Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Fortuna

Reisinger bewahrt Fortuna Düsseldorf vor Blamage

19.08.2012 | 20:46 Uhr
Funktionen
Reisinger bewahrt Fortuna Düsseldorf vor Blamage
Gut gemacht: Torschütze Stefan Reisinger nimmt die Glückwünsche seiner Mitspieler entgegen.Foto: Getty

Burghausen  Im ersten Pflichtspiel der Saison hat sich Fortuna Düsseldorf zu einem knappen Sieg gequält: Gegen den Drittligisten Wacker Burghausen gab es in der ersten Runde des DFB-Pokals einen schmucklosen 1:0-Sieg. Vor allem offensiv blieb der Erstliga-Aufsteiger einiges schuldig.

Neuformiert - doch alt ausgesehen: Stefan Reisinger hat den personell völlig umstrukturierten Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf vor einer Pokal-Blamage bewahrt. Der frühere Burghauser entschied die Erstrundenpartie bei Drittligist Wacker Burghausen mit seinem Kopfballtor in der 76. Minute zum 1:0 (0:0)-Sieg für die kaum überzeugenden Gäste. Bis zum Ligastart beim FC Augsburg am Samstag muss sich die Fortuna noch deutlich steigern.

Vor 5000 Zuschauern in der Wacker-Arena und bei aufgrund der Hitze schwierigen äußeren Bedingungen hatte Düsseldorf mehr vom Spiel. Doch gegen den 13. der 3. Liga wurde deutlich, dass es "F95" vor allem an offensiver Durchschlagskraft fehlt. Der einzige Stürmer Reisinger blieb bis zu seinem Treffer blass. Glück hatten die Rheinländer, als Wackers Stürmer Sahr Senesie nach tollem Solo nur den Innenpfosten traf (50.).

Vier Neue in der Startelf

Mit Reisinger und vier weiteren von 17 Neuzugängen in der Startelf - drei Zugänge saßen auf der Bank - vergab die Fortuna in der ersten Halbzeit zwei Großchancen. Beide Male leistete der starke Andrej Woronin die Vorarbeit. Nach einem Traumpass der Leihgabe von Dynamo Moskau hatte Rückkehrer Axel Bellinghausen Wacker-Torhüter Rene Vollath bereits umspielt, als ihm der Ball vom Fuß sprang (14.). Robbie Kruse entschied sich nach Woronins Zuspiel zu einem Querpass ins Leere, anstatt freistehend aufs Tor zu schießen (45.).

Stimmen zum Spiel
Lambertz nimmt’s mit Humor
Lambertz nimmt’s mit Humor

Ausgerechnet Burghausen! „Ich hatte es im Urin, dass ich treffe, wenn ich eine Chance bekomme“, erklärte Siegtorschütze Stefan Reisinger nach dem 1:0-Sieg bei den Wackeranern. Der Fortuna-Neuzugang aus Freiburg hatte einst für die Ostbayern gekickt. Und traf an alter Wirkungsstätte. „Das ist doch eine schöne Geschichte, die der Fußball schreibt“, fügte Reisinger an. Nur die Gastgeber waren wenig begeistert.

Nicht ganz so gut drauf war Fortuna-Kapitän Andreas Lambertz. Der musste in der zweiten Halbzeit vorzeitig raus: Verletzung am rechten Sprunggelenk. „Da ist mir einer mit gestrecktem Bein draufgegangen. Aber die Verletzung kommt gerade richtig“ scherzte ein humpelnder Lambertz – natürlich mit Blick auf seine anstehende Zwei-Spiele-Sperre in Augsburg und gegen Mönchengladbach.

Voronin sieht die Leistung kritisch

Das Gesehene fasste Lambertz so zusammen: „In der ersten Halbzeit müssen wir kaltschnäuziger sein und die beiden großen Chancen nutzen. Wenn danach allerdings Burghausen einen Treffer macht und die Mauer hochzieht, wird es für uns ganz schwer. Gerade bei den hohen Temperaturen.“

Spielmacher Andrey Voronin, der viele Bälle weit in der eigenen Hälfte abgeholt und auch einige Musterpässe gespielt hatte, ging mit der Leistung kritischer um: „So können wir in Augsburg am nächsten Samstag sicher nicht bestehen. Da müssen wir uns steigern.“

Kruse war offensiv neben Woronin der auffälligste Fortune. Über seine rechte Seite, auf der ihn Außenverteidiger Tobias Levels unterstützte, lief viel. Woronin, der hinter Reisinger spielte, wich immer wieder nach rechts oder ins defensive Mittelfeld aus, um sich Bälle zu holen. Dass der 33 Jahre alte Ukrainer nicht völlig fit sein soll, war kaum zu spüren.

Kaum Druck durch Düsseldorf

Burghausen gefährdete das Düsseldorfer Tor, in dem Fabian Giefer den Vorzug vor Robert Almer erhalten hatte, zunächst lediglich durch Schüsse aus der zweiten Reihe. Am nächsten dem 1:0 kamen dabei noch Kapitän Alexander Eberlein, dessen Schlenzer das Tor knapp verfehlte (24.), und Senesie, dessen Schuss Giefer festhielt (34.).

Düsseldorf verstand es in einer hektischer werdenden Begegnung nicht, vorzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. Aber wie auch - abgesehen von Woronins Distanzschuss (48.) setzte die Fortuna die Burghauser ja kaum mehr unter Druck. Erst die Flanke von Johannes van den Bergh auf den Kopf von Reisinger und dessen Treffer ließ Meier aufatmen. (sid)

Kommentare
19.08.2012
21:36
Reisinger bewahrt Fortuna Düsseldorf vor Blamage
von suedjuergen | #1

sch........

Aus dem Ressort
Fortuna Düsseldorf zwischen Druck und einem guten Gefühl
Zwischenfazit
Durch den Sieg gegen Berlin bleibt die Fortuna oben dran. Der dritte Heimsieg vor der Winterpause konnte aber spielerische Probleme nicht überdecken.
Bollys später Schuss ins Fortuna-Glück
Analyse
In der 89. Minute schoss der Joker Fortuna Düsseldorf zu einem 1:0-Erfolg über Union Berlin und bescherte seinem Team eine versöhnliche Winterpause.
Bolly beschert Fortuna Last-Minute-Sieg gegen Union Berlin
Spielbericht
Düsseldorf hat sich mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause verabschiedet. Karlsruhe klettert auf Rang zwei, auch Braunschweig macht Sprünge.
Rückt Tah bei Fortunas Jahresausklang auf die Sechs?
Vorbericht
Im letzten Punktspiel des Jahres soll heute Abend ein Sieg gegen Berlin her. Die Doppel-Sechs mit Pinto und Avevor fällt aus. Bomheuer hat Grippe.
Bei Fortuna Düsseldorf wird es Zeit, dass sich was dreht
Vorbericht
Den Düsseldorfern verbleiben nur 72 Stunden, um vor der Partie gegen Union Berlin die richtigen Lehren aus der Niederlage in Braunschweig zu ziehen.
Fotos und Videos
RWE erobert die Tabellenspitze
Video
Rot-Weiss Essen
RWE schlägt Fortuna 3:0
Bildgalerie
Regionalliga