Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Frauen-Fußball

Gute Vorbereitung fortgesetzt

02.03.2009 | 17:58 Uhr
Gute Vorbereitung fortgesetzt

Der SV Rees, Tabellenzweiter der Verbandsliga, erzielte einen 3:0-Erfolg beim 1. FFC Ratingen. Reeser Zweitvertretung gewann Landesliga-Derby gegen Eintracht Emmerich mit 5:2.

Mit einem 3:0-Erfolg im ersten Pflichtspiel des Jahres beim 1. FFC Ratingen untermauerte die Frauenfußballmannschaft des SV Rees den zweiten Platz in der Verbandsliga. „In der zweiten Hälfte haben wir phasenweise richtig guten Fußball gezeigt”, zeigte sich der Reeser Trainer Jürgen Krust erfreut, dass die guten Eindrücke der Vorbereitung größtenteils bestätigt wurden.

Die Reeserinnen legten los wie die Feuerwehr, sodass die Ratinger Torfrau bereits nach zwei Minuten in höchster Not retten musste. In der 23. Minute wurde Sina Andre steil geschickt und verwandelte sicher zur 1:0-Führung für Rees.

Opgenorth traf zweimal

Nach dem Wechsel standen die Grün-Weißen sehr sicher in der Defensive und ließen nichts mehr anbrennen. In der 58. Minute wurde Ronja Opgenorth von Kira Lamers mustergültig bedient und verwandelte zum 2:0 ins kurze Eck. Zehn Minuten später konnte wiederum Ronja Opgenorth eine Hereingabe von der rechten Seite nutzen und markierte den 3:0-Endstand.

SV Rees: Heinen; Köster, Ney (70. Gasseling), Saliger, Reuyss, Brücker (75. Engenhorst), Andre, Lamers, Opgenorth, Klein-Wiele (80. von Bargen), Heide.

Eine einseitige Angelegenheit war das Landesliga-Derby zwischen der Reeser Zweitvertretung und der Emmericher Eintracht. Die Grün-Weißen siegten am Ende mit 5:2. „Das war eine recht schwache Vorstellung”, meinten denn auch die Emmericher Trainer Thomas Ney und Chris Hempel. Wie schon im Hinspiel ging zwar zunächst die Eintracht durch ein Tor von Fabienne Vennemann schnell in Führung (8.), doch Melanie Kastein (12.) und Hendrina Achten (31.) drehten das Ergebnis.

Nach der Pause egalisierte Rahel Janßen für das Schlusslicht noch einmal zum 2:2 (55.), aber Anne Langenberg per Kopf (68.), Melanie Kastein per Foulelfmeter (75.) und schließlich Carolin Elsing (85.) machten für den Tabellendritten alles klar. „Aufgrund der vielen Ausfälle bin ich sehr zufrieden”, so Spielertrainerin Melanie Kastein.

SV Rees II: Schullenberg; Hassel, Möller, Roos, Lawatsch, Achten, Langenberg, Kastein, Hartleb, Verfürth (68. Timmermans), Elsing.

Eintracht: Villbrandt, Rappert, Klotzky, Vennemann, M.Jansen (72. Schulz), Hühner, Cosgun, Knoop (77. v. Rennings), Kemmetter, Kotucha, R. Janßen.

Michael Schwarz



Kommentare
Aus dem Ressort
Vorfreude auf drei Heimspiele in Serie
Tischtennis
Drei Heimspiele in Serie bestreitet der TTV Rees-Groin in den kommenden Wochen. Am heutigen Samstag um 18.30 Uhr em-pfängt der Oberliga-Aufsteiger die TTG Niederkassel, nach einem spielfreien Wochenende kommt dann die DJK Holzbüttgen am 6. Dezember in die Sportstätte an der Sahlerstraße und zum...
Der Felix Magath vom Lindenstadion
Fußball
Die Zweitvertretung des SV Haldern ist das Überraschungsteam in der Kreisliga B (Gruppe 2). Diesen Ruf unterstrich der Aufsteiger zuletzt mit dem 2:1-Sieg im Verfolgerduell gegen den SV Ringenberg. Als Dritter (26 Punkte) beträgt der Rückstand auf den Tabellenführer TuS Drevenack nur drei Zähler....
Im Kellerduell zählt nur ein Sieg
Fußball
Den zweiten Anlauf beim BV Borussia Bocholt (14. Platz/11 Punkte) unternimmt der SV Rees (15. Platz/9 Punkte) am morgigen Samstag um 16.30 Uhr, nachdem die A-Liga-Begegnung am vergangenen Sonntag witterungsbedingt gecancelt worden war. „Ich hätte gerne gespielt“, kam SVR-Trainer Bernd Franken die...
Die Rückkehr von „Mach et, Otze!“
Fußball
„Mach et, Otze!” Mit dieser Empfehlung in Richtung seines bereits verwarnten Kickers Frank Ordenewitz, sich im Pokal-Halbfinale 1991 gegen den MSV Duisburg absichtlich eine zweite Verwarnung und damit die Rote Karte einzuhandeln, ist der damalige 1. FC Köln-Trainer Erich Rutemöller ins kollektive...
Beim Bundesfinale in Berlin gibt es das Prädikat „sehr gut“
Showakrobatik
Auch in diesem Jahr hatte sich das Showakrobatikteam des Emmericher TV für das Bundesfinale „Rendezvous der Besten“ qualifiziert. In Berlin trafen sich 45 Teams mit über 900 Aktiven, um ihre einstudierten Auftritte zu präsentieren und von professionellen Choreographen und Trainern des Deutschen...
Umfrage
Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

So haben unsere Leser abgestimmt

Warum nicht? Nach elf Spieltagen lügt die Tabelle nicht mehr.
19%
Die Chancen stehen fifty-fity.
28%
Paderborn? Alles andere als ein klarer BVB-Sieg wäre eine große Überraschung.
52%
909 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Sportlerball Isselburg
Bildgalerie
Sport
Vrasselt feiert
Bildgalerie
Fußball
Stadtmeisterschaft
Bildgalerie
Fussball
Rund im Lindendorf
Bildgalerie
Radsport