Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Essen

Adler überraschte mit 8:8 in Bertlich

01.02.2009 | 21:28 Uhr

TISCHTENNIS-LANDESLIGA. Klassenprimus SG Heisingen gewann Lokalduell gegen Ruwa Dellwig wie im Hinspiel mit 9:3.

Den 9:4-Sieg von Spitzenreiter MTG Horst in der Tischtennis-Verbandsliga bei Schlusslicht TST Buer-Mitte konnte man erwarten, nicht jedoch das 8:8 von Adler Frintrop beim Tabellendritten SuS Bertlich. Mit diesem dritten Unentschieden sind die Frintroper nun schon seit vier Spielen unbesiegt und stehen erstmals nach langer Zeit wieder auf einem Nichtabstiegsplatz. Den wichtigen Punktgewinn verdanken sie vor allem einer starken kämpferischen Leistung, denn einen 5:7-Rückstand machten zuerst Thorsten Rische und danach Christian Hintze sowie Ralf Schwarzhof mit einer Energieleistung und zwei Bällen Unterschied im Entscheidungssatz wett. Schwarzhof/Löbbert konnten im Schlussdoppel die Überraschung zwar nicht perfekt machen, aber zuvor hatten schon Matthias Kelemen, Martin Bätz, der ungeschlagene Christian Hintze sowie zwei Doppel die Weichen für den vielleicht noch sehr wertvollen Teilerfolg gestellt.

Nach dem kurzfristigen Ausfall von Christian Laschet konnte sich MTG Horst sogar erlauben, mit Kevin Pötter einen Spieler aus der 5. Mannschaft aufzubieten. Er ging zwar leer aus, am Erfolg der Sechs um Frank Backhaus gab´s dennoch keine Zweifel. Nach zuvor 13 Einzelsiegen in Folge kassierte Oliver Buschkühl die erste Saisonniederlage, durch die der Tabellenletzte in dem eigentlich sehr ungleichen Duell bis zum 3:3 erstaunlich gut mithalten konnte.

Herren-Landesliga Klassenprimus SG Heisingen gewann das Derby gegen Ruwa Dellwig wie schon im Hinspiel zwar mit 9:3, hatte jedoch mit den ohne Willi Weiß angetretenen Gästen weit mehr Mühe, als es das klare Ergebnis ausdrückt. Durch Siege der Doppel Bartels/Bernard und Goecke/Wentzel führte die Solka-Sechs nach den Doppeln sogar 2:1, kam danach aber nur noch durch Peter Bernard gegen Johannes Hunder zu einem zählbaren Erfolg.

Schwerer tat sich Verfolger Borussia Osterfeld beim 9:7 gegen TTV Altenessen, denn die Gäste führten 5:3, entschieden aber nur ein Doppel für sich. In den Einzeln punkteten Karsten Richter (2), Stephan Verhoven, Sebastian Krupp, Jan Doré und Christian Blöhm.

Obwohl Piepemburg/Brocker im Schlussdoppel die beiden ersten Sätze gewonnen hatten, musste sich TTV Altenessen II gegen TTSC Mülheim III mit 8:8 zufrieden geben. Dabei überzeugten die jeweils zweimal erfolgreichen Youngster Stefan Bartmann, Florian Stamen und Vitalij Berger.

Drei Doppelsiege legten für TV Kupferdreh den Grundstein zum 9:3-Erfolg bei Preußen Elfringhausen, der vor allem deshalb so deutlich ausfiel, weil gleich drei Spiele mit 12:10 im fünften Satz gewonnen wurden. Fleißigster Punktesammler war dabei Jürgen Hirsch mit zwei Einzeln sowie im Doppel mit Oliver Kästner. Eine erwartungsgemäß einseitige Angelegenheit war das Lokalspiel zwischen TV Horst-Eiberg und SV Moltkeplatz, denn die hoffnungslos unterlegenen Gastgeber schafften beim 0:9 lediglich zwei Satzgewinne.

Damen-Oberliga Nichts zu holen gab es für Adler Frintrop gegen den Tabellenzweiten TTS Duisburg. Nur Sabine Wolter gelang bei der 1:8-Niederlage wenigstens der Ehrenpunkt.

Damen-Verbandsliga Eindeutige Siege landete das Führungsduo, denn Spitzenreiter TV Kupferdreh ließ TTC Wuppertal mit 8:0 nicht die Spur einer Chance und Verfolger SG Steele vergab beim Stande von 7:0 gegen BW Annen II einen Kantersieg in gleicher Höhe, weil Susanne Krämer im Entscheidungssatz 10:12 verlor und die Gäste dadurch mit einer 2:8-Niederlage noch glimpflich davon kamen. 7:7 trennten sich Eintracht Frohnhausen und DSJ Stoppenberg im Aufsteigerduell, wobei Katharina und Sophia Greis das Kunststück gelang, alle Punkte für das junge Eintracht-Quartett zu holen.

Jungen-Verbandsliga Nach der überraschenden 4:8-Niederlage beim SC Buschhausen hat TTV Altenessen den Kontakt zu den beiden führenden Teams verloren, denn Bayer Uerdingen mit 8:0 gegen Adler Frintrop sowie TuS Holsterhausen mit 8:1 gegen Eintracht Borbeck kamen zu Kantersiegen. (Winfried Stöckmann)


Kommentare
Aus dem Ressort
Manche schwammen dir hinten in die Beine
Schwimmen
Die legendäre Kraulschmiede des Essener SV 06 trifft sich immernoch regelmäßig zur Kaffeerunde. Momentan ist das Lieblingsthema „50 Jahre Grugabad“.
Günther Oberholz: „Wir geben nicht mehr aus als wir haben“
FC Kray
Keine genauen Zahlen rund um den Etat. Philipp Gödde kommt vom ETB.
ETB: Jürgen Wiese nimmt sich Zeit
ETB Schwarz-Weiß
Kandidat für den Vorsitz will erst den Vorstand ergänzen. Neuer Trainer schlug an seinem ersten Tag leise Töne an.
Statt TB Heißen kommt heute Leverkusen
Frauenfußball
Erster echter Prüfstein für die SGS Essen. Geduld ist gefragt bei den Verhandlungen mit der polnischen Nationalspielerin, die seit einer Woche mittrainiert.
Mircea Onisemiuc ist neuer ETB-Trainer
Fußball-Oberliga
Mircea Onisemiuc ist neuer Trainer des Fußball-Oberligisten ETB. Onisemiuc war zuvor Co-Trainer der U19 des MSV Duisburg und leitete am Montagabend die erste Einheit am Uhlenkrug. Kehrt nun Ruhe ein bei den Schwarz-Weißen? Wohl nicht – offenbar gibt es erneut Querelen im Vorstand.
Umfrage
Rot-Weiss Essen, der städtische Stadionbesitzer GVE und der Essener Konzern diskutieren eine Umbenennung des Stadion Essen an der Hafenstraße, der Spielstätte des Traditionsvereins RWE. Welchen Stadionnamen würden Sie favorisieren?

Rot-Weiss Essen, der städtische Stadionbesitzer GVE und der Essener Konzern diskutieren eine Umbenennung des Stadion Essen an der Hafenstraße, der Spielstätte des Traditionsvereins RWE. Welchen Stadionnamen würden Sie favorisieren?

So haben unsere Leser abgestimmt

Helmut-Rahn-Stadion
52%
Georg-Melches-Stadion
24%
RWE-Stadion
8%
Stadion Essen
10%
Den Firmennamen eines anderen Sponsoren im Stadionnamen
7%
937 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
50 Jahre Georg-Melches-Stadion
Bildgalerie
Historische RWE-Fotos
Generalprobe gegen BVB
Bildgalerie
Fußball