Das aktuelle Wetter NRW 1°C
Düsseldorf

Dramaturgie steigerte den Unterhaltungswert

09.11.2008 | 21:01 Uhr
Funktionen

LANDESLIGA. SV Hilden-Nord verspielte im Lokalduell gegen die TuSpo Richrath eine 2:0-Führung und kam über ein Remis nicht hinaus - 2:2.

LANGENFELD. Die Dramaturgie sorgte für einen gewissen Unterhaltungswert. Im Lokalduell gingen die Landesliga-Fußballer des SV Hilden-Nord und der TuSpo Richrath durch ein Wechselbad der Gefühle. Am Ende stand ein gerechtes 2:2(2:0)-Remis zu Buche, über das sich aber nur ein Trainer freute . . .

Der ersten halben Stunde drückten die Richrather ihren Stempel. Samir Amroui kam einen Schritt zu spät (9. Minute), scheiterte an Nord-Keeper Marcus Mlitzke (12. Minute) und verfehlte mit einem Schuss aus der Drehung den Kasten (17. Minute). Mit einem 24-m-Schuss läutete Dominik Donath die Drangphase der Hausherren ein (17. Minute), in der Thomas Knüfermann nach einer Flanke von Lukas Schmetz mit einem Kopfball-Tor zum 1:0 für ein Novum sorgte (30. Minute).

Wende nach dem Wechsel

Aus dem Gewühl erhöhte Stefan Schaumburg auf 2:0 (38. Minute), und Pascal Weber hatte das 3:0 auf dem Fuß (40. Minute), scheiterte aber an dem TuSpo-Keeper Pascal Tillges, der zwischenzeitlich seine Schuhe gewechselt hatte.

Unmittelbar nach der Pause tauchten die Richrather dann wieder aus der Versenkung auf. Markus Böwing köpfte den nicht unverdienten 1:1-Ausgleich (50. Minute), und Samir Amraoui zirkelte einen 18-m-Freistoß zum 2:2 in die Maschen (55. Minute). Der Hildener Markus Rychlik (65. Minute) und der Richrather Chrisovalantis Tsaprantz (71. Minute) verfehlten das Tor freistehend.

Nord-Trainer Ferdi Stanetzky war stinksauer: "So ein Spiel darf man nicht mehr aus der Hand geben. Wir haben zehn Minuten lang kollektiv versagt." Sichtlich zufrieden zeigte sich dagegen der TuSpo-Coach Wolfgang Bergemann: "Wir haben 30 Minuten überzeugt und sind nach dem Rückstand wieder gekommen."

SV Hilden-Nord: Mlitzke; Akduman, Yürük, Muminovic, Kremer (Böhm), Schmetz, Weber (Ziegler), Knüfermann, Rychlik (Yüksel), Schaumburg, Donath.

TuSpo Richrath: Tillges, Schneider, Forisch, Pawliczek (Tsaprantz), Schreiber, Salvador, Engelen, Böwing (Dubiel), Amraoui (Lorscheter), Samuel, Nendza.

THOMAS POLLOK

Kommentare
Aus dem Ressort
„Wir haben eine Riesenchance“
Fortuna-Trainingslager
Die Rückkehr einiger Spieler, die länger verletzt waren, und die intensive Arbeit im Trainingslager machen Fortuna-Trainer Oliver Reck zuversichtlich...
Belle fällt aus - DEG quälen zum Saison-Ende Personalsorgen
Personal
DEG-Verteidiger Shawn Belle fällt mit einer Lungenentzündung mindestens drei Wochen aus. Den Kampf um die Playoffs macht das nicht leichter.
Aus der Schmiede der Weltmeister
Fußball
Wer von Trainerlegende Jupp Heynckes einst in den Profikader berufen wurde, hat fußballerisch sicherlich etwas vorzuweisen. SC West-Zugang Tim Rubink...
Olympiasieger bekommt starke Konkurrenz
Leichtathletik-Meeting
Es war nur die Dauer eines Wimpernschlags, aber der entschied über Sieg und Niederlage. Pascal Martinot-Lagarde (Frankreich) verpasste den...
DEG steht vor zwei Endspielen im Kampf um Playoffs
Deutsche Eishockey-Liga
Fünf Teams trennen gerade einmal fünf Zähler im Kampf um die letzten Plätze. Am Freitag kommt Krefeld, am Sonntag geht es für die DEG nach Wolfsburg.
Fotos und Videos
RWE schlägt Fortuna 3:0
Bildgalerie
Regionalliga
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
article
1212646
Dramaturgie steigerte den Unterhaltungswert
Dramaturgie steigerte den Unterhaltungswert
$description$
http://www.derwesten.de/nrz/sport/lokalsport/duesseldorf/dramaturgie-steigerte-den-unterhaltungswert-id1212646.html
2008-11-09 21:01
Düsseldorf