Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Düsseldorf

Dramaturgie steigerte den Unterhaltungswert

09.11.2008 | 21:01 Uhr

LANDESLIGA. SV Hilden-Nord verspielte im Lokalduell gegen die TuSpo Richrath eine 2:0-Führung und kam über ein Remis nicht hinaus - 2:2.

LANGENFELD. Die Dramaturgie sorgte für einen gewissen Unterhaltungswert. Im Lokalduell gingen die Landesliga-Fußballer des SV Hilden-Nord und der TuSpo Richrath durch ein Wechselbad der Gefühle. Am Ende stand ein gerechtes 2:2(2:0)-Remis zu Buche, über das sich aber nur ein Trainer freute . . .

Der ersten halben Stunde drückten die Richrather ihren Stempel. Samir Amroui kam einen Schritt zu spät (9. Minute), scheiterte an Nord-Keeper Marcus Mlitzke (12. Minute) und verfehlte mit einem Schuss aus der Drehung den Kasten (17. Minute). Mit einem 24-m-Schuss läutete Dominik Donath die Drangphase der Hausherren ein (17. Minute), in der Thomas Knüfermann nach einer Flanke von Lukas Schmetz mit einem Kopfball-Tor zum 1:0 für ein Novum sorgte (30. Minute).

Wende nach dem Wechsel

Aus dem Gewühl erhöhte Stefan Schaumburg auf 2:0 (38. Minute), und Pascal Weber hatte das 3:0 auf dem Fuß (40. Minute), scheiterte aber an dem TuSpo-Keeper Pascal Tillges, der zwischenzeitlich seine Schuhe gewechselt hatte.

Unmittelbar nach der Pause tauchten die Richrather dann wieder aus der Versenkung auf. Markus Böwing köpfte den nicht unverdienten 1:1-Ausgleich (50. Minute), und Samir Amraoui zirkelte einen 18-m-Freistoß zum 2:2 in die Maschen (55. Minute). Der Hildener Markus Rychlik (65. Minute) und der Richrather Chrisovalantis Tsaprantz (71. Minute) verfehlten das Tor freistehend.

Nord-Trainer Ferdi Stanetzky war stinksauer: "So ein Spiel darf man nicht mehr aus der Hand geben. Wir haben zehn Minuten lang kollektiv versagt." Sichtlich zufrieden zeigte sich dagegen der TuSpo-Coach Wolfgang Bergemann: "Wir haben 30 Minuten überzeugt und sind nach dem Rückstand wieder gekommen."

SV Hilden-Nord: Mlitzke; Akduman, Yürük, Muminovic, Kremer (Böhm), Schmetz, Weber (Ziegler), Knüfermann, Rychlik (Yüksel), Schaumburg, Donath.

TuSpo Richrath: Tillges, Schneider, Forisch, Pawliczek (Tsaprantz), Schreiber, Salvador, Engelen, Böwing (Dubiel), Amraoui (Lorscheter), Samuel, Nendza.

THOMAS POLLOK

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Chris Minard freut sich auf einen Neustart bei der DEG
Minard
Nach drei Jahren in Köln und einem unrühmlichen Abgang aus der Domstadt will der 33-jährige Stürmer ab nächster Saison in Düsseldorf neu durchstarten.
DEG gegen Hamburg - „Das waren immer sehr heiße Duelle“
Historie
Die Play-off-Historie der DEG gegen Hamburg startete zum Abschied von der Brehmstraße. Daniel Kreutzer war als einziger aktueller DEG-Akteur dabei.
Fortunas Liendl kämpft sich aus dem Formtief heraus
Liendl
Seine starke Leistung beim Sieg zuletzt in Heidenheim will Michael Liendl gegen Bochum bestätigen. „Das beste Rezept für gute Laune sind Siege!“
Die DEG hat noch heiße Eisen in der Hinterhand
Personal
Fünf von sechs Spielern könnten im Titelrennen noch einmal für die DEG ins Geschehen eingreifen. Keeper Beskorowany wagte erste Schritte auf dem Eis.
Käpt’n Bodzek steuert auf die Ersatzbank der Fortuna zu
Bodzek
Interimstrainer Taskin Aksoy setzt auf Oliver Fink, während der 29-Jährige unter dem beurlaubten Oliver Reck stets eine Stammplatzgarantie besaß.
Fotos und Videos
RWE schlägt Fortuna 3:0
Bildgalerie
Regionalliga
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
article
1212646
Dramaturgie steigerte den Unterhaltungswert
Dramaturgie steigerte den Unterhaltungswert
$description$
http://www.derwesten.de/nrz/sport/lokalsport/duesseldorf/dramaturgie-steigerte-den-unterhaltungswert-id1212646.html
2008-11-09 21:01
Düsseldorf