Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Fußball

Der Kapitän bleibt – Golomb geht

01.06.2012 | 02:00 Uhr
Der Kapitän bleibt – Golomb geht
Dejan Lazovic ist der Toptorjäger des Landesligisten Duisburger SV 1900. (Foto: Bernd Lauter)

Dejan Lazovic wird zur Freude der Verantwortlichen auch weiterhin für den DSV 1900 stürmern. Frank Golomb ist als Sportlicher Leiter nicht mehr im Amt.

Es ist nicht allzu lange her, dass der Fußball-Landesligist Duisburger SV 1900 verkündete, dass Hrvoje Vlaovic in der kommenden Saison an der Düsseldorfer Straße stürmen wird. „Entweder für oder mit Dejan Lazovic“, wie der neue Trainer Heiko Heinlein damals sagte. Nun ist klar: Vlaovic stürmt mit Lazovic. „Wir hatten ein längeres Gespräch und Dejan hat sich wieder für uns entschieden“, freute sich Vereinschef Thomas Brag. Derweil gab es auf der Kommandobrücke einen Abgang: Frank Golomb, gerade erst als Sportlicher Leiter von Hamborn 07 nach Wanheimerort gewechselt, hat seinen Posten schon wieder geräumt.

„Wir hatten in einigen Dingen unterschiedliche Ansichten. Vielleicht hat auch die Chemie nicht gestimmt. Wir haben uns aber einvernehmlich getrennt“, sagte Brag. Das bestätigt auch Golomb selbst: „Ich hatte privat etwas Stress wegen eines Umzugs. Vielleicht war es falsch, die Stelle sofort anzutreten. Letztlich hatten wir verschiedene Vorstellungen. Aber alle Gespräche sind geführt worden.“

Derweil herrscht angesichts des Verbleibs von Kapitän Dejan Lazovic beim DSV 1900 große Freude. „Da muss ich mich noch einmal bei Jörg Kessen bedanken. Er hat viel dazu beigetragen, dass Dejan bleibt“, sagt Brag über die Unterstützung des scheidenden Trainers. Und auch Heiko Heinlein ist hochzufrieden: „Das ist wie ein Sechser im Lotto oben drauf.“ In der Offensive sind die 1900er nun noch stärker besetzt. „Das geht ja über Dejan und Hrvoje hinaus“, so Heinlein, der nun gar einen Systemwechsel ins Auge fasst. Ein 4-3-3 würde sich nun geradezu aufdrängen. Festlegen will sich Heinlein nicht: „In den ersten zwei Wochen der Vorbereitung werde ich viele Einzelgespräche führen und herausfinden, wer sich auf welcher Position wohlfühlt. Daran mache ich das neue System dann fest, das wir dann aber auch durchziehen.“

Vom 10. bis 12. August wird der DSV 1900 ein Trainingslager in Goch beziehen. Und so erstaunlich es klingt: Hotelnachbarn sind die französischen Profis FC Paris St. Germain. „Ich konnte es auch erst nicht glauben, aber Goch ist auch bei Profis mittlerweile ein beliebtes Ziel für Trainingslager“, so Heinlein. Da bietet sich doch die Frage an, ob PSG nicht zu einem kleinen freundschaftlichen Kick bereit wäre. „Daran habe ich auch schon gedacht“, schmunzelt Heinlein.

Friedhelm Thelen



Kommentare
Aus dem Ressort
Erster Heimsieg für den FSV Duisburg
Fußball
Heiko Heinleins Team bezwingt den PSV Lackhausen am Ende souverän mit 4:1. Kurios war der zwischenzeitliche Ausgleich der Gäste, der aus einem nicht regelkonformen Freistoßtor resultierte.
Die U23 des MSV Duisburg schlägt den VfB Homberg
Fußball-Oberliga
In der Fußball-Oberliga besiegte die U23 den Lokalrivalen VfB Homberg mit 3:0. Für die Homberger war das die sechste Niederlage im sechsten Spiel. VfB-Trainer Günter Abel denkt nicht an Aufgabe: „Ich bin kein Typ, der wegläuft.“
Ducks haben Play-offs erreicht
Skaterhockey
Trainer Sven Fydrich erlebt den 10:3-Erfolg der Duisburger bei den Bissendorfer Panthern am Internet mit. Nach einem 1:2-Rückstand rissen die Gäste das Spiel an sich. Der Gegner im Viertelfinale steht noch nicht fest.
OSC Löwen Duisburg verlieren auch das vierte Spiel
Handball
Handball-Drittligist SG OSC Löwen Duisburg kassierte im vierten Spiel die vierte Niederlage. Gegen die SG Schalksmühle-Halver setzte es eine 26:28-Heimniederlage. Nun kommt das Kellerduell gegen Aufsteiger Ratingen. Rainer Nick trat zudem als Frauenwart zurück.
Guter Abschluss der Vorbereitung: EVD siegt 6:0
Eishockey
Der EV Duisburg hat das letzte Testspiel vor dem Beginn der Oberliga-Saison gegen die Hannover Scorpions klar mit 6:0 gewonnen. Aufgrund von Verletzungen und Abstellungen stand den Füchsen nur ein kleiner Kader zur Verfügung. Noureddine Bettahar stellt sich aktuell bei den Füchsen vor.
Umfrage

"Das ist schon ganz anderen passiert" - Schalke-Manager Horst Heldt verteidigt Rot-Sünder Julian Draxler. Zurecht?

 
Fotos und Videos
Füchse siegen 6:0
Bildgalerie
Fotostrecke
OSC verliert
Bildgalerie
Fotostrecke
MSV gewinnt 3:0
Bildgalerie
3. Liga