Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Fußball

Niersbach befürwortet Torlinientechnik

19.02.2013 | 19:28 Uhr
Funktionen

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hält den Beschluss des Fußball-Weltverbandes FIFA, die Torlinientechnik einzusetzen, für logisch.

Unterföhring (SID) - DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hält den Beschluss des Fußball-Weltverbandes FIFA, die Torlinientechnik einzusetzen, für logisch. "Wenn die FIFA - und das ist für mich eine Grundvoraussetzung - tausendprozentig garantieren kann, dass die Torlinientechnologie funktioniert, dann setzt man sie auch ein", sagte Niersbach bei Sky Sport News HD. Das System soll beim Confed Cup 2013 (15. bis 30. Juni) und der WM 2014 eingesetzt werden.

Der 62-Jährige ergänzte: "Ich würde fast Wetten abschließen, dass wir jetzt, wo es die Torlinientechnologie gibt, keine strittigen Szenen mehr bekommen werden. Sollte es aber nur die kleinste Einschränkung geben, hat das System keinen Sinn. Dann würde man sich der Lächerlichkeit preisgeben."

Bei der Klub-WM im vergangenen Dezember hatte die FIFA die Systeme "GoalRef" (System zur Überprüfung strittiger Szenen mit einem Chip im Ball) und "Hawk-Eye" (aus dem Tennis bekanntes Kamera-System) getestet.

sid

Kommentare
Aus dem Ressort
RWO-Fans zahlen fürs Stadion
RWO-Versammlung
Über höhere Eintrittspreise soll ab der kommenden Saison das Stadion Niederrhein aufgehübscht werden. Das beschlossen die RWO-Fans am Mittwoch.
Borussia Dortmund mit neuem Mut nach Spiel gegen Wolfsburg
Abstiegskampf
Mit einem Sieg in Bremen möchte der BVB verhindern, in der Abstiegszone überwintern zu müssen. Die starke Leistung gegen Wolfsburg motiviert.
FIFA im Kreuzfeuer der Kritik - "Nichts mehr im Griff"
Fußball
Joseph Blatter war kurz angebunden, als er im edlen Fünf-Sterne-Hotel La Mamounia zur zweitägigen Sitzung der FIFA-Exekutive in Marrakesch eintraf....
Packender Mehrkampf um Europa-Plätze
Fußball
Der FC Bayern ist enteilt, doch hinter dem Spitzenreiter der Fußball-Bundesliga ist ein packender Mehrkampf um die Europapokal-Plätze entbrannt.
BVB bangt vor Bremen-Spiel um Einsatz von Kehl und Bender
Personal
Beim letzten Bundesliga-Spiel vor der Winterpause gegen Werder Bremen ist der Einsatz der Dortmunder Sebastian Kehl und Sven Bender gefährdet.