Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Eishockey

Lynn Lyons wechselt zur DEG

14.11.2011 | 23:00 Uhr
Lynn Lyons wechselt zur DEG

Düsseldorf. Nun ist es also Gewissheit: Lynn Loyns wird bis zum Saisonende das Trikot der DEG Metro Stars tragen. Das entschieden die Verantwortlichen aus Düsseldorf, die den Kanadier bei einem Probetraining begutachten konnten.

„Jeff und ich werden bis spätestens Mittwoch entscheiden, ob wir Lynn bis zum Saisonende verpflichten. Vielleicht bekommen wir bei einer Entscheidung am Dienstag gar schon eine Spiellizenz für ihn gegen Wolfsburg“, sagte Manager und Geschäftsführer Lance Nethery noch am Montag. „Lynn erfüllt unsere Kriterien. Wir brauchen einen Arbeiter für’s Dreckige und haben keinen Platz für einen Techniker wie NHL-Superstar Sidney Crosby. Auch wenn man diesen immer gern im Team hätte. Zudem ist Loyns vom Charakter einwandfrei“, sagte Nethery weiter.

Die Rot-Gelben waren emsig auf der Suche nach Verstärkung. Stürmer Justin Kelly droht noch zehn Wochen nebst eines dreiwöchigen Aufbautrainings ausfallen. Vor Januar wird der Kanadier nicht mehr aufs Eis gehen können. Der Innenbandanriss im rechten Knie will einfach nicht verheilen. Nach sechs Wochen, die seit gestern rum sind, sollte die Verletzung im Normalfall abgeklungen sein. Bei Kelly ist noch keine Besserung in Sicht.

Sechs Spiele in zwölf Tagen

Seit Montag übernimmt nun die Berufsgenossenschaft das Gehalt des verletzten Kufenflitzers – und macht damit den Weg frei für einen neuen Crack im eng geschnürten DEG-Finanzkorsett.

„Wir haben noch ein hartes Programm vor uns. Ohne einen weiteren Spieler wird die Belastung für die anderen Jungs zu groß“, betonte Nethery. Die DEG hat ab morgen sechs Matches in zwölf Tagen zu bestreiten.

In welcher Formation der mögliche Neu-Rot-Gelbe auflaufen würde, ließ Trainer Jeff Tomlinson offen: „Wir müssen ihn dann erst einmal im Spiel testen. Lynn würde sich von der untersten Sturmreihe hocharbeiten. Ich bin mit unseren anderen Jungs zufrieden. Deshalb werde ich vorerst nichts ändern.“

Ob die Angriffsformationen gegen Wolfsburg wirklich in der Konstellation wie vor der Länderspielpause bleiben können, ist ungewiss. Auch, wenn Stürmer Evan Kaufmann nach seiner Entzündung im Knie gestern immerhin erstmals wieder im Training dabei war.

Sieg-Torsteher Bobby Goepfert, mit dem zuletzt sieben Erfolge in acht Partien gelangen, wird auf jeden Fall zwischen den Stangen stehen.

Mareike Scheer



Kommentare
Aus dem Ressort
Die Rückkehr von DEG-Keeper Goepfert verzögert sich
Goepfert
Der 31-jährige US-Amerikaner fällt nach Rücksprache mit einem Hüftspezialisten noch mindestens vier bis sechs Wochen aus. Der Eishockeycrack klagt weiter über Schmerzen bei Torwart-Bewegungen. am Freitag in Augsburg müssen die Düsseldorfer zudem auf Verteidiger Jakub Ficenec auskommen.
Fortunas WM-Teilnehmer Bolly und Halloran suchen ihre Form
Leistungstief
Von der WM-Euphorie ins Leistungstief: Fortunas Flügelflitzer Mathis Bolly und Ben Halloran laufen seit ihrer Rückkehr von den Titelkämpfen in Brasilien ihrer Form hinterher. Zumindest Bolly tankte gegen Fürth Selbstvertrauen, während Halloran nicht einmal auf der Bank sitzen konnte.
Gute Stimmung bei den Giants
Basketball
Den Aufwärtstrend bestätigen – so lautet das Motto der Giants für dieses Wochenende. Nach zuletzt zwei überzeugenden Siegen gegen die Mitabstiegskonkurrenten DT Ronsdorf und BSV Wulfen wollen die Regionalliga-Basketballer am Samstag (19.30 Uhr) bei der BG Dorsten nachlegen.
Kreutzer bleibt bei der DEG weiterhin Trainer und Manager
Kreutzer
Trainer und Manager Christof Kreutzer wird bei der DEG auch in Zukunft beide Positionen in Personalunion bekleiden. Vor sieben Monaten hatte Gesellschafter Mikhail Ponomarev noch bekräftigt, dass der 47-Jährige den Posten des DEL-Klubs nicht einnehmen werde.
Fortunas Lambertz spielt wie ein Schatten seiner selbst
Lambertz
Fortuna Düsseldorfs Mittelfeldspieler Andreas Lambertz rennt seiner Form vergangener Tage hinterher. Zwar bot er bei seinem Startelf-Comeback in der 2. Bundesliga beim 1:0 gegen 1860 München eine gute Leistung, sein Auftritt beim schwachen Remis gegen Fürth taugte aber nicht zur Eigenwerbung.
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Fotos und Videos
RWE schlägt Fortuna 3:0
Bildgalerie
Regionalliga
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise