtet...
RWE-Obmann Bründermann: „Lukas Raeder hat sich alles erarbeitet“
Torwart beim FC Bayern
Ex-Nationaltorwart Jens Lehmann kommt aus Essen. Manfred Müller, ehemaliger Torwart des FC Bayern München, ist gebürtiger Essener. Und auch Lukas Raeder (20), der am Samstag beim großen FC Bayern wohl erneut als Ersatz für Manuel Neuer im Bundesliga-Tor stehen wird, kommt aus der Ruhr-Metropole.
Umfrage 5./6.3.2014
Rot-Weiss Essen hat das Pokal-Halbfinale gegen den MSV Duisburg am 8. April um eine Stunde vorverlegt. Das wollten der TV-Sender Sport1 und die Polizei. Was halten sie davon?

Rot-Weiss Essen hat das Pokal-Halbfinale gegen den MSV Duisburg am 8. April um eine Stunde vorverlegt. Das wollten der TV-Sender Sport1 und die Polizei. Was halten sie davon?

So haben unsere Leser abgestimmt

Gut so, dann kann ich erst RWE-MSV, später Champions League gucken.
17%
Mir egal. Hauptsache, ich kann das Spiel live im Fernsehen sehen.
8%
Ich habe Verständnis dafür, dass die Klubs dem Sender und der Polizei entgegen kommen.
40%
Das ist rücksichtslos gegenüber den Stadion-Besuchern, die an dem Tag arbeiten müssen.
34%
686 abgegebene Stimmen