Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Fußball

Einsatz von Döveling als gutes Omen?

03.03.2012 | 11:00 Uhr
Einsatz von Döveling als gutes Omen?

Rees. Mit zehn Punkten aus den vergangenen fünf Partien haben sich die Weseler Zebras (6. Platz/25 Punkte) aus der Abstiegszone der Bezirksliga ein gutes Stück entfernt. Das hätte der SV Rees auch gerne. Doch die Realität sieht anders aus.

Durch die 0:3-Niederlage zum Rückrundenauftakt gegen TuB Mussum haben sich die Abstiegssorgen für die Grün-Weißen (15. Platz/16 Punkte) weiter vergrößert.

Abstiegssorgen haben sich vergrößert

„Mussum liegt uns nicht. Das darf dennoch keine Entschuldigung für das letzte Spiel sein“, so der Reeser Trainer Klaus Klein-Wiele, der sich nun am morgigen Sonntag im Weseler Lippestadion die Zähler wiederholen will.

Im Hinspiel klappte das gut. Damals siegten die Reeser glücklich mit 2:1. „Ich sehe auch diesmal eine gute Möglichkeit zu punkten – wenn alle Spieler vollen Einsatz zeigen“, so der Trainer. Allerdings seien die Zebras immer ganz schwer einzuschätzen. „Und mit Engin Vural haben sie einen brandgefährlichen Akteur in ihren Reihen“.

Weiterhin fehlen werden bei den Reesern die verletzten Stefan Bolzenius, Marvin Schwarz und Aydin Baran, Oliver Ebbing ist zudem beruflich verhindert, Daniel Schnelting ein letztes Mal rotgesperrt. Außerdem muss Klein-Wiele in Wesel auf Stammkeeper Markus Jansen verzichten, der sich im Urlaub befindet. Für ihn wird Frank Döveling zwischen den Pfosten stehen – wie übrigens auch schon im Hinspiel gegen die Zebras. „Vielleicht ist das ja ein gutes Omen“, hofft der Reeser Übungsleiter.

Beim jüngsten 2:0-Erfolg in Kellen „durfte“ sich der Weseler Spielertrainer Rocco Steinert eine halbe Stunde lang als Torwart auszeichnen (die NRZ berichtete). Natürlich hofft der Übungsleiter, dass sich dieses Schauspiel am Sonntag nicht wiederholen wird. „Wir wollen auf jeden Fall den Abstand nach unten noch weiter vergrößern“, sagt Steinert.



Kommentare
Aus dem Ressort
Englische Woche zehrt an den Kräften
Fußball
Die englischen Wochen haben beim SV Vrasselt Spuren hinterlassen. „Das war schon ziemlich anstrengend“, meint dann auch SVV-Spielertrainer Sascha Brouwer. Heute Abend (19.30 Uhr) steht dann auch bereits das siebte Pflichtspiel für die Blau-Weißen innerhalb der letzten vier Wochen an. Mit der...
Mit Rekord zum ersten Sieg
Sportkegeln
Der erste Sieg in der NRW-Liga ist perfekt. Die erste Herrenmannschaft des SKV Rees feierte einen am Ende deutlichen 3:0-Heimsieg gegen die KSF BW Solingen-Hilden. Durch die ersten Punkte in der NRW-Liga kletterte der Aufsteiger auf Rang sechs der Tabelle in der zehn Teams umfassenden Klasse.
Doppelpack von Christina Ehme
Frauenfußball
Einen 2:0-Auswärtssieg beim SV Hemmerden konnte das Niederrheinliga-Team des SV Rees feiern, nachdem zunächst die Gastgeberinnen viel Druck machten. „Wir hatten den Hemmerdener Sturmlauf zu Spielbeginn erwartet“, so Co-Trainerin Vanessa Lawatsch, die den privat verhinderten Coach Dirk Slis an der...
Fred Laufer gewinnt sein Heimspiel
Pferdesport
Fred Laufer ist neuer Kreismeister. Der Fahrer des Reit- und Fahrvereins St. Georg Haldern gewann sein Heimspiel auf der Reitanlage an der Lohstraße in der Kategorie Zweispänner Großpferde. Fred Laufer belegte am Ende nach allen Teilprüfungen den ersten Rang. In der Einzelwertung wurde er in der...
Durch die Hitze der Nacht zu Punkten
Motorsport
Die Mini-Krise von Nico Hülkenberg ist beendet. Beim Großen Preis von Singapur fuhr der Emmericher nach einem extrem spannenden Rennen auf den neunten Rang. Somit kommen zwei weitere wichtige Punkte auf sein persönliches WM-Konto, das nun mit 72 Punkten gut gefüllt ist. Das für Mensch und Material...
Umfrage

"Das ist schon ganz anderen passiert" - Schalke-Manager Horst Heldt verteidigt Rot-Sünder Julian Draxler. Zurecht?

So haben unsere Leser abgestimmt

Ja! Einmal ist keinmal! Ein solcher Fauxpas kann jedem jungen Fußballer einmal passieren.
23%
Schalke sollte Draxlers Disziplinlosigkeit zwar nicht verschweigen, aber auch kein zu großes Theater veranstalten.
56%
Nein! Draxlers Vergehen ist unverzeihlich. Er sollte eine interne Strafe bekommen.
21%
3154 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Vrasselt feiert
Bildgalerie
Fußball
Stadtmeisterschaft
Bildgalerie
Fussball
Rund im Lindendorf
Bildgalerie
Radsport
Tage des Jugendfußballs
Bildgalerie
Fußball