Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Fußball

Gladbach wünscht sich Inter Mailand in der Europa League

31.08.2012 | 11:14 Uhr
Gladbach wünscht sich Inter Mailand in der Europa League
Bei Borussia Mönchengladbach steht der Inter Mailand mit Angreifer Antonio Cassano als Wunschgegner hoch im Kurs.Foto: imago

Essen/Monte Carlo.  Borussia Mönchengladbach ist bei der Auslosung zur Europa League in Lostopf drei gelandet. Die Elf vom Niederrhein könnte gegen Mannschaften wie Inter Mailand oder den FC Liverpool spielen. Auch Bayer 04 Leverkusen, der VfB Stuttgart und Hannover 96 blicken zur Auslosung nach Monte Carlo.

Bis zu 15 Millionen Euro Einnahmeverlust durch das Aus in der Champions-League-Qualifikation sollen sich für Borussia Mönchengladbach als Investition in die Zukunft erweisen. "Wir freuen uns auch auf die Europa League. Dort können wir als Mannschaft weiter wachsen", sagte Kapitän Filip Daems nach dem beachtlichen 2:1 (0:0)-Erfolg im Play-off-Rückspiel der Königsklasse bei Dynamo Kiew (Hinspiel: 1:3).

Auch wenn bei der Rückkehr der Rheinländer auf die europäische Bühne nach 16 Jahren der Wunsch nach Duellen mit den ganz Großen wie FC Barcelona, Real Madrid, Juventus Turin oder Manchester United unerfüllt blieb, hofft man im Borussen-Lager doch weiter auf große Namen.

Gladbach könnte auch auf den FC Liverpool treffen

Mike hat ein Wunschlos: Gladbachs Angrefier würde gerne auf Inter Mailand treffen.

"Inter Mailand als Gruppengegner - das wäre doch ein Hammer", sagte Stürmer Mike Hanke zur Gruppen-Auslosung im "kleinen Europacup" am Freitag in Monte Carlo (ab 12.45 Uhr live im DerWesten-Ticker). Auch ein Wiedersehen mit dem englischen Ex-Rekordmeister und alten Widersacher FC Liverpool (Europapokal-Finale 1977 und -Halbfinale 1978) liegt im Bereich des Möglichen.

Die Gladbacher sind in Lostopf drei gelandet. Die weiteren Bundesligisten im 48 Mannschaften umfassenden Teilnehmerfeld sind Bayer 04 Leverkusen und der VfB Stuttgart (beide Topf eins) sowie Hannover 96 (Topf zwei).



Kommentare
Aus dem Ressort
Gladbach geht ohne Max Kruse ins Rückspiel gegen Sarajevo
Europa League
Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach muss im Playoff-Rückspiel der Europa League gegen den FK Sarajevo weiter auf Stürmer Max Kruse verzichten. Dafür könnte Weltmeister Christoph Kramer wieder in die Startelf rücken. Favre warnt indes nach dem 3:2-Erfolg im Hinspiel vor verfrühtem Jubel.
Die Verwandlung von Gladbachs Weltmeister Christoph Kramer
Kramer
Der WM-Titel hat Christoph Kramer zu einem selbstbewussten Anführer reifen lassen. Einer, der nicht Gefahr läuft abzuheben. Trainer Lucien Favre sagt: „Er ist intelligent und versteht komplett die Situation.“ Die Borussia würde ihn deshalb auch gern über die Saison hinaus verpflichten.
Gladbach geht ohne Max Kruse ins Rückspiel gegen Sarajevo
Europa League
Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach muss im Playoff-Rückspiel der Europa League gegen den FK Sarajevo weiter auf Stürmer Max Kruse verzichten. Dafür könnte Weltmeister Christoph Kramer wieder in die Startelf rücken. Favre warnt indes nach dem 3:2-Erfolg im Hinspiel vor verfrühtem Jubel.
Gladbacher Fohlen-Express läuft noch nicht rund
Taktik
In letzter Sekunde sicherte sich Gladbach einen "gefühlten Sieg" beim 1:1-Unentschieden zum Bundesligaauftakt gegen den VfB Stuttgart. Die Partie zeigte aber deutlich: Noch läuft nicht alles rund bei der Borussia, die vor allem einen Spieler schmerzlich vermisst.
Gladbachs Hrgota vergibt Großchance in bester Mill-Manier
Hrgota
Branimir Hrgota hätte nach der Halbzeit die Weichen für einen Auftaktsieg von Borussia Mönchengladbach gegen den VfB Stuttgart stellen können. Doch der Stürmer vergab in bester Frank-Mill-Manier.
Umfrage
Wo geht's in der neuen Bundesliga-Saison hin für die Borussia?

Wo geht's in der neuen Bundesliga-Saison hin für die Borussia?

 
Fotos und Videos
Gladbach feiert Kramer
Bildgalerie
Gladbach
Gladbach schlägt Regionalligisten
Bildgalerie
Gladbach
Überschrift Dachzeile 15.8. 12:14h
Bildgalerie
Dachzeile 15.8. 12:14h
Gladbach verliert im Test
Bildgalerie
Generalprobe