Das aktuelle Wetter NRW 3°C
Fussball

Hoffenheim kontra Wiese - Neuer Maßstab in Sachen Mobbing

22.03.2013 | 18:56 Uhr
Hoffenheim kontra Wiese - Neuer Maßstab in Sachen Mobbing
Trainiert nicht mehr mit der Mannschaft: Ex-Nationaltorwart Tim Wiese.Foto: sid

Sinsheim.  Der Mann polarisiert, gilt als Typ mit Ecken und noch mehr Kanten. Freundlicher ließ sich Tim Wiese bisher kaum beschreiben. Außerhalb von Bremen, wo er sich über Jahre zu einem der besten, aber eben auch umstrittensten deutschen Torhüter entwickelte, wurde er nicht gerade als Sympathieträger wahrgenommen. Ein Kommentar.

Vor diesem Hintergrund ist Wieses aktuellem Klub, der TSG Hoffenheim 1899,  jetzt Erstaunliches gelungen: Der Bundesligist von Dietmar Hopps Gnaden hat es geschafft, dass sich inzwischen eine wachsende Zahl von Fußballfans auf die Seite des sechsmaligen Nationaltorwarts schlägt. So provokativ bis arrogant der 31-Jährige auf seine Umgebung zuweilen gewirkt haben mag – es rechtfertigt nicht den Umgang, den der Verein seit Monaten mit ihm pflegt. Was auch viele seiner Mitspieler so sehen, wie deren Reaktion auf die jüngste Variante der Hoffenheimer Versuche zeigt, den einst unter großem Getöse geholten Keeper wieder los zu werden.

Kurz spricht von „Kasperletheater“

Um einen Kommentar zu Wieses Rauswurf aus dem Kraftraum des Vereins gebeten, hat TSG-Coach Marco Kurz abschätzig von „Kasperletheater“ gesprochen. Eher schon war seine Maßnahme, die vom Verein vorgegebene Kontaktsperre für den degradierten Torhüter umzusetzen, ein Ausdruck kleinkarierter Kraftmeierei. Mehr noch: In Zeiten, da in der Gesellschaft über dramatisch zunehmende Kälte am Arbeitsplatz geklagt wird, setzt Hoffenheim eine neue Marke in Sachen Mobbing.

Negativ-Schlagzeilen aus Sinsheim

Erst unlängst hat TSG-Manager Andreas Müller die unübersehbare Antipathie, die seinem Verein in der Szene entgegenschlägt, süffisant thematisiert. Die Auseinandersetzung mit dem Konfliktfall Wiese befeuert diesen Trend: Während der exzentrische Torhüter wenigstens noch polarisiert, ist Hoffenheim 1899 über dieses Stadium längst hinaus.

Reinhard Schüssler

Facebook
Kommentare
24.03.2013
11:32
Hoffenheim kontra Wiese - Neuer Maßstab in Sachen Mobbing
von Tschaemp | #2

Hoffentlich wird dieser Verein durchgereicht bis in die Kreisliga wo auch hingehört. Dieser Müller und Kurz zwei Unsympathen hoch drei

24.03.2013
00:53
Hoffenheim kontra Wiese - Neuer Maßstab in Sachen Mobbing
von creck | #1

Wenn Wiese unter der Mannschaftsdusche singt, wird inzwischen die Hoppuzela wieder in Stellung gebracht.
Dieser ganze Club gehört schnellstmöglich zwangsamateurisiert.

Umfrage
Ist Kellers Elfmeter-Verbot für Klaas-Jan Huntelaar die richtige Entscheidung?

Ist Kellers Elfmeter-Verbot für Klaas-Jan Huntelaar die richtige Entscheidung?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
MSV trennt sich zum Saisonende von Trainer Karsten Baumann
Personalentscheidung
Der MSV Duisburg wird den am Saisonende auslaufenden Vertrag von Cheftrainer Karsten Baumann nicht verlängern. Das gab der Fußball-Drittligist am Montagabend bekannt. Auch Co-Trainer Markus Reiter wird die Zebras im Sommer verlassen.
Einsatz von Bayern-Torwart Neuer ist im Halbfinale fraglich
DFB-Pokal
Der FC Bayern München bangt vor dem DFB-Pokal-Halbfinalspiel gegen den Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern um den Einsatz von Manuel Neuer. Der Nationaltorwart hat seine Wadenverletzung noch nicht auskuriert.
US-Schwimmer Michael Phelps plant sein Comeback
Schwimmen
Der US-Schwimmer Michael Phelps, der bei Olympischen Spielen abgeräumt hat wie kein zweiter Athlet, hat offenbar genug vom Ruhestand und vom Golf. Ziel der Rückkehr sollen die Spiele 2016 in Rio de Janeiro sein.
Nachsichtige Roosters verärgern die Polizei
Stadionverbote
Für 30 Fans der Iserlohn Roosters verhängte die DEL ein bis 2015 geltendes bundesweites Stadionverbot. Die Roosters hoben das in der Saisonendphase auf Bewährung auf. Die Polizei ist verärgert. "Wir halten diesen Schritt für falsch", sagte Michael Bechatzek, Leiter der Hauptwache.
Nur Sieg erhält Phoenix Hagen vage Playoff-Chance
Phoenix Hagen
Um die vage Playoff-Chance zu nutzen, die nur bei Patzern der Konkurrenten Ludwigsburg und Mitteldeutscher BC realistisch würde, ist für Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen ein Sieg gegen die Fraport Skyliners am Donnerstag Pflicht. Es wäre der erste Heimerfolg gegen die Skyliners überhaupt.