Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Judo

Ein fast perfekter Auftakt

07.05.2012 | 14:00 Uhr
Ein fast perfekter Auftakt

Bottrop.  Zwar gab es für die Judo-Adler zum Auftakt der 2. Bundesliga Damen einen Sieg und auch eine Niederlage. Aber das Bottroper Team trumpfte sehr stark auf und hatte nur bei einer Entscheidung Pech.

Vor heimischem Publikum mussten sich die Bundesligadamen der Judo-Adler Bottrop mit dem MTV Vorsfelde und Budoka Lübeck messen. Zunächst warteten die Norddeutschen. Durch die Niederlage von Jana Neumann im Leichtgewicht gerieten die Bottroperinnen schnell mit 0:1 in Rückstand. Nina Skala (+78 kg) und Sina Limberg (-63 kg) sorgten dann mit souveränen Ippon-Siegen für Begeisterung bei den Fans: 2:1.

Ausgleich der Hanseaten

Den Hanseaten gelang jedoch noch einmal der Ausgleich. Die junge Holländerin Laura Vinken (-52 kg) brachte die Judo-Adler erneut mit 3:2 in Führung. In der nächsten Begegnung hatte die ehemalige Nationalkaderathletin Joana Euwens nun gegen Lisette Pörschke (-57 kg) den Sieg für die Westfalen in der Hand. Euwens löste ihre Aufgabe mit Bravour und beendete den Kampf vorzeitig mit einem Haltegriff nach eineinhalb Minuten zu ihren Gunsten. Damit lagen die Bottroper uneinholbar mit 4:2 in Führung.

Die abschließende Begegnung (-78 kg) zwischen Kirsten Schophuis und Luisa Tischler endete unentschieden, so dass es beim 4:2 für Adler blieb. Trainer Ulf Herrmanns machte nach diesem Kampf aus seiner Freude keinen Hehl: „Gegen Lübeck lief wirklich alles optimal. Wir haben völlig verdient gewonnen und uns in einer starken Verfassung präsentiert.“

Schlechter lief es gegen den Regionalliga-Aufsteiger aus Vorsfelde. Neuzugang Julia Wittig musste sich -48 kg trotz einer tollen Leistung ihrer Gegnerin geschlagen geben. Nina Skala (+78 kg) musste anschließend gegen die Europameisterin des Jahres 2003, Kathrin Beinroth, bereits nach 15 Sekunden voll auf den Rücken, was das 2:0 für die Gäste bedeutete. Sina Limberg (-63 kg) brachte Bottrop dann mit einem fulminanten Uchi-mata auf 1:2 heran, was ihr ein Sonderlob des Trainers einbrachte: „Für mich war Sina heute die stärkste Bottroper Athletin. Sie hat technisch schönes Judo gezeigt und mich in beiden Kämpfen voll überzeugt.“

Drei Siege mussten her

Zufrieden mit dem Bundesligastart seiner Mannschaft: Adler-Trainer Ulf Herrmanns.

Die nächste Begegnung zwischen Helena Sträter und Viktoria Müller (-70 kg) erwies sich als Schlüsselkampf, der die Gäste fast uneinholbar mit 3:1 in Führung brachte. Sträter musste sich letztlich knapp mit einem Yuko geschlagen geben, nachdem sie das Opfer einer ungerechten Shido-Bestrafung geworden war. Nun musste drei Siege her, um die Matte doch noch als Gewinner zu verlassen. Zunächst sah es nach den vorzeitigen Erfolgen von Laura Vinken (-52 kg) und Joana Euwens (-57 kg) so aus, als könnte dies den Gastgebern auch gelingen. Die Entscheidung über Sieg oder Niederlage musste im letzten Kampf fallen. Hier hatte Laura Karrengarn (-78 kg) vom TV Wolbeck es mit der Dritten der deutschen Juniorenmeisterschaften des Jahres 2009, Lisa Lacheta, zu tun. Obwohl sie unter den frenetischen Anfeuerungsrufen des Publikums eine starke Leistung bot, musste Laura Karregarn die Überlegenheit ihrer Gegnerin anerkennen.

Damit setzten sich die Wolfsburger mit 4:3 durch. So sehr Herrmanns sich über den Sieg gegen Lübeck gefreut hatte, so sehr ärgerte er sich nun über die hauchdünne Niederlage: „Normalerweise hätten wir als Gewinner von der Matte gehen müssen. Helena Sträter ist in ihrer Begegnung ganz klar Opfer eines Fehlurteils geworden. Dieser Punktverlust hat den Vorsfeldern zum Sieg verholfen.“



Kommentare
Aus dem Ressort
Spannende Entdeckungsreise
Fußball
Auf den ersten schnellen Blick wird es vielleicht übersehen, denn es kommt auch unerwartet daher: das kleingedruckte „und“ im Titel des Sonderbandes der Reihe Beiträge zur Bottroper Geschichte. „Blau-Weiß und Fuhlenbrock“ erzählt, wie es der Untertitel verrät, „Vom Leben und der Wirksamkeit des...
Favoriten erwartungsgemäß weiter
Tennis
Die Anlage des TC VfL Grafenwald am Sensenfeld ist derzeit noch fest in der Hand des Tennis-Nachwuchses, der dort seit dem Wochenende bei den Jugend-Stadtmeisterschaften aufschlägt. Am Samstag dann steigen auch die Erwachsenen in die Stadttitelkämpfe ein.
BC Fuhlenbrock erreicht die DPMM-Endrunde
Billard
In der Vorrunde der Deutschen Pokalmannschaftsmeisterschaft (DPMM) im Dreiband hatte der BC Fuhlenbrock den Oberligisten BC Frankfurt I zu Gast. Zwar reichte es gegen die Hessen nur zu einem 4:4-Remis, aber aufgrund des besseren Satzverhältnisses zogen die Fuhlenbrocker in die DPMM-Endrunde ein.
C-Mädchen des SC Bottrop auf Platz zwei
Handball
Beim ELE Girls-Cup für weibliche Jugendmannschaften, der im Rahmen des Silberschildturniers des SC Bottrop auf der Sportanlage In den Weywiesen ausgetragen wurde, belegten die C-Mädchen des Ausrichters den zweiten Platz.
Starke VfB-Doppel in der Königsklasse
Tischtennis
Es dauerte bis tief in die Nacht, ehe die ersten Gewinner bei der 35. Auflage des Kirchhellener Schinkenturniers in der Sporthalle an der Loewenfeldstraße ihre geräucherte Trophäe entgegen nehmen konnten.
Umfrage
Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

 
Fotos und Videos
WAZ - Nachwuchscup
Bildgalerie
Fussball
NRW Gala Bottrop 2014
Bildgalerie
Leichtathletik
JC 66
Bildgalerie
Judo 1. Bundesliga
Stall Diekmann
Bildgalerie
Springreitturnier