Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Nationalmannschaft

Löw nominiert Sven Bender für Rückspiel gegen Kasachstan nach

22.03.2013 | 21:45 Uhr

Astana/Nürnberg.  Um 5.15 Uhr in der Früh war der strapaziöse Kasachstan-Trip für die deutschen Nationalkicker mit der Landung in Nürnberg erledigt. Nach dem problemlosen 3:0 in Astana kommt es schon am Dienstag zum Rückspiel. Dann mit Sven Bender und ohne den gesperrten Vize-Kapitän Schweinsteiger.

Nach einer kurzen Nacht im Charterflugzeug freuten sich die müden deutschen Nationalspieler nach der Ankunft in Nürnberg auf einen fußballfreien Samstag. Den ersten Teil ihres Sechs-Punkte-Auftrags gegen Kasachstan hatten Kapitän Philipp Lahm und Kollegen professionell und abgeklärt erledigt.

"Kasachstan stand wie im Feldhandball um den eigenen Sechzehner. Am Ende war das Spiel klar. Wir haben die drei Punkte, daher denke ich, es ist zufriedenstellend", hatte Löw noch vor dem knapp sechsstündigen Rückflug nach Nürnberg resümiert, wo der Airbus der Lufthansa am Samstagmorgen pünktlich um 5.15 Uhr auf der Rollbahn aufsetzte. Der im Rückspiel am Dienstag gesperrte Bastian Schweinsteiger durfte gleich weiter nach München reisen.

Einsatz von Draxler, Höwedes und Gomez am Dienstag fraglich

Für den Vize-Kapitän nominierte Löw den Dortmunder Sven Bender nach, der für die erste Partie in Astana wegen einer Grippe hatte absagen müssen. Damit umfasst der Kader weiterhin 20 Spieler. Allerdings sind einige Akteure wie die Schalker Julian Draxler (leichte Gehirnerschütterung) und Benedikt Höwedes (Musklerverhärtung) sowie Bayern-Torjäger Mario Gomez (Zerrung) angeschlagen. Ihre Einsätze im Rückspiel sind noch offen.

Die Nationalmannschaft ist beim Mitternachtsball in Astana in ihrem ersten Qualifikationsspiel des Jahres 2013 der Weltmeisterschaft in Brasilien einen weiteren Schritt näher gerückt. Beim 3:0 (2:0) gegen Kasachstan meisterte der Weltranglisten-Zweite nach Toren von Bastian Schweinsteiger (20.), Mario Götze (22.) und Thomas Müller (74.) die Pflichtaufgabe auf dem Kunstrasen in einer mollig gewärmten Halle ohne großen Kraftaufwand. Bis auf eine Phase vor dem dritten Treffer, als die wacker kämpfenden Kasachen die Latte trafen (69.) und Manuel Neuer gegen den Fürther Heinrich Schmidtgal (71.) parieren musste, trat die deutsche Elf souverän auf.

"Deutschland ist Weltklasse"

„Deutschland ist Weltklasse. Die Mannschaft hat hoch verdient gewonnen. Spieler wie Götze, Özil oder Müller sind nicht auszuschalten“, erklärte Miroslav Beranek, der tschechische Trainer der Kasachen. Nach dem 4:4 im letzten "Quali-Spiel" gegen Schweden in Berlin im Oktober war es vor 30.000 Zuschauern in der ausverkauften Astana-Arena der vierte Sieg im fünften Spiel auf dem Weg zur WM 2014. Direkt im Anschluss reiste die Mannschaft zurück nach Deutschland mit geplanter Landung in Nürnberg um 5:15 Uhr.

WM-Qualifikation
Pukki trifft bei Finnlands Remis gegen Spanien

Vize-Weltmeister Niederlande wahrt in der WM-Qualifikation seine makellose Bilanz, Portugal muss die nächste Enttäuschung verkraften. Bei Kroatien erwiesen sich zwei Bundesliga-Profis als treffsicher. Schalkes Stürmer Pukki sorgte für eine Sensation gegen Spanien.

Dort kann das DFB-Team schon am Dienstag im Rückspiel gegen Kasachstan die Tabellenführung in der Gruppe C weiter ausbauen.

Keine Probleme mit dem Kunstrasen

4.300 Flug-Kilometer, fünf Stunden Zeitunterschied, die Anstoßzeit um 0:00 Uhr, der Kunstrasen - all dies spielte nur noch eine untergeordnete Rolle, als der griechische Schiedsrichter Kakos Anastasios die Partie anpfiff. Die Mannschaft war lange vor dem Spiel aus den Kabinen gekommen, um das Gefühl für den ungewohnten synthetischem Untergrund zu bekommen. Begleitet wurden die viel intensiver als normal vorgenommenen Pass- und Schussübungen vom extrem lauten Vorprogramm der Gastgeber. Das Stadion wurde zur Großraum-Disko. Die behutsame Anpassung an die künstliche Wiese aber zahlte sich aus für die deutsche Elf. Sie schien keinerlei Probleme mit Bodenbelag zu haben.

Wie Bundestrainer Joachim Löw prognostiziert hatte, konnte die technische Überlegenheit auf dem ebenen Untergrund sogar besonders gut ausgespielt werden. Schweinsteigers Treffer, als er den Ball über zwei Gegenspieler von seinem linken auf den  rechten Fuß lupfte, war ein echte Finesse. Kurz nach dem Mittelfeldchef des FC Bayern traf der Dortmunder Götze mit einem Schuss aus etwa 13 Metern, wobei der Münchner Müller mit hochstreckten Armen reklamierend nahe vor dem Tor stehend die Kasachen-Abwehr irritierte.

Nationalmannschaft
Lockerer 3:0-Pflichtsieg für DFB-Team in Kasachstan

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat in der WM-Qualifikationspartie in Kasachstan einen lockeren 3:0-Pflichtsieg gefeiert. Schweinsteiger, Götze und Müller erzielten die Tore für das DFB-Team. Julian Draxler stand in der Startelf, musste verletzungsbedingt aber früh ausgwechselt werden.

Götze agierte gegen den 139. der Weltrangliste als "falscher Neuner" , eine Bezeichnung, die verraten soll, dass er eigentlich keine Sturmspitze ist. Mario Gomez hatte sich Abschlusstraining eine Zerrung im rechten Oberschenkel zugezogen und war laut einer Mitteilung des Deutschen Fußball-Bund (DFB) nicht einsatzfähig. Da Miroslav Klose verletzt fehlte und Löw erneut auf Stefan Kießling bei der Nominierung verzichtet hatte, obwohl der Leverkusener  der beste deutsche Bundesliga-Torjäger ist, musste der Bundestrainer auf eine "stürmerfreie" Elf bauen. Diese Lösung gefällt Löw aber, er bezeichnete dies auch von den Spaniern angewandte System vorige Woche als zukunftsträchtig und vielversprechend.

Götze und Höwedes überzeugen

Da Marco Reus nach einer zweiten Gelben Karte gegen Schweden gesperrt war, fand Löw eine neue Lösung auf der linken Seite des offensiven Mittelfeld. Julian Draxler kam dort zum ersten Mal in einem Länderspiel von Beginn an zum Einsatz nach seinen starken Auftritten zuletzt bei Schalke. Aber der 19-Jährige prallte früh mit dem Kasachen Mark Gurman zusammen, klagte danach über Sehstörungen und wurde durch Lukas Podolski ersetzt, der wegen kleiner Probleme am Sprunggelenk nicht für die Startformation in Frage gekommen war. In der Innenverteidigung spielte neben Per Mertesacker der Schalker Kapitän Benedikt Höwedes und nicht Jerome Boateng. Insgesamt hatte Löw gegenüber dem 2:1 in Frankreich für fünf Umstellungen in seinem Team gesorgt.

Lockeres 3:0 für DFB-Team

Die deutsche Mannschaft ließ nichts anbrennen. Sehr konzentriert ging sie ans Werk, die Tore fielen deutlich früher als im Oktober 2010 in der EM-Qualifikation, als beim 3:0 an gleicher Stelle die Treffer erst in der zweiten Halbzeit erzielt wurden. Die Kasachen ließen sich vom Rückstand die Laune nicht verderben. Ruhig war es tagsüber in der Stadt gewesen wegen des Nauryz Meyrami, dem Frühlingsfeiertag. Ab 22.00 Uhr strömten die Menschen an den Stadtrand in die Arena, zum Spiel des Jahres, wie der tschechische Trainer Miroslav Beranek sagte. "Deutschland ist die beste Mannschaft, die bisher in Kasachstan gespielt hat."

Marcel Schmelzer hatte erhebliche Probleme

Wegen des Andrangs füllte sich die Arena erst während der ersten Halbzeit bis auf den letzten Platz. Bei jedem Angriff, die fast alle über Baurschan Dscholtschijew liefen, brach großer Jubel bei den Fans aus. Marcel Schmelzer hatte erhebliche Probleme mit dem Offensivmann. Das Team aus Zentralasien, das bisher ein 0:0 gegen Österreich errang und vier Niederlagen in der Qualifikation einsteckte, gab wohl erst mit dem 0:3 die Hoffnung auf. Schweinsteiger, der sein erstes Tor aus dem Spiel heraus seit 2009 machte, Götze und Höwedes waren die besten Spieler in der harmonisch wirkenden DFB-Elf.

  1. Seite 1: Löw nominiert Sven Bender für Rückspiel gegen Kasachstan nach
    Seite 2: Löw und Müller sahen ungefährdeten "Pflicht"-Sieg - die DFB- Stimmen aus Kasachstan

1 | 2



Kommentare
23.03.2013
14:51
Löw nominiert Sven Bender für Rückspiel gegen Kasachstan nach
von Plastia | #2

Wann nominiert der DFB endlich einen kompetenten Trainer und schickt Popellöws dahin, wo er keinen Unsinn anstellen kann? Es gibt bestimmt den ein oder anderen Regionalligaverein, der sich um die "Dienste" dieses Lagerfeld für ganz Arme bemühen würde.

23.03.2013
12:31
Löw nominiert Sven Bender für Rückspiel gegen Kasachstan nach
von Rentner4rr | #1

Gegen so einen Klasse Gegner würde ich das
auch machen und fünf andere auch noch dazu holen wer weiß
was gegen diese Starke Truppe alles passieren kann
pfürtti

Aus dem Ressort
Alles glatt gegangen - VfL freut sich auf die Neuzugänge
Neuzugänge
Am Freitag erwartet der Fairplay-Preis-Gewinner TuS Querenburg die Profis des Fußball-Zweitligisten VfL Bochum. Mit dabei sein werden auch die jüngsten Bochumer Neuzugänge Mikael Forssell und Tobias Weis. Die Verpflichtungen der vergangenen Tage sollen den internen Wettbewerb beim VfL verschärfen.
Thomas Schneider wird Assistent von Joachim Löw
Co-Trainer
Thomas Schneider ist neuer Co-Trainer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Das gab Bundestrainer Joachim Löw am Dienstag in Düsseldorf bekannt. Schneider trainierte zuletzt den Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart und unterstützt Löw ab Oktober.
Boateng kehrt ins Schalke-Training zurück
Boateng
Schalkes umstrittener Mittelfeldspieler Kevin-Prince Boateng trainiert wieder: Nach einer zehntägigen Verletzungspause übte er am Mittwoch erstmals wieder mit seinen Teamkollegen auf dem Rasen. Ohne Boateng hatte S04 gegen den FC Bayern einen Punkt geholt.
Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalelf
Kapitän
Bastian Schweinsteiger übernimmt von Philipp Lahm die Kapitänsbinde der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Der 30-jährige Mittelfeldspieler vom FC Bayern München absolvierte bisher 108 Länderspiele. Das gab Bundestrainer Joachim Löw am Dienstag bekannt.
Keller gehört zu Uefa-Elitetrainern - Zehn Schalker reisen
Splitter
Große Ehre für Schalke-Trainer Jens Keller: Am Mittwoch und Donnerstag reist er nach Nyon zum Uefa-Elitetrainer-Forum. Zehn Schalke-Profis sind mit in der kommenden Woche mit ihren Nationalmannschaften unterwegs. Die Übersicht gibt's in den Schalke-Splittern.
Umfrage
Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?