Das aktuelle Wetter NRW 19°C
EM 2012

Im Glanz der „Goldenen Generation“ − Englands Star Steven Gerrard

04.06.2012 | 13:44 Uhr
Im Glanz der „Goldenen Generation“ − Englands Star Steven Gerrard

Essen.   Während Michael Owen und David Beckham längst nicht mehr zum EM-Kader Englands zählen, wurde Steven Gerrard sogar zum Kapitän ernannt. Doch diese EM könnte auch für ihn die letzte sein - und deshalb soll sie besonders gut werden.

Vor der EM spricht kaum jemand in England vom Titel. Aber viele sprechen über Steven Gerrard. Seine Aggressivität, seine Führungsqualität und seine Torgefahr sind bei dieser Endrunde so gefragt wie selten zuvor. Denn Offensivstar Wayne Rooney fehlt in den ersten beiden Gruppenspielen wegen einer Sperre.

In Abwesenheit von Rooney soll Gerrard die "Three Lions" als Kapitän so gut wie möglich dirigieren. Nationaltrainer Roy Hodgson entschied sich kurz vor dem EM-Start für ihn als Träger der Binde: "Ich kenne ihn als Spieler und Persönlichkeit und weiß, dass er alles für England geben wird." Hodgson trainierte Gerrard bereits beim FC Liverpool, wo der Mittelfeldstar schon eine Legende ist. Schon in seiner Kindheit lief Gerrard im Trikot des Arbeitervereins auf. Inzwischen hat er mit den "Reds" so viel erreicht, dass ihn Klub-Ikone Kenny Dalglish unlängst als großartigsten Spieler der Vereinsgeschichte adelte.

Und auch außerhalb der Hafenstadt gilt er als einer der besten Akteure, die England in den letzten Jahrzehnten hervorgebracht hat. Er führt den FC Liverpool seit rund einem Jahrzehnt als Kapitän, schoss denkwürdige Tore wie 2005 beim Champions-League-Sieg gegen den AC Mailand, einem der wohl spektakulärsten Endspiele der Europapokalgeschichte, und trifft auch für das Nationalteam rein statistisch in fast jeder vierten Partie.

Der vorzeitig gescheiterte Mitfavorit

Gerrard ist einer der wenigen verbliebenen Topspieler der "Goldenen Generation" um Michael Owen, Paul Scholes oder David Beckham. Während viele seiner gealterten Ex-Kollegen in der Nationalmannschaft längst ausgemustert sind, erhält er bei seiner wohl letzten EM noch einmal die Chance auf den ganz großen Auftritt.

Mit seinem Herzensklub Liverpool hat er bewiesen, dass ihm die großen Bühnen liegen: er gewann neben der Champions League auch den UEFA-Cup und den UEFA-Super-Cup. Mit der Nationalmannschaft kam er allerdings nie über die Rolle des vorzeitig gescheiterten Mitfavoriten hinaus.

(dapd)



Kommentare
Aus dem Ressort
Fußball-Weltmeister haben noch Quali-Termine im Ruhrgebiet
Nationalelf
Noch sechs Länderspiele bestreitet die deutsche Weltmeistermannschaft in diesem Jahr. Neben Testspielen gegen Argentinien und Spanien stehen vier Qualifikationsspiele zur Europameisterschaft an. In Dortmund spielt Deutschland gegen Schottland, in Gelsenkirchen trifft die DFB-Auswahl auf Irland.
Deutsche U17 erlebt ein EM-Debakel auf Malta
Wieder kein Titel
Heimflug statt Halbfinale und jede Menge Kritik vom Coach: Christian Wück war der Frust nach dem Debakel der deutschen Fußball-Junioren bei der U17-Europameisterschaft deutlich anzumerken. "Sie müssen lernen, auf den Punkt konzentriert zu sein", gab der Trainer dem Nachwuchs mit auf den Weg.
Borussia Dortmund schlägt Aktionären höhere Dividende vor
BVB
Der sportliche Erfolg von Borussia Dortmund schlägt sich auch in wirtschaftlichen Zahlen nieder. Deshalb will Deutschlands einziger börsennotierter Fussballverein seinen Aktionären für das abgelaufene Geschäftsjahr eine Dividende von zehn Cent je Aktie auszahlen. Im Vorjahr waren es nur sechs Cent.
Bierhoff verteidigt DFB-Team und Löw gegen Kritik nach EM
Nationalelf
DFB-Teammanager Oliver Bierhoff sieht Bundestrainer Joachim Löw trotz der Niederlage im EM-Halbfinale gerüstet für die Zukunft. Für die Kritik nach dem 1:2 gegen Italien hat Bierhoff zwar Verständnis, doch halte er nichts davon, gleich das ganze System infrage zu stellen.
Xavi und Iniesta - Spaniens unnachahmliches Erfolgsduo
EM 2012
Sie sind die Schöpfer des schönen Spiels. Sie inspirieren sich in der spanischen Nationalmannschaft gegenseitig zu immer wunderbareren, schnelleren, überraschenderen Kombinationen. Xavi Hernandez und Andres Iniesta – Namen, die man auch in hunderten Jahren noch kennen wird.
Fotos und Videos
Die besten Bilder der EM 2012
Bildgalerie
EM 2012
Der Nachwuchs stürmt den Rasen
Bildgalerie
EM 2012
Titel-Hattrick für Spanien
Bildgalerie
EM 2012
Public Viewing in Oberhausen
Bildgalerie
EM Halbfinale