Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Deutsche Tischtennis Liga

Borussia meisterte die letzte Hürde

20.04.2008 | 19:17 Uhr
Funktionen

Nach dem 6:3-Erfolg über Verfolger TTC Frickenhausen gehen Timo Boll & Co. als souveräner Tabellenführer in das Halbfinale gegen den Rang-Vierten Fulda. Ovtcharov verlor gegen Steger.

Borussia hat auch die letzte Aufgabe vor dem Start der Play-off-Runde gemeistert. Drei Tage nach dem 6:1-Erfolg über den SV Plüderhausen gewann das Team vom Staufenplatz am Sonntag das nach Hagen verlegte „Heimspiel” gegen Verfolger TTC Frickenhausen mit 6:3 und geht damit als souveräner Tabellenführer der Deutschen Tischtennis Liga in das erste Halbfinalspiel am kommenden Samstag (14 Uhr) beim Rang-Vierten TTC Fulda-Maberzell.

Rundum zufrieden war Trainer Dirk Wagner dennoch nicht. „Jein”, meinte der Borussia-Coach und bilanzierte den Spielverlauf: „Wir waren etwas müde, Frickenhausen war etwas müde. Wir waren letztendlich ein kleines bisschen besser.”

Überragend im Düsseldorfer Team war genau wie am Freitagabend Timo Boll. Der Weltranglisten-Sechste gewann vor 1050 Augenzeugen die beiden Spitzeneinzel jeweils glatt mit 3:0 und ging auch im Doppel gemeinsam mit Christian Süß als Sieger von der Platte. Eine solide Leistung bot Routinier Petr Korbel beim 3:0 gegen den deutschen Jung-Nationalspieler Patrick Baum.

Nicht zufrieden war Trainer Wagner dagegen mit den Leistungen von Dimitrij Ovtcharov und Christian Süß: „Beide schwächeln derzeit ein bisschen.”  Speziell Ovtcharov, der seit der Mannschafts-Weltmeisterschaft Ende Februar in China seiner Topform hinterher läuft und gestern beim 2:3 gegen den Ex-Düsseldorfer Bastian Steger nach 6:1-Führung im fünften Satz 6:11 verlor. Wagner: „Er ist derzeit nicht richtig frei im Kopf. Wir müssen sehen, dass wir das bis zum ersten Spiel gegen Fulda rausbekommen.”

Auf das Duell mit dem TTC und dessen „alten Schweden” Jan-Ove Waldner sowie Jörgen Persson freut sich der Borussia-Coach: „Von den Namen her ist das die attraktivere Mannschaft.”

Die Ergebnisse: Boll/Süß – Tokic/Steger 3:1 (9:11, 11:7, 11:9, 11:4), Korbel/Ovtcharov – Ma/Baum 2:3 (13:11, 3:11, 6:11, 11:9, 10:12); Timo Boll – Bojan Tokic 3:0 (11:4, 11:6, 13:11), Christian Süß – Ma Wenge 1:3 (11:9, 9:11, 7:11, 11:13), Petr Korbel – Patrick Baum 3:0 (11:6, 11:2, 11:6), Dimitrij Ovtcharov – Bastian Steger 2:3 (11:4, 9:11, 11:7, 9:11, 6:11), Boll – Ma 3:0 (11:6, 11:5, 12:10), Süß – Tokic 3:1 (3:11, 11:8, 11:9, 11:9), Korbel – Steger 3:1 (3:11, 12:10, 11:0, 11:6).

Wolfgang Bappert

Kommentare
Lesen Sie auch
Jubelorkan nach 28 Minuten
Deutsches Tischtennis...
"Art und Weise ist letztendlich egal"
Deutsche Tischtennis Liga
Aus dem Ressort
Fortuna Düsseldorf zwischen Druck und einem guten Gefühl
Zwischenfazit
Durch den Sieg gegen Berlin bleibt die Fortuna oben dran. Der dritte Heimsieg vor der Winterpause konnte aber spielerische Probleme nicht überdecken.
DEG bezahlt 3:2 gegen München mit Daschner-Verletzung
DEL
Die DEG bescherte sich selbst und ihren Fans ein vorweihnachtliches Geschenk in Form von drei Punkten gegen den DEL-Topfavoriten aus München.
Bollys später Schuss ins Fortuna-Glück
Analyse
In der 89. Minute schoss der Joker Fortuna Düsseldorf zu einem 1:0-Erfolg über Union Berlin und bescherte seinem Team eine versöhnliche Winterpause.
DEG will die Münchener Bullen auf die Hörner nehmen
DEL
Die DEG will am Sonntag beim EHC München die Serie von zehn knappen Niederlagen umdrehen. Es gilt die Strafbank zu meiden.
Borussias Erfolgsduo will den nächsten Coup
Tischtennis
Timo Boll war gerade 16 Jahre alt, als er zum ersten Mal den deutschen Tischtennis-Pokal in die Höhe stemmen durfte – mit seinem damaligen Verein TTC...
Fotos und Videos
RWE schlägt Fortuna 3:0
Bildgalerie
Regionalliga
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise