Das aktuelle Wetter NRW 8°C
MSV

Beuckert, die Nummer 178

01.10.2007 | 00:00 Uhr

Die Saison der Klebebilder hat begonnen

Die Fußballsaison läuft seit sieben Wochen, nun hat endlich auch die Klebebildersaison begonnen. Das Panini-Album ist auf dem Markt, die ersten Fußballbilder sind bereits eingeklebt. Der Sohn freute sich: Im ersten Tütchen steckte Manasseh Ishiaku, im zweiten Ailton. Auch wenn Letzterer zurzeit nur eingeschränkt Sport treibt - Ailton ist eben immer noch Ailton. Und den gibt's sogar als Spielszene im MSV-Trikot. Ein Abziehbild von Rudi Bommer zu besitzen, bleibt das Privileg des Vaters. Der hat den heutigen MSV-Coach in einem Album aus den 70ern - noch im Trikot von Fortuna Düsseldorf. Im aktuellen Panini-Heft ist das Bild des 50-Jährigen bereits gedruckt.

Immerhin ist Bommer dabei - im Gegensatz zu einigen Spielern. Denn im Album ist nur Platz für 18 Kicker. Necat Aygün geht's dabei wie im richtigen Leben. Er durfte schon nicht aufs offizielle Mannschaftsbild, auch in der Panini-Zentrale im italienischen Modena ist der glücklose Anwehrspieler tabu. Dafür ist Markus Kurth dabei - obwohl der Publikumsliebling längst den rot-weißen Dress aus Essen trägt. Dafür werden Pablo Caceres, Maicon, Adam Bodzek, Alexander Meyer, Markus Neumayr, Nils-Ole Book, Simon Terodde, Sascha Mölders und Stefan Blank auf keinem Schulhof als Tauschware die Besitzer wechseln, oder in einer langweiligen Lateinstunde auf der Schulbank verewigt. Sie sind nicht dabei.

Solche Sorgen hat Sven Beuckert nicht. Denn in der Welt der Klebebilder ist er die unangefochtene Nummer eins im MSV-Tor - als Sammelbild mit der Nummer 178. Für Marcel Herzog und Tom Starke, der Nummer eins in der realen Fußballwelt, ist kein Platz im Panini-Album. Starke weiß sich allerdings in bester Gesellschaft. Denn so etwas ist den Panini-Leuten schon bei der WM 2006 passiert. Da hatten sie sich für Oliver Kahn als deutschen Toptorwart entschieden, dabei war doch Jens Lehmann der Mann des Trainer-Vertrauens. Damals reichte Panini Lehmann als Klebebild noch nach.Bei Tom Starke wird das wohl nicht passieren.

d.retzlaff@nrz.de

DIRK RETZLAFF



Kommentare
Aus dem Ressort
MSV Duisburg verliert in Kiel nach spätem Gegentor mit 0:1
18. Spieltag
Der MSV Duisburg hat einen Rückschlag im Kampf um die Top-Plätze der 3. Liga hinnehmen müssen. Die Mannschaft von Trainer Gino Lettieri unterlag bei Holstein Kiel nach einem Gegentreffer in den Schlussminuten mit 0:1.
MSV will in Kiel schnell auf Temperatur kommen
Auswärtsspiel
Zebras erwarten bei den Norddeutschen eine kühle Brise. Trainer Gino Lettieri hofft, dass die Erfolgsserie von Holstein gegen sein Team endet. Auf der rechten Seite hat er die Qual der Wahl zwischen Michael Gardawski und Nico Klotz.
DFB nickt Zahlenwerk des MSV ab
Lizenz
Eine gute Nachricht vom Deutschen Fußball-Bund für den MSV Duisburg: Wie der Fußball-Drittligist gestern mitteilte, hat der DFB dem Klub im Rahmen der Nachlizenzierung die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit bestätigt.
Neue MSV-CD startet mit dem Duisburger Weihnachtsmarkt
MSV-Fans
Bei der Eröffnung des Duisburger Weihnachtsmarktes am Donnerstagabend singen MSV-Kinder, vorwiegend Grundschüler, auch das neue Fan-Lied zum Verkaufsstart der Weihnachts-Edition "Wir sind die Fans des MSV". Die wurde in letzter Minute fertig, nachdem auch der DFB seinen Segen gab.
Enis Hajri geht beim MSV Duisburg hart zur Sache
Abräumer
Enis Hajri gilt beim Fußball-Drittligisten MSV Duisburg als kompromissloser Abräumer in der Defensive. Der gebürtige Tunesier kassierte in zehn Ligaspielen bereits sechs gelbe Karten. Trainer Gino Lettieri würde sich weniger Verwarnungen wünschen, schätzt aber die Vielseitigkeit seines Sechsers.
Umfrage
MSV-Manager Grlic will bis 2016 aufstiegsreif sein - ein realistisches Ziel?

MSV-Manager Grlic will bis 2016 aufstiegsreif sein - ein realistisches Ziel?

 
Fotos und Videos
MSV Duisburg gewinnt 2:0
Bildgalerie
MSV Duisburg
MSV verliert nach Elfmeterschießen
Bildgalerie
DFB Pokal
MSV verliert gegen Köln
Bildgalerie
DFB-Pokal
MSV holt einen Punkt
Bildgalerie
Fotostrecke