Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Gladbach

Gladbach bleibt bescheiden - Eberl spricht von Platz 11

01.07.2012 | 16:48 Uhr
Gladbach bleibt bescheiden - Eberl spricht von Platz 11
Sportdirektor Max Eberl von Borussia Mönchengladbach.Foto: Jürgen Schwarz/dapd

Mönchengladbach.  Nach der überragenden Saison 2012/2013 wäre für Champions-League-Qualifikant Borussia Mönchengladbach der elfte Platz in der kommenden Spielzeit keine Enttäuschung. "Das muss unser Anspruch sein", sagte Sportdirektor Max Eberl. Er kündigte zugleich noch einen Zugang an.

Platz vier, DFB-Pokal-Halbfinale, Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation: Borussia Mönchengladbach blickt auf eine sensationelle Saison zurück. Manager Max Eberl warnt jedoch am Tag vor dem Trainingsauftakt vor zu hohen Erwartungen. "Ein Platz unter den ersten elf muss unser Anspruch sein, ein Platz unter den ersten acht wäre ein richtig gutes Ergebnis, ein erneuter Platz unter den ersten sechs wäre sensationell", sagte Eberl in einem Interview auf der Vereinswebsite. "In der Bundesliga stehen Dortmund, Bayern und Schalke deutlich über den anderen Klubs. Dann kommen Vereine wie Leverkusen und Wolfsburg, die ebenfalls Wettbewerbsvorteile haben. Geht man allein nach der Wirtschaftskraft, sind die ersten fünf Platz schon belegt. Dann kommen Klubs wie Hamburg, Bremen, Stuttgart, Hoffenheim und Hannover, die ich mit uns auf ähnlichem Niveau sehe."

Ein Spieler soll noch zur Borussia kommen

Gladbach
Gladbach-Fans warnen vor Chaos beim Geisterspiel

In einem offenen Brief richtet sich das Fanprojekt Mönchengladbach an die DFL. Sie verurteilen die Ansetzung eines Geisterspiels im Rhein-Derby zwischen Gladbach und Fortuna Düsseldorf. Sie sehen so eine erhöhtes Gefahrenpotenzial durch gewaltbereite Fans.

Der elfte Platz wäre für Eberl demnach keine Enttäuschung. Doch nicht nur die Wirtschaftskraft der anderen Klubs sieht Eberl als Grund für seine Bescheidenheit. Erstens: Die Gladbacher mussten die Stammspieler Dante (FC Bayern München), Marco Reus (Borussia Dortmund) und Roman Neustädter (FC Schalke 04) an die "Top 3" der Liga ziehen lassen. Das Team ist nicht mehr so eingespielt wie in der vergangenen Saison. Zweitens: Zum ersten Mal seit 16 Jahren spielt die Borussia wieder international - sollte sie die Champions League verpassen, geht es direkt in die Gruppenphase der Europa League. Und deshalb drittens: Sollte Borussia die ersten beiden Runden im DFB-Pokal überstehen, kommt die Elf von Trainer Lucien Favre von Mitte September bis Weihnachten auf zwölf englische Wochen.

Bisher stehen 23 Feldspieler und drei Torhüter bei der Borussia unter Vertrag. Eberl kündigt noch eine weitere Verpflichtung an. "Damit hätten wir zwei Spieler mehr als in der vergangenen Saison. Wir haben eine hungrige Mannschaft mit einer guten Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern", sagt Eberl. Bei aller Bescheidenheit steht aber fest: Trainer Favre dürfte der elfte Platz nicht genügen...

Die Gladbacher Übersicht - 26 Spieler im Profi-Kader

Tor: 1 Marc-André ter Stegen (Vertrag bis 2015), 33 Christofer Heimeroth (2014), 21 Janis Blaswich (2014)

Gladbach
Gladbach verpflichtet Alvaro Dominguez von Atletico Madrid

Borussia Mönchengladbach ist auf der Suche nach einem Ersatz für den zum FC Bayern gewechselten Innenverteidiger Dante fündig geworden: Der 23-jährige Spanier Alvaro Dominguez kommt von Europa-League-Sieger Atletico Madrid und erhält einen Fünfjahresvertrag.

Abwehr: 15 Alvaro Dominguez (2017), 39 Martin Stranzl (2014), 4 Roel Brouwers (2014), 24 Tony Jantschke (2014), 3 Filip Daems (2013), 17 Oscar Wendt (2014), 2 Matthias Zimmermann (2014), 28 Bamba Anderson (2014)

Mittelfeld: 34 Granit Xhaka (2015), 18 Juan Arango (2014), 7 Patrick Herrmann (2014), 16 Havard Nordtveit (2014), 14 Thorben Marx (2013), 5 Alexander Ring (2013), 27 Julian Korb (2013), 6 Tolga Cigerci (2013), 23 Yuki Otsu (2014), 8 Lukas Rupp (2014), Alexander Bieler (2015)

Sturm: 22 Peniel Mlapa (2016), 31 Branimir Hrgota (2016), 10 Igor de Camargo (2014), 19 Mike Hanke (2013)

Zu- und Abgänge der Borussia

Zugänge: Granit Xhaka (FC Basel), Alvaro Dominguez (Atletico Madrid), Peniel Mlapa (1899 Hoffenheim), Branimir Hrgota (Jönköping Södra), Anderson (war an Eintracht Frankfurt ausgeliehen), Lukas Rupp (war an SC Paderborn ausgeliehen), Alexander Bieler (eigene U23)

Abgänge: Marco Reus (Borussia Dortmund), Dante (FC Bayern München), Roman Neustädter (FC Schalke 04), Mathew Leckie (wird an FSV Frankfurt ausgeliehen), Elias Kachunga (wird an Hertha BSC Berlin ausgeliehen). (aer)



Kommentare
02.07.2012
09:50
Gladbach bleibt bescheiden - Eberl spricht von Platz 11
von miriam.lessmann | #2

Ich glaube da bedient er sich an der kloppschen Taktik des herunterspielen der eigenen Stärke. Mir ist es trotzdem lieber, wenn die Vereinsspitze kleine Brötchen backt. Das mindert den öffentlichen Druck und sorgt für realistische Erwartungen bei den Fans.

1 Antwort
30 Millionen Investitionen in neue Spieler heißt auch realistische Zielsetzungen
von Borussenecho | #2-1

Angesichts der Verpflichtung von 3 jungen und dynamischen Topleuten wie Xhaka, Dominguez und de Jong (Verkündung des Transfers wohl noch in dieser Woche) ist es unrealistisch, so tief zu stapeln. Der Kader wurde in der Breite als auch in der Qualität verbessert!
Mindestens die Erreichung der Euro-League-Plätze ist ein realistisches Saisonziel!

Seit Favre da ist, werden bei der Borussia nur noch große Brötchen gebacken!

01.07.2012
20:07
Den Ansprüchen eines Lucien Favre gerecht werden!
von Borussenecho | #1

Nein, diese Zielsetzung ist ein glatter Hohn und jenseits der Realität! Favre denkt da in ganz andere Dimensionen. Sein Ziel, den Kader qualitativ von Saison zu verbessern um damit das Spielsystem variabel den Gegebenheiten anzupassen ist weitgehend erreicht. Xhaka und Dominguez sind Klasse-Spieler mit einem wirklich hervorragenden Charakter! Ihnen ist der Sprung in die Bundesliga zu zu trauen.
Wird nun noch der fehlende Stürmer hinzukommen, so ist die Borussia weit aus stärker einzuschätzen als in der Saison zuvor (wenn es mit de Jong nicht klappen sollte, dann wäre Guidetti mehr als nur eine Alternative!).

Ebenso ist durch die Konkurrenz im Kader damit zu rechnen, dass die Spannung und die Konzentration länger aufrecht zu erhalten ist als in der Saison zuvor.

Mlapa ist zudem ein Stürmer, dem viel zu zu trauen ist. Jede Wette, dass er unter Favre zum A-Nationalspieler wird!

Aus dem Ressort
Gladbach ist bereit fürs Gipfeltreffen mit dem FC Bayern
Ausblick
Die Mönchengladbacher Borussia holt sich in Hannover ein souveränes 3:0 und ist weiter ungeschlagen. Am kommenden Sonntag kommen die Bayern. Und Gladbachs Sportdirektor Max Eberl kündigt an: "Sie werden sich anstrengen müssen".
"Wie gemalt": Unbesiegte Gladbacher wie in goldenen Zeiten
Serientäter
Was für eine Erfolgsserie: Seit 13 Pflichtspielen ist Gladbach bereits unbesiegt und steht in der Spitzengruppe der Liga. Noch nie zeigte sich das Erfolgsrezept von Trainer Favre deutlicher, was die Borussia von längst vergangenen Tagen träumen lasst.
Hannover keine Hürde: Gladbach stürmt weiter durch die Liga
Spielbericht
Im Stile eines Spitzenteams hat Gladbach mit 3:0 in Hannover gewonnen und eine beeindruckende Serie fortgesetzt. Wie stark Favres Team wirklich ist, zeigt sich aber erst in den kommenden Partien. Dann warten auf sein Team "echte Gradmesser", wie der Coach sagt.
Wie ein Spitzenteam: Gladbach siegt bei Hannover 3:0
Spitzenteam
Gladbach hat seine beeindruckende Serie auch bei Hannover 96 fortgesetzt und sich in der Spitzengruppe der Fußball-Bundesliga etabliert. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre siegte am achten Spieltag bei den Niedersachsen mit 3:0 (1:0) und ist nunmehr seit 13 Pflichtspielen ohne Niederlage.
3:0 - Gladbach souverän gegen Hannover
8. Spieltag
Borussia Mönchengladbach hat sich durch das 3:0 (1:0) bei Hannover 96 vorerst auf Rang zwei geschoben und ist nun Bayer-Verfolger Nummer eins. Der Rekordmeister ließ Gegner Werder Bremen beim 6:0-Sieg nicht den Hauch einer Chance. Das dachte man zunächst auch von Bayer Leverkusen.
Umfrage
Zweiter nach acht Spielen, der BVB schwächelt - Ist Mönchengladbach Bayern-Herausforderer Nummer eins?

Zweiter nach acht Spielen, der BVB schwächelt - Ist Mönchengladbach Bayern-Herausforderer Nummer eins?

 
Fotos und Videos
Pyro-Show in Zürich
Bildgalerie
Gladbach
Gladbach siegt in Paderborn
Bildgalerie
Bundesliga
Gladbach-Fans feiern Sieg
Bildgalerie
Bundesliga