Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Basketball-Bundesliga

Noch keine gepackten Koffer

22.03.2010 | 21:00 Uhr

Düsseldorf. Nach der Niederlage gegen Hagen sind die Giants am Boden zerstört. Gnad als Aufbauhelfer.

Der Schock sitzt immer noch tief bei den Giants. Am Samstag hatten die Reisholzer das richtungsweisende Kellerduell in der Basketball-Bundesliga gegen Phoenix Hagen mit 68:70 verloren – nun droht der Gang in die zweite Liga. Der Klassenerhalt scheint angesichts des hammerharten Restprogramms kaum zu packen zu sein. Womit die Zukunft des Klubs auf der Kippe steht.

Dementsprechend waren nicht nur die Spieler niedergeschlagen, sondern auch die Belegschaft in der Geschäftsstelle an der Nürnberger Straße am Boden zerstört. Allen voran Geschäftsführer Claudio Di Padova, der am Samstag völlig aufgelöst war.

Trainer Hansi Gnad schultert derzeit die Herkulesaufgabe, alle Beteiligten wieder aufzumuntern. „Ärmel hochkrempeln, weitermachen!“ forderte der 46-Jährige  Montag im Büro. Seine Spieler hatte er noch am Samstag nach dem Match in der Kabine bei der Ehre gepackt. „Wer jetzt aufgeben will, der kann seine Koffer packen!“

Die Reaktion war eindeutig, am Montag erschien das Team vollzählig zum Training. „Wir müssen nach vorn in die Zukunft schauen – und die liegt in Frankfurt“, bemühte sich Shooting Guard Brendan Winters, die verheerende Pleite schnell abzuschütteln. Am Sonntag starten die Giganten  mit dem Gastspiel bei den Skyliners (15 Uhr, Silostraße) in die letzten sechs Partien dieser Saison. Frankfurt gelang übrigens am Wochenende das Kunststück, in Berlin mit 76:70 zu gewinnen.

Mindestens zwei, wahrscheinlich eher sogar noch drei Siege müssen her, um dem Abstieg  doch noch zu entrinnen. Zumal die Keller-Konkurrenz leichtere Aufgaben hat, zum Teil noch gegeneinander spielt und Samstagssieger Phoenix Hagen obendrein zudem noch eine wertvolle Partie in der Hinterhand hat.

Die NRZ stellt die Programme der Abstiegskandidaten gegenüber:

Ulm (13. Platz, 38 Punkte)

H - Paderborn, A - Trier, H - Gießen, A - Quakenbrück, A - Oldenburg, H - Tübingen.

Gießen 46ers (14. Pl., 36 P.)

A - Oldenburg, H - Tübingen, A - Ulm, H - Bamberg, H - Bonn, A - Weißenfels.

TBB Trier (15. Pl., 36 P.)

A - Tübingen, H - Ulm, A - Bonn, H - Hagen, H - Weißenfels, A - Bamberg.

Giants (16. Pl., 35 P)

A - Frankfurt, H - Berlin, A - Ludwigsburg, H - Quakenbrück, A - Bremerhaven, H - Göttingen.

Phoenix Hagen (17. Pl., 34 P.)

A - Bremerhaven, A - Göttingen, H - Oldenburg, H - Ludwigsburg, A - Trier, A - Braunschweig, A - Paderborn.

Paderborn (18. Pl., 33 P.)

A - Ulm, H - Bonn, A - Weißenfels, H - Frankfurt, H - Bamberg, H - Hagen.

Oliver Schaal



Kommentare
Aus dem Ressort
Die Düsseldorfer EG ist noch auf der Suche nach Konstanz
Nachlese
Die Düsseldorfer EG hadert nach der 3:4-Niederlage gegen die Roten Bullen aus München noch mit ihrer Leistung über die vollen 60 Spielminuten, hofft jedoch auf mehr Stabilität durch die Rückkehr der Verteidiger Kurt Davis (Daumenbruch) und Stephan Daschner (Schambeinentzündung).
DEG-Junioren festigen Platz drei
Eishockey
Zwei Siege, sechs Punkte – eigentlich hätte es für die DEG-Junioren in Hamburg nicht besser laufen können. Doch so ganz zufrieden war Eishockey-Trainer Georg Holzmann nicht, auch wenn die 2:0 (1:0, 1:0, 0:0)- und 5:3 (2:2, 2:0, 1:1)-Erfolge bei den HSV Young Freezers den wichtigen dritten...
Fortuna schreibt trotz Trainer-Abfindungen schwarze Zahlen
Finanzen
Fortuna Düsseldorf hat im abgelaufenen Geschäftsjahr schwarze Zahlen geschrieben. Rund eine Million Euro Gewinn stehen zum 30. Juni unter dem Bilanzstrich. Der Zuwachs ist nicht selbstverständlich, bedenkt man, dass in diesem Zeitraum mit Meier, Büskens und Köstner drei Trainer abgefunden wurden.
Giants verspielen klare Führung
Basketball
Am Boden zerstört waren die Regionalliga-Basketballer der Giants nach ihrer zweiten Pleite im zweiten Spiel: Bei der 63:73 (36:33)-Niederlage beim Aufsteiger SWAP Ballers Ibbenbüren hatten sie über weite Strecken das Geschehen klar beherrscht und sahen lange wie der sichere Sieger aus. Doch im...
Entwarnung - Bänder- und Kapselüberdehnung bei Goepfert
Goepfert
Glück im Unglück für Torhüter Bobby Goepfert. Der Eishockeycrack erlitt lediglich eine Kapsel- und Bänderüberdehnung nebst Muskelfaserriss in der Hüfte. Dies ergab die gestrige Untersuchung von Teamarzt Dr. Alois Teuber.
Umfrage

"Das ist schon ganz anderen passiert" - Schalke-Manager Horst Heldt verteidigt Rot-Sünder Julian Draxler. Zurecht?

 
Fotos und Videos
Eller - Fortuna II
Bildgalerie
Sommer-Cup
Die 4. Auflage
Bildgalerie
Triathlon
Fortunas neue Kleider
Bildgalerie
2014/2015
Grafenberg
Bildgalerie
Galopp
Weitere Nachrichten aus dem Ressort