Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Düsseldorf

Dramaturgie steigerte den Unterhaltungswert

09.11.2008 | 21:01 Uhr

LANDESLIGA. SV Hilden-Nord verspielte im Lokalduell gegen die TuSpo Richrath eine 2:0-Führung und kam über ein Remis nicht hinaus - 2:2.

LANGENFELD. Die Dramaturgie sorgte für einen gewissen Unterhaltungswert. Im Lokalduell gingen die Landesliga-Fußballer des SV Hilden-Nord und der TuSpo Richrath durch ein Wechselbad der Gefühle. Am Ende stand ein gerechtes 2:2(2:0)-Remis zu Buche, über das sich aber nur ein Trainer freute . . .

Der ersten halben Stunde drückten die Richrather ihren Stempel. Samir Amroui kam einen Schritt zu spät (9. Minute), scheiterte an Nord-Keeper Marcus Mlitzke (12. Minute) und verfehlte mit einem Schuss aus der Drehung den Kasten (17. Minute). Mit einem 24-m-Schuss läutete Dominik Donath die Drangphase der Hausherren ein (17. Minute), in der Thomas Knüfermann nach einer Flanke von Lukas Schmetz mit einem Kopfball-Tor zum 1:0 für ein Novum sorgte (30. Minute).

Wende nach dem Wechsel

Aus dem Gewühl erhöhte Stefan Schaumburg auf 2:0 (38. Minute), und Pascal Weber hatte das 3:0 auf dem Fuß (40. Minute), scheiterte aber an dem TuSpo-Keeper Pascal Tillges, der zwischenzeitlich seine Schuhe gewechselt hatte.

Unmittelbar nach der Pause tauchten die Richrather dann wieder aus der Versenkung auf. Markus Böwing köpfte den nicht unverdienten 1:1-Ausgleich (50. Minute), und Samir Amraoui zirkelte einen 18-m-Freistoß zum 2:2 in die Maschen (55. Minute). Der Hildener Markus Rychlik (65. Minute) und der Richrather Chrisovalantis Tsaprantz (71. Minute) verfehlten das Tor freistehend.

Nord-Trainer Ferdi Stanetzky war stinksauer: "So ein Spiel darf man nicht mehr aus der Hand geben. Wir haben zehn Minuten lang kollektiv versagt." Sichtlich zufrieden zeigte sich dagegen der TuSpo-Coach Wolfgang Bergemann: "Wir haben 30 Minuten überzeugt und sind nach dem Rückstand wieder gekommen."

SV Hilden-Nord: Mlitzke; Akduman, Yürük, Muminovic, Kremer (Böhm), Schmetz, Weber (Ziegler), Knüfermann, Rychlik (Yüksel), Schaumburg, Donath.

TuSpo Richrath: Tillges, Schneider, Forisch, Pawliczek (Tsaprantz), Schreiber, Salvador, Engelen, Böwing (Dubiel), Amraoui (Lorscheter), Samuel, Nendza.

THOMAS POLLOK

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Die DEG sucht den Weg zurück zur alten Powerplay-Stärke
Vorbericht
Die DEG will sich am Donnersta den 2:2-Serienausgleich im Halbfinale gegen Ingolstadt erkämpfen. Vor allem im Überzahlspiel ist noch Luft nach oben.
Fortunas Defensive lernt das Laufen
Abwehr
Am Ostermontag muss Fortuna beim FC St. Pauli ran. Seit Taskin Aksoy das Sagen hat, traf lediglich Leipzig gegen F95 nach der Pausenunterbrechung.
Fanbusse begleiten Istanbuls Besiktas-Talente
U-19-Champions-Trophy
Mit der Begegnung zwischen dem Gastgeber BV 04 und der Japanischen Hochschulauswahl (18.15 Uhr) beginnt heute Abend im Stadion an der...
Hält der Ellenbogen von Gionis?
Tischtennis
Das sind schlechte Nachrichten für alle Tischtennis-Fans, die noch keine Eintrittskarte für das Halbfinalrückspiel der Borussia gegen Chartres ASTT...
2:3 nach Overtime - DEG schlittert nur knapp am Sieg vorbei
Halbfinale - Spiel 3
Das Team von Cheftrainer Christof Kreutzer verlor das dritte Halbfinal-Spiel in Ingolstadt kurz vor dem Ende der ersten Verlängerung mit 2:3.
Fotos und Videos
RWE schlägt Fortuna 3:0
Bildgalerie
Regionalliga
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
article
1212646
Dramaturgie steigerte den Unterhaltungswert
Dramaturgie steigerte den Unterhaltungswert
$description$
http://www.derwesten.de/nrz/sport/lokalsport/duesseldorf/dramaturgie-steigerte-den-unterhaltungswert-id1212646.html
2008-11-09 21:01
Düsseldorf