Das aktuelle Wetter NRW 10°C
MSV

Beuckert, die Nummer 178

01.10.2007 | 00:00 Uhr

Die Saison der Klebebilder hat begonnen

Die Fußballsaison läuft seit sieben Wochen, nun hat endlich auch die Klebebildersaison begonnen. Das Panini-Album ist auf dem Markt, die ersten Fußballbilder sind bereits eingeklebt. Der Sohn freute sich: Im ersten Tütchen steckte Manasseh Ishiaku, im zweiten Ailton. Auch wenn Letzterer zurzeit nur eingeschränkt Sport treibt - Ailton ist eben immer noch Ailton. Und den gibt's sogar als Spielszene im MSV-Trikot. Ein Abziehbild von Rudi Bommer zu besitzen, bleibt das Privileg des Vaters. Der hat den heutigen MSV-Coach in einem Album aus den 70ern - noch im Trikot von Fortuna Düsseldorf. Im aktuellen Panini-Heft ist das Bild des 50-Jährigen bereits gedruckt.

Immerhin ist Bommer dabei - im Gegensatz zu einigen Spielern. Denn im Album ist nur Platz für 18 Kicker. Necat Aygün geht's dabei wie im richtigen Leben. Er durfte schon nicht aufs offizielle Mannschaftsbild, auch in der Panini-Zentrale im italienischen Modena ist der glücklose Anwehrspieler tabu. Dafür ist Markus Kurth dabei - obwohl der Publikumsliebling längst den rot-weißen Dress aus Essen trägt. Dafür werden Pablo Caceres, Maicon, Adam Bodzek, Alexander Meyer, Markus Neumayr, Nils-Ole Book, Simon Terodde, Sascha Mölders und Stefan Blank auf keinem Schulhof als Tauschware die Besitzer wechseln, oder in einer langweiligen Lateinstunde auf der Schulbank verewigt. Sie sind nicht dabei.

Solche Sorgen hat Sven Beuckert nicht. Denn in der Welt der Klebebilder ist er die unangefochtene Nummer eins im MSV-Tor - als Sammelbild mit der Nummer 178. Für Marcel Herzog und Tom Starke, der Nummer eins in der realen Fußballwelt, ist kein Platz im Panini-Album. Starke weiß sich allerdings in bester Gesellschaft. Denn so etwas ist den Panini-Leuten schon bei der WM 2006 passiert. Da hatten sie sich für Oliver Kahn als deutschen Toptorwart entschieden, dabei war doch Jens Lehmann der Mann des Trainer-Vertrauens. Damals reichte Panini Lehmann als Klebebild noch nach.Bei Tom Starke wird das wohl nicht passieren.

d.retzlaff@nrz.de

DIRK RETZLAFF


Kommentare
Aus dem Ressort
MSV Duisburg schlägt Osnabrück 1:0 im Kampf um Platz vier
3. Liga
Fußball-Drittligist MSV Duisburg hat am Samstag das Duell gegen den direkten Liga-Konkurrenten im Kampf um Platz vier gewonnen. Vor heimischer Kulisse siegten die Zebras mit 1:0 gegen den VfL Osnabrück. Branimir Bajic erzielte in der zweiten Hälfte das goldene Tor.
MSV kämpft gegen Osnabrück um Platz 4 - Auch Böger Kandidat
Vorbericht
Der MSV Duisburg trifft in der 3. Liga am Samstag auf den VfL Osnabrück. Die Niedersachsen sind derzeit Vierter. Diesen Rang will Trainer Karsten Baumann am Saisonende mit den Zebras belegen. Derweil läuft die Suche nach einem Nachfolger. Auch Stefan Böger zählt zum Kandidatenkreis.
MSV hat im FVN-Pokal-Finale ein Heimspiel in Duisburg
MSV-Splitter
Am Donnerstag, 15. Mai, spielt Fußball-Drittligist MSV Duisburg in der Schauinslandreisen-Arena um den Einzug in den DFB-Pokal. Den MSV-Gegner im Finale um den FVN-Pokal ermitteln am 29. April der TV Jahn Hiesfeld und der KFC Uerdingen.
Baumann möchte mit dem MSV Duisburg nun Vierter werden
MSV
Dem scheidenden Karsten Baumann war schon nach dem Elversberg-Spiel klar, dass es für ihn als Trainer des Fußball-Drittligisten MSV Duisburg nicht weitergehen würde. Ein verschenktes Jahr war die Zeit beim MSV für ihn aber nicht.
Von Steffen bis Brdaric - Die MSV-Kandidaten im Überblick
Trainerkandidaten
Mit der Trennung von Trainer Karsten Baumann legt der Duisburger Drittligist die Messlatte hoch. In der kommenden Saison geht es für die Zebras nur noch um die Rückkehr in die 2. Bundesliga. Eine Übersicht über mögliche Kandidaten.
Umfrage
Der MSV wird sich von Trainer Baumann trennen - die richtige Entscheidung?

Der MSV wird sich von Trainer Baumann trennen - die richtige Entscheidung?

 
Fotos und Videos
MSV holt drei Punkte
Bildgalerie
3. Bundesliga
Fanfest und Randale
Bildgalerie
RWE-MSV
Randale beim Pokalderby
Bildgalerie
RWE - MSV
MSV-Fans reisen zum Derby an
Bildgalerie
Niederrheinpokal