Das aktuelle Wetter NRW 11°C
EM 2012

Löws Sturheit machte Gomez' Erfolg erst möglich

13.06.2012 | 23:19 Uhr
Bundestrainer Joachim LöwFoto: afp

Essen/Charkow.  Bundestrainer Joachim Löw folgt seinem Plan. Über Jahre hielt er an formschwachen Spielern wie Miroslav Klose und Lukas Podolski fest - jetzt bei der EM an Mario Gomez. Der schoss zwei Tore gegen die Niederlande. Ein Kommentar.

Joachim Löw hat eine unglaublich verbindliche Art; der Bundestrainer lächelt viel, er lächelt oft, er lächelt gern. Doch hinter der Fassade des freundlichen, kommunikativen, fast jovial wirkenden 52-Jährigen verbirgt sich eine Sturheit, die gern unterschätzt wird. Löw folgt einem Plan, seinem Plan – und nur diesem. Er ist, im besten Sinne, ein Überzeugungstäter.

Einzelkritik
Gomez gegen Holland erneut Matchwinner im DFB-Team

Deutschlands Nationalstürmer Mario Gomez hat allen Kritikern die passende Antwort gegeben. Mit zwei Treffern sorgte der Münchener für den 2:1-Sieg der DFB-Elf gegen die Niederlande. Dafür gibt es in unserer Einzelkritik die Note 1. Die Noten der Nationalspieler.

So hielt Löw über die Jahre an verletzten, an formschwachen Spielern fest wie Miroslav Klose oder Lukas Podolski, an Spielern, die in ihren Klubs nur noch zum Bankangestellten taugten, aber im DFB-Dress dann plötzlich auf das nationale Löw-Konto einzahlten. Mit Zins und Zinseszins. Löw blieb einfach ungerührt stehen, wenn ihm der Sturm des nationalen Stammtisches, des Boulevards ins Gesicht wehte. Und jetzt, wo am Tresen der unkaputtbare wie formidable Klose gefordert wird, wo Mario Gomez, trotz seines Siegtreffers gegen Portugal ein mediales Scherbengericht bereitet wurde, hielt er einfach eisern an ihm fest.

Anlehnung an Giovanni Trapattoni

Und was macht der oft so ungelenk wirkende Halb-Spanier? Was macht der Mann, der das deutsche Kombinationsspiel laut Anklage zu ersticken drohte? Er schießt zwei Tore gegen den Erzrivalen aus den Niederlanden – und öffnet der DFB-Elf das Tor zum Viertelfinale.

Deutschland jubelt

Als Joachim Löw jüngst gefragt wurde, ob es sein Intuition war, die ihn zum Gomez-Einsatz geraten habe oder doch tiefergehende Erkenntnisse, hat der Bundestrainer in Anlehnung an Giovanni Trapattoni geantwortet: „Ein Trainer ist kein Idiot.“ Er hat gelächelt dabei. Weil er wusste: Er hatte Recht.

Dirk Graalmann



Kommentare
14.06.2012
09:15
Joachim Löw ist ein Trainer mit Überzeugungen
von nobbi1204 | #2

#1

... DerKenner???

Leider ist Ihr Nick ja so gar nicht Programm!!!

14.06.2012
06:30
Wie lange noch ... .. . ?
von DerKenner | #1

Wie lange noch muss der deutsche Fan diesen Mist ertragen? Wie lange noch wird Löw an Podolski festhalten? Ich habe gestern eine Mannschaft gesehen, die unter Druck stehend nicht mehr viel zu stande gebracht hat. Eine Mannschaft, die sich nicht befreien konnte.
Wenn Löw so weiter macht, wird es nichts mit der Europameisterschaft! Wir sprechen uns noch!

Aus dem Ressort
EM-Finale 2020 in London - Viertelfinale in München
EM 2020
London hat den Zuschlag für das Finale der Fußball-Europameisterschaft 2020 bekommen: Das Endspiel findet im Wembley-Stadion statt. Zudem vergab die Uefa am Freitag in Genf die beiden Halbfinals in die englische Hauptstadt.
Mit den EM-Plänen 2020 stärkt UEFA-Boss Platini seine Macht
EM 2020
Die Fußball-EM 2020 wird in Deutschland und zwölf weiteren Ländern ausgetragen. Ein Konzept, dass den kontinentalen Einheitsgedanken symbolisieren soll, aber auch ein Instrument von UEFA-Präsident Platini ist, um seine Macht zu stärken. Ein Kommentar.
So läuft die Vergabe für die Austragungsorte der EM 2020
Fußball-EM
Zum 60. Jubiläum findet die Fußball-EM 2020 erstmals in 13 Ländern statt. Die UEFA entscheidet am Freitag, wo in sechs Jahren gespielt wird. Der DFB erwägt zudem seine Bewerbung um die Finalspiele zu Gunsten einer alleinigen Austragung der EM 2024 zurückzuziehen und England den Vortritt zu lassen.
Improvisation wird beim Nationalteam zum Dauerthema
DFB-Team
Drei Weltmeister sind zurückgetreten, andere fallen wegen Verletzungen aus: Auch gegen Schottland musste sich Bundestrainer Joachim Löw behelfen. Und er kündigt an, dass sich das im nächsten halben Jahr auch kaum ändern werde. Geduld ist gefragt. Ein Kommentar.
Das DFB-Drama um BVB-Star Marco Reus geht weiter
DFB-Star
Der Dortmunder Angreifer, der die WM verpasste, hat sich gegen Schottland schon wieder verletzt und muss erneut wochenlang pausieren. „Wahnsinn, was für ein Pech Marco im Nationaltrikot hat“, sagt Thomas Müller, der mit zwei Treffern den 2:1-Erfolg gegen Schottland sicherte.
Fotos und Videos
Die besten Bilder der EM 2012
Bildgalerie
EM 2012
Der Nachwuchs stürmt den Rasen
Bildgalerie
EM 2012
Titel-Hattrick für Spanien
Bildgalerie
EM 2012
Public Viewing in Oberhausen
Bildgalerie
EM Halbfinale