Das aktuelle Wetter NRW 13°C
EM 2012

Das sind die Stärken und Schwächen von Italiens Mannschaft

27.06.2012 | 20:13 Uhr
Das sind die Stärken und Schwächen von Italiens Mannschaft
„Das Genie der Mannschaft“: Andrea Pirlo. Foto: imago

Danzig.  Pierfrancesco Archetti ist Reporter der Sporttageszeitung Gazzetta dello Sport. Er hat für uns die italienische Mannschaft zusammengestellt, die er für den Halbfinaleinsatz gegen die deutsche Nationalmannschaft erwartet − und für jeden Spieler eine Bewertung vorgenommen.

Torhüter:

Gianluigi Buffon (Juventus Turin)

„Hat viel Erfahrung“: Gianluigi Buffon.Foto: imago

„Was soll man sagen zu einem Buffon? Weltklasse. Der Kapitän ist ein Spaßvogel, hat viel Erfahrung und macht nur ganz selten einen Fehler. Wenn er aber einen macht, dann ist es normalerweise ein großer. “

Abwehr:

Ignazio Abate (AC Mailand)

„Abate ist ein ehemaliger Rechtsaußen. Er läuft viel, ist aber sicher stärker in der Offensive als in der Defensive.“

Leonardo Bonucci (Juventus Turin)

„Ein eleganter Abwehrspieler. Nicht zu hart, ein bisschen wie Mats Hummels. Bonucci spielt bei Juve manchmal auch in der Dreierkette, dann verteidigt er zentral.“

Andrea Barzagli (Juventus Turin)

„Er war Deutscher Meister mit dem VfL Wolfsburg. Ein sauberer Abwehrspieler. Neben Bonucci übernimmt er die etwas defensivere Rolle.“

Giorgio Chiellini (Juventus Turin)

„Chiellini ist ein Verteidiger mit sehr viel Kraft, einer, der sich verletzt, der blutet, der sofort wieder aufsteht. Für mich wäre er allerdings in der Zentrale besser aufgehoben als auf der linken Seite.“

Mittelfeldraute:

Daniele de Rossi (AS Rom)

„Steht für Mut und Kraft“: Daniele de Rossi.Foto: imago

„De Rossi spielt wahrscheinlich links in der Raute. Er steht für Mut und Kraft und für Schussstärke. Er ist zusammen mit Andrea Pirlo das Hirn der Mannschaft.“

Andrea Pirlo (Juventus Turin)

„Er erlebt seine zweite Jugend. Er hatte lange, lange mit Verletzungen zu kämpfen, hat die WM 2010 verpasst. Der AC Milan hat ihn dann frei gegeben. In diesem Jahr aber war Pirlo für Meister Juventus der beste italienische Spieler. Er hat einfach diese Leichtigkeit. Er ist das Genie der Mannschaft.“

Claudio Marchisio (Juventus Turin)

„Der Rechte im Zentrum. In Italien wird gesagt: Er ist der neue Tardelli. Er ist aber nicht so torgefährlich wie Tardelli. Bisher hat er noch keine Superleistung gezeigt bei der EM. Vielleicht kommt es ja noch.“

Riccardo Montolivio (AC Florenz)

EM 2012
"Bad Boys"-Sturm Cassano und Balotelli - Genie und Wahnsinn

Im EM-Halbfinale trifft Deutschlands Abwehr auf die "Bad Boys" aus Italien. Balotelli und Cassano sorgen auch neben dem Platz für Schlagzeilen. Die Stürmer bewegen sich zwischen Genie und Wahnsinn. Balotelli bot einer Frau 20.000 Pfund für deren Telefonnummer und beschmiss Kinder mit Dartpfeilen.

„Montolivio ist die Nummer zehn, er könnte aber auch eine Sechs sein. Kein klassischer Regisseur. Er kommt über die Athletik und die Physis. Vielleicht fehlt es ihm am Charakter für die wichtigen Spiele. Mit den Leitwölfen Pirlo und de Rossi an der Seite dürfte das aber kein Problem sein.“

Angriff:

Antonio Cassano (AC Mailand)

„Er hat eine überragende Technik und ist jetzt ein bisschen stabiler im Kopf als früher. Nach einer Herzoperation im vergangenen Winter hat man gesagt, er kommt wohl nicht mehr zurück. Er ist aber zurückgekommen, allerdings nicht mehr für die 90 Minuten. Dafür hat er zwei Füße wie Schokolade.

Mario Balotelli (Manchester City)

„Auf ihn warten alle. Der beste Stürmer der Welt, denkt man in Italien. Aber Balotelli denkt vielleicht selbst auch zu oft, dass er der Beste ist. Er ist unglaublich stark. Aber man weiß nie, was bei ihm passieren wird. Er könnte drei Tore schießen. Er könnte aber auch nach fünf Minuten eine Rote Karte kassieren. Unberechenbar.“



Kommentare
Aus dem Ressort
Löw nutzt die EM-Qualifikation für seine Experimente
Kommentar
Wie ernst der Bundestrainer aktuell die mit Zwergen aufgeblähte EM-Qualifikation nimmt, kann man daran ablesen, dass er trotz angespannter Personalsituation auf etablierte Kräfte verzichtet und stattdessen an der Zukunft arbeitet: ohne Jansen und Aogo, mit Rüdiger und Durm. Ein Kommentar.
Mehrere hundert Fans am Zaun bei geheimem DFB-Training
EM-Qualifikation
Ein lokaler Radiosender berichtete, dass die ersten fünfzehn Minuten des Trainings der deutschen Nationalmannschaft am Uhlenkrug öffentlich wären. Diese Information entpuppte sich als Falschmeldung. Für ein störungsfreies Training im Stadion von Schwarz-Weiß Essen sorgten Ordnungskräfte.
Auch Bundestrainer Löw kritisiert die Belastung der Spieler
EM-Qualifikation
Jürgen Klopp hat es getan. Pep Guardiola hat es getan. Jetzt hat es auch Bundestrainer Joachim Löw getan und sich kritisch zur Debatte über die hohe Belastung der Spieler geäußert. Der Tenor ist derselbe: Die Spieler werden zu sehr beansprucht. Lediglich die Gründe dafür sieht jeder woanders.
BVB-Verteidiger Erik Durm ist für Joachim Löw "erste Option"
EM-Qualifikation
Joachim Löw ist weiter auf der Suche nach einem zumindest ansatzweise adäquaten Ersatz für Weltmeister und Ex-Nationalspieler Philipp Lahm. Gegen Irland bekommt BVB-Verteidiger Erik Durm eine weitere Chance sich zu beweisen. Im Spiel gegen Polen konnte Durm noch nicht überzeugen.
Kramer fehlt DFB-Elf gegen Irland - Bellarabi in Startelf
Nationalelf
Der Gladbacher Christoph Kramer fällt krankheitsbedingt im EM-Qualifikationsspiel der deutschen Nationalelf gegen Irland aus. Dagegen gibt es für den Leverkusener Senkrechtstarter Karim Bellarabi eine Einsatzgarantie in der Startelf. Das kündigte Bundestrainer Löw an.
Fotos und Videos
Die besten Bilder der EM 2012
Bildgalerie
EM 2012
Der Nachwuchs stürmt den Rasen
Bildgalerie
EM 2012
Titel-Hattrick für Spanien
Bildgalerie
EM 2012
Public Viewing in Oberhausen
Bildgalerie
EM Halbfinale