Das aktuelle Wetter NRW 9°C
MSV

Beuckert, die Nummer 178

01.10.2007 | 00:00 Uhr

Die Saison der Klebebilder hat begonnen

Die Fußballsaison läuft seit sieben Wochen, nun hat endlich auch die Klebebildersaison begonnen. Das Panini-Album ist auf dem Markt, die ersten Fußballbilder sind bereits eingeklebt. Der Sohn freute sich: Im ersten Tütchen steckte Manasseh Ishiaku, im zweiten Ailton. Auch wenn Letzterer zurzeit nur eingeschränkt Sport treibt - Ailton ist eben immer noch Ailton. Und den gibt's sogar als Spielszene im MSV-Trikot. Ein Abziehbild von Rudi Bommer zu besitzen, bleibt das Privileg des Vaters. Der hat den heutigen MSV-Coach in einem Album aus den 70ern - noch im Trikot von Fortuna Düsseldorf. Im aktuellen Panini-Heft ist das Bild des 50-Jährigen bereits gedruckt.

Immerhin ist Bommer dabei - im Gegensatz zu einigen Spielern. Denn im Album ist nur Platz für 18 Kicker. Necat Aygün geht's dabei wie im richtigen Leben. Er durfte schon nicht aufs offizielle Mannschaftsbild, auch in der Panini-Zentrale im italienischen Modena ist der glücklose Anwehrspieler tabu. Dafür ist Markus Kurth dabei - obwohl der Publikumsliebling längst den rot-weißen Dress aus Essen trägt. Dafür werden Pablo Caceres, Maicon, Adam Bodzek, Alexander Meyer, Markus Neumayr, Nils-Ole Book, Simon Terodde, Sascha Mölders und Stefan Blank auf keinem Schulhof als Tauschware die Besitzer wechseln, oder in einer langweiligen Lateinstunde auf der Schulbank verewigt. Sie sind nicht dabei.

Solche Sorgen hat Sven Beuckert nicht. Denn in der Welt der Klebebilder ist er die unangefochtene Nummer eins im MSV-Tor - als Sammelbild mit der Nummer 178. Für Marcel Herzog und Tom Starke, der Nummer eins in der realen Fußballwelt, ist kein Platz im Panini-Album. Starke weiß sich allerdings in bester Gesellschaft. Denn so etwas ist den Panini-Leuten schon bei der WM 2006 passiert. Da hatten sie sich für Oliver Kahn als deutschen Toptorwart entschieden, dabei war doch Jens Lehmann der Mann des Trainer-Vertrauens. Damals reichte Panini Lehmann als Klebebild noch nach.Bei Tom Starke wird das wohl nicht passieren.

d.retzlaff@nrz.de

DIRK RETZLAFF



Kommentare
Aus dem Ressort
Neuzugang Feltscher ist mit dem Kopf komplett beim MSV
Feltscher
Gino Lettieri , Trainer des Drittligisten MSV Duisburg, hält viel von seiner Neuerwerbung Rolf Feltscher: „Rolf hat Kraft für die Offensive und verbeißt sich regelrecht in seinen Kontrahenten.“ Der Außenverteidiger hat sich binnen weniger Wochen zum Stammspieler gemausert.
MSV-Manager Grlic: "Das Team hat einen starken Charakter"
Grlic-Interview
Nach 14 Spielen liegt der Fußball-Drittligist MSV Duisburg gut im Rennen um die Austiegsplätze. Manager Ivica Grlic spricht im Interview über die Entwicklung der Mannschaft, die Leistungstiefs bei den Neuzugängen, das Innenleben des umstrukturierten Kaders sowie einen möglichen Aufstieg.
MSV Duisburg hat Geduld mit Neuzugang Fabian Schnellhardt
Neuzugänge
Die jungen Neuzugänge schlugen beim Fußball-Drittligisten unterschiedlich ein. Tim Albutat eroberte sich auf Anhieb einen Stammplatz, Rolf Feltscher arbeitete sich über engagierte Trainingsleistungen in die erste Elf. Nur bei Fabian Schnellhardt fällt die Zwischenbilanz etwas dünner aus.
Der MSV Duisburg verliert das verflixte 13. Spiel
Serie
Die starke Serie von Partien ohne Niederlagen des Fußball-Drittligisten MSV Duisburg riss bei der 0:2-Pleite in Cottbus. Manager Ivica Grlic sprach nach der Partie von einer vermeidbaren Niederlage. Und das lag nicht an der Elfmeter-Entscheidung des Schiedsrichters.
MSV-Kapitän Bohl kann Pleite gegen Ex-Klub nicht verhindern
Einzelkritik
Steffen Bohl hatte vor dem Spiel gehofft gegen seinen ehemaligen Klub jubeln zu dürfen. Daraus wurde aber nichts. Der MSV-Kapitän zeigte aber eine solide Partie. Nico Klotz und Dennis Grote blieben dabei unter ihren Möglichkeiten. Die Einzelkritik.
Umfrage
0:2 in Cottbus, auch den MSV hat's erwischt! Wie ist die erste Niederlage zu deuten?

0:2 in Cottbus, auch den MSV hat's erwischt! Wie ist die erste Niederlage zu deuten?

 
Fotos und Videos
MSV gewinnt 6:1 gegen Hönnepel
Bildgalerie
Niederrheinpokal
Tabellenführung verpasst
Bildgalerie
Viele Chancen vergeben
MSV tritt auf der Stelle
Bildgalerie
6.Spieltag