Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Fußball-Bundesliga

Hannover 96, Mainz 05 und Eintracht Frankfurt feiern Siege

26.01.2013 | 15:07 Uhr
Hannover 96, Mainz 05 und Eintracht Frankfurt feiern Siege
Hannovers Torschütze Mame Diouf (r.) im Duell mit Simon Kjaer vom VfL Wolfsburg.Foto: Martin Rose/Getty Images

Essen.  Hannover 96 setzte sich im spannenden 22. Niedersachsen-Derby gegen den VfL Wolfsburg glücklich mit 2:1 durch. Eggimann erleidet Knöchelbruch. Der FSV Mainz 05 siegte beim Bundesliga-Schlusslicht Greuther Fürth 3:0. Eintracht Frankfurt bezwang seinen Angstgegner 1899 Hoffenheim 2:1 und verschärfte die Krise bei den Kraichgauern.

Ausgerechnet sein alter Arbeitgeber hat Dieter Hecking die erste Niederlage als Trainer des VfL Wolfsburg zugefügt. Hannover 96 setzte sich im aufregenden 22. Niedersachsen-Duell äußerst glücklich mit 2:1 (2:0) gegen die "Wölfe" durch und baute damit seinen Vorsprung auf den Nachbarn auf vier Punkte aus. Während Hecking, der früher als Spieler und Trainer in der niedersächsischen Landeshauptstadt gearbeitet hat, nach dem 19. Spieltag weiter mit dem VfL im unteren Mittelfeld der Tabelle feststeckt, schauen die 96er und Trainer Mirko Slomka wieder Richtung Europapokal-Plätze.

Führung durch Abdellaoue

Hannovers Mohammed Abdellaoue rechtfertigte seine Startelf-Nominierung bereits nach weniger als drei Minuten. Der Norweger setzte sich im skandinavischen Laufduell gegen Wolfsburgs dänischen Innenverteidiger Simon Kjaer durch und traf aus spitzem Winkel zum 1:0 (3.). Diego Benaglio in Wolfsburgs Tor traf keine Schuld. In der 38. Minute erhöhte Mame Diouf mit seinem achten Saisontreffer auf 2:0. Zu diesem Zeitpunkt spielte Hannover bereits nur noch zu zehnt. Der gerade verpflichtete Linksverteidiger Sebastien Pocognoli hatte von Schiedsrichter Günter Perl zu Recht wegen rohen Spiels die Rote Karte bei seinem Debüt gesehen (34.). Direkt nach dem Seitenwechsel verkürzte Wolfsburgs gerade erst eingewechselter Innenverteidiger Alexander Madlung (46.).

Wolfsburg, das über weite Strecken gut kombinierte und eine Vielzahl bester Gelegenheiten ausließ, war mit jeder Menge Motivation nach Hannover gereist. Im Hinspiel hatten die 96er die "Wölfe" mit 4:0 vom Platz gefegt. Zudem hatte Hecking das "Etappenziel" ausgegeben, den Kontrahenten mit einem Sieg in der Tabelle zu überholen.

Diego forderte den Ball

Hannovers früher Führungstreffer war nur ein kurzer Schock für den VfL. In der zehnten Minuten kam Wolfsburg bereits zur Ausgleichschance. Allerdings war es Hannovers Winter-Transfer Johan Djourou, der seinen glänzend reagierenden Torhüter Ron-Robert Zieler mit einem Querschläger prüfte. Der VfL zeigte sich nun bemüht, Regisseur Diego forderte immer wieder den Ball, Neuzugang Ivan Perisic und Verteidiger Marcel Schäfer setzten auf der linken Seite einige Akzente.

Hannover, das mit Pocognoli und dem defensiven Mittelfeldspieler Andre Hoffmann zwei Startelf-Debütanten auf das Feld geschickt hatte, konzentrierte sich nach der Führung vornehmlich auf die Defensive. Beim 4:5 in der Vorwoche bei Schalke 04 hatte Trainer Slomka etliche eklatante Fehler verzeichnet. Und auch gegen Wolfsburg offenbarte die Abwehr immer wieder Probleme. Doch Wolfsburgs Flanken flogen zunächst reihenweise an Bas Dost im Sturmzentrum vorbei, es fehlte die Präzision beim finalen Zuspiel.

Diouf treffsicher

Auch in Überzahl fehlte den "Wölfen" zunächst die Zielstrebigkeit vor dem Tor. Stattdessen leisteten sich die Innenverteidiger Naldo und Kjaer den Lapsus, Diouf aus den Augen zu verlieren. Der Senegalese zeigte sich gewohnt treffsicher.

Nach dem Wechsel machten es die Gäste sofort besser. Wie in der Vorwoche traf Innenverteidiger Madlung, nun drängte die Elf von Hecking auf den Ausgleich. Naldo prüfte Zieler mit einem gefährlichen Freistoß aus 25 Metern (60.) Diego probierte es mit einem Solo (65.). Auch Vierinha hätte mit einer Direktabnahme treffen können (67.). Hannover konnte sich kaum mehr aus der eigenen Hälfte befreien. Bitter im Nachhinein für 96: Bei Innenverteidiger Mario Eggimann wurde ein Knöchelbruch diagnostiziert.(sid)

  1. Seite 1: Hannover 96, Mainz 05 und Eintracht Frankfurt feiern Siege
    Seite 2: Greuther Fürth kassiert nächste Pleite
    Seite 3: Eintracht Frankfurt verschärft Krise bei 1899 Hoffenheim

1 | 2 | 3



Kommentare
Aus dem Ressort
Trainer Stevens will dem VfB wieder Spaß vermitteln
Fußball
Zu lachen gibt es beim krisengeschüttelten VfB Stuttgart seit Wochen nichts mehr: Tabellenletzter, kein Sportmanager und am Montag ist auch noch der als Hoffnungsträger geholte Meistercoach Armin Veh resigniert zurückgetreten.
Königliche Bilanz - Real Madrid mit Ronaldo auf Rekordkurs
Rekordjagd
Real Madrid hat gegen Basel den 15. Pflichtspielsieg hintereinander eingefahren. Cristiano Ronaldo selbst nahm die Aufgabe in die Hand und schoss die Königlichen zum erneuten Sieg. Star des Abends war aber ein Spieler des anderen Vereins aus der spanischen Hauptstadt: Mario Mandzukic.
Medien: Ermittlungen gegen hochrangige FIFA-Funktionäre
Fußball
Die Ethikkommission des Fußball-Weltverbandes FIFA hat verschiedenen Medienberichten zufolge ihre Ermittlungen gegen hochrangige Funktionäre ausgeweitet.
Bayer zittert um Gruppensieg - Rolfes: Keine "B-Note"
Fußball
Rudi Völler wirkte förmlich angewidert von Monacos Spielweise. "In fünf Champions-League-Spielen haben sie zwei Tore erzielt - und die gegen uns", schimpfte der Sportchef von Bayer Leverkusen nach dem 0:1 gegen den französischen Erstligisten.
DFL vergibt weitere TV-Rechte: Hohe Auslandserlöse
Fußball
Die Bundesliga kassiert immer mehr für Fernsehübertragungen im Ausland.
Umfrage
1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

So haben unsere Leser abgestimmt

Abwarten. Die Chancenverwertung war immer noch nicht die eines Top-Teams.
33%
Ja. Dortmund musste sich einfach mal belohnen. Das wird den Knoten gelöst haben.
33%
Nein. Gladbach hat an diesem Tag unterirdisch gespielt. Und hat durch ein Eigentor geholfen.
33%
2402 abgegebene Stimmen