Das aktuelle Wetter NRW 25°C
Fortuna Inside

Fortuna-Manager Wolf Werner ärgert sich - Keine Neuigkeiten von Du-Ri Cha

22.01.2013 | 21:54 Uhr
Fortuna-Manager Wolf Werner ärgert sich - Keine Neuigkeiten von Du-Ri Cha
Wolf Werner regt sich aufFoto: Getty-Images

Düsseldorf.  Fortuna wartet weiter auf Entwicklungen im Fall Du-Ri Cha. Wolf Werner ärgert sich immer noch über das nicht gegebene Tor gegen Augsburg. Die Nachrichten vom Düsseldorfer Bundesligaklub kurz in "Fortuna Inside" zusammengefasst.

Von dem seit Wochen in seiner südkoreanischen Heimat weilenden Du-Ri Cha liegen derzeit keine neuen Nachrichten vor. „Wir haben ihm bis zum 31. Januar Zeit gegeben, und dabei bleibt es“, sagte gestern Sportvorstand Wolf Werner. Cha war schon zu Saisonbeginn nach Südkorea gereist, um dort „familiäre Angelegenheiten“ zu regeln.

Über das nicht gegebene Ausgleichstor zum 3:3 gegen Augsburg kann sich Werner auch Tage danach noch heftig aufregen. „Jeder hat gesehen, dass es ein regulärer Treffer war“, schimpfte der 70-Jährige gestern, „nur einer nicht. Und das war der Schiedsrichter.“ Er gestand aber ein: „Solche Fehler können passieren.“ Über die Fehler der Fortuna-Profis in den ersten 60 Minuten meinte Werner: „Hoffentlich ist damit unser Kontingent an Dummheiten für die Rückrunde aufgebraucht.“


Kommentare
24.01.2013
03:20
Fortuna-Manager Wolf Werner ärgert sich - Keine Neuigkeiten von Du-Ri Cha
von wolla | #1

Der gute Wolf Werner sollte sich mal lieber über sich selber ärgern. 24 neue Spieler hat er in dieser Saison verpflichtet. Um es gelinde auszudrücken, war nicht jeder Transfer ein Volltreffer. Wer billig kauft, muss meistens zweimal kaufen, Herr Werner. Dieser kaufmännische Grundsatz gilt auch im Fussballgeschäft.
Da auf dem Düsseldorfer Flughafen bald auch die A 380 landen kann, sind dem Spielerkontingent der Fortuna nach oben hin kaum Grenzen gesetzt.

Aus dem Ressort
Fortuna-Zugang Avevor spielte schon mit Mario Götze
Avevor
Bei Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf spielt in der neuen Saison auch „Jackson“ mit. Das ist der ungewöhnliche Spitzname von Neuzugang Christopher Avevor. Der deutsch-ghanaische Innenverteidiger hat schon mit WM-Finaltorschütze Mario Götz bei der U-17-Nationalmannschaft zusammengespielt.
Julian Schauerte soll Fortunas rechte Abwehrseite verbessern
Schauerte
Im Herzen ist Fortunas neuer Rechtsverteidiger Julian Schauerte aus dem Örtchen Grafschaft zwar Sauerländer geblieben. Die fußballerische Wanderschaft hat aber die sprachliche Wurzel gezogen. Zuletzt war er Leistungsträger des SV Sandhausen.
Rennen um die Startplätze bei Fortuna in der heißen Phase
Kadercheck
Zehn Tage vor dem Start der 2. Fußball-Bundesliga ist das Rennen um die Startplätze bei Fortuna Düsseldorf in die heiße Phase eingebogen. Trainer Oliver Reck hat bis auf Oliver Fink und Ihlas Bebou alle Kicker des 26-er Kaders beisammen. Und wird auch harte Entscheidungen treffen müssen.
Reck steht bei Fortuna vor schönen, schweren Entscheidungen
Kommentar
Wenn nicht noch Montezumas Rache oder der Hackebeil-Teufel bei Fortuna in den nächsten Tagen wütet, kommen auf Cheftrainer Oliver Reck schöne schwere Entscheidungen zu. Sein Personal präsentiert sich in der Vorbereitung auf die neue Zweitliga-Saison in einer exzellenten Verfassung. Ein Kommentar.
Fortuna-Trainer Reck - „Es gibt keine klare Nummer 1 im Tor“
Fortuna-Trainingslager
Chefcoach Oliver Reck von Fortuna Düsseldorf zieht ein sehr positives Trainingslager-Fazit. Und hat sich elf Tage vor dem Saisonstart auf seine drei Säulen Adam Bodzek, Sergio Pinto und Michael Liendl schon festgelegt. Das Team ist nun seit 19 Spielen ungeschlagen.
Umfrage
Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

 
Fotos und Videos
Fortunas neue Kleider
Bildgalerie
2014/2015
Emotionales Finale
Bildgalerie
Fortuna
4:0 gegen Aue
Bildgalerie
Fortuna
Fortuna gewinnt 3:0
Bildgalerie
Fortuna