Das aktuelle Wetter NRW 10°C
EM 2012

4:0 - Titelverteidiger Spanien überrollt Irland

14.06.2012 | 22:40 Uhr
4:0 - Titelverteidiger Spanien überrollt Irland
Fernando Torres spielte von Beginn an - und traf direkt zweimal für Spanien.Foto: Reuters

Danzig.  Titelverteidiger Spanien deklassierte bei der Europameisterschaft 2012 Außenseiter Irland mit 4:0 (1:0). Zwei Tore erzielte Stürmer Fernando Torres, dem Spaniens Trainer Vicente del Bosque diesmal eine Chance von Beginn an gab. Außerdem trafen David Silva und Cesc Fabregas.

Ausgerechnet "Torero" Fernando Torres hat die Taktik-Diskussion um die spanische Passmaschine beendet und Irland vorzeitig den Weg ins EM-Viertelfinale versperrt. Torres, im Auftaktspiel gegen Italien (1:1) noch Leidtragender der Null-Stürmer-Taktik von Nationaltrainer Vicente del Bosque, ebnete dem Titelverteidiger mit zwei Treffern (4., 70.) den Weg zu einem 4:0 (1:0) gegen Giovanni Trapattonis "Grüne Jungs". Die Iren haben damit als erste Mannschaft keine Chance mehr auf den Einzug in die K.o.-Runde. Kurios: Trap kann am letzten Spieltag noch seine Italiener rauswerfen.

Spanien braucht trotzdem noch einen Sieg

Spanien ist nach dem höchsten Sieg dieser EM Tabellenführer der Gruppe C, steht aber trotz des Erfolgs, zu dem David Silva (48.) und Cesc Fabregas (82.) die weiteren Treffer beisteuerten, nur an der Schwelle zum Viertelfinale. Um sicher weiterzukommen, benötigt der Welt- und Europameister am letzten Spieltag einen Sieg gegen Kroatien. Bereits bei einem Unentschieden liefe die "Rote Furie" (4 Punkte) Gefahr, hinter den Kroaten (4 Punkte) und den Italienern (2) zu landen. Die Konkurrenten hatten sich zuvor 1:1 getrennt. Sie stehen am letzten Spieltag ebenfalls vor einem "Endspiel".

Nach dem unbefriedigenden Unentschieden gegen Italien stand der Sieg der Spanier gegen Irland nie infrage, allein schon wegen Torres. Del Bosque hatte sich nach den hitzigen Diskussionen um seine Taktik gegen die Squadra Azzurra tatsächlich dazu entschlossen, Mittelfeldspieler Fabregas, Torschütze im Auftaktspiel, auf die Bank zu setzen. Es kam Torres, Matchwinner des EM-Finals 2008 gegen Deutschland (1:0). Die Entscheidung ließ Weltmeistertrainer del Bosque vor 39.150 Zuschauern in der "Bernstein"-Arena in Danzig als weisen Mann erscheinen.

Torres, losgelassen wie ein Rennpferd, das endlich aus der Box darf, machte in der Tat gleich das, was einen Torjäger auszeichnet. Die Iren fingen einen genialen Pass von Andres Iniesta ab, trödelten dann jedoch herum, Torres ging energisch dazwischen, umkurvte den tölpelhaft wirkenden Stephan Ward und schoss den Ball mit brachialer Gewalt ins Netz. 3:47 Minuten waren gespielt - es war das schnellste Tor der spanischen EM-Geschichte. Beim Jubel zeigte der Schütze mit dem Zeigefinger auf sein Ohr. Ende der Diskussion. In der 74. Minute wurde er unter Applaus ausgewechselt.

Fernando Torres hatte Nachholbedarf

Torres hatte zuvor offensichtlich Nachholbedarf. Während hinter ihm die Passmaschine wie geschmiert lief, rannte der Angreifer vorne kreuz und quer, riss Lücken, bot sich an, hatte weitere Chancen. Spanien war überlegen, ließ den Ball laufen, war in Strafraumnähe aber oft viel zu verspielt. Sie wollten den Ball ins Tor tragen, was immerhin noch Silva mit einem überlegten Schieber, erneut Torres und Fabregas gelang. Trotzdem spiegelte die Torausbeute nicht im Geringsten die Dominanz der Spanier wider.

Und Trapattonis Iren? Waren Sparringspartner. Sie standen auf dem Platz - und hatten damit immerhin den besten Blick auf das spanische "Tiki-Taka". An den Ball, den ihre Gegenspieler bei strömendem Regen mit der gewohnten Geschwindigkeit über den nassen Rasen passten, kamen sie nur selten. Ihre Versuche, sich dem Tor von Iker Casillas zu nähern, wirkten zaghaft und wenig durchdacht. Zumeist waren sie damit beschäftigt, ihr Tor zu verbarrikadieren. Eine Sisyphos-Aufgabe. (dapd)



Kommentare
15.06.2012
10:13
4:0 - Titelverteidiger Spanien überrollt Irland
von DaDU | #6

Hoffentlich ist das Spiel wirklich so gelaufen wie im Fernsehen gesehen und nicht von der UEFA "gefakt" worden.
http://www.stern.de/sport/fussball-em/em-2012/aufgezeichnete-bilder-von-loew-und-balljungen-uefa-fehler-fuehrt-millionen-in-die-irre-1841010.html

15.06.2012
09:12
4:0 - Titelverteidiger Spanien überrollt Irland
von Mr.Q | #5

Beim Gesang der Iren in den Schlussminuten wurde es mir richtig wässrig hinter der Brille... Schön, dass der Reporter minutenlang nichts sagte und man diese tolle Stimmung auch am Fernseher erleben konnte. Schon allein wegen solcher Fans können die Iren erhobenen Hauptes nach hause fahren und zu den nächsten Turnieren gerne wiederkommen.
Und beim Spiel der Spanier blieb einem hier und da vor Staunen und Begeisterung einfach nur der Mund offen stehen. Toll!

2 Antworten
4:0 - Titelverteidiger Spanien überrollt Irland
von buntspecht2 | #5-1

#5 Stimmt war schon klasse

4:0 - Titelverteidiger Spanien überrollt Irland
von maiblume | #5-2

Es war ein Gänsehautgefühl für Freunde der grünen Insel. Und Lob an Tom Bartels.

15.06.2012
09:11
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

15.06.2012
08:34
4:0 - Titelverteidiger Spanien überrollt Irland
von LilaLatzhose | #3

wie sagte Herr Bartels von der ARD: Die Iren sind eine Bereicherung für jedes Turnier. Eingangs wurde ein Fan interviewt "wir sind nicht hier, um zu gewinnen, sondern um zu feiern". Die letzten 10 Minuten die bisher berührendsten der ganzen EM.
Spanien gegen Irland....das war ein Fußballfest wie man es sich wünscht. Ich schätze mal, da wären keinerlei Sicherheitskräfte erforderlich gewesen. Tolle Menschen, die man sich als Vorbild nehmen sollte.

15.06.2012
06:59
4:0 - Titelverteidiger Spanien überrollt Irland
von Der.Luedenscheider | #2

Gänsehautatmosphäre gegen Ende des Spiels. So laute und schöne Gesänge habe ich lange nicht mehr gehört. Die Spanier waren regelrecht irritiert ob der Stimmung der Iren. Was noch besser war, da hat #1 Herr_Matthias vollkommen recht, ganz ohne Feuerwerkskörper und Bengalos, nur in irischen Nationalfarben und mit lautstarker Stimmung. Liebe Ultras und andere Gruppierungen, bitte ansehen und mal neue Gesänge kreieren, anstatt dauernd Legalisierung von Bengalos zu "fordern".

Für mich sind die Iren jetzt schon DIE Fans der EM. Würde gerne mal so ein Spiel in Irland sehen. Fände gut, wenn man bei ÖR den Kommentar aus- und nur die Stadionstimmung einschalten könnte... ;-)

Ach ja, Spanien war ja auch da. Bärenstark, wie die selbst mit angezogener Handbremse spielen.

14.06.2012
23:18
4:0 - Titelverteidiger Spanien überrollt Irland
von Herr_Matthias | #1

Die Spanischen Spieler haben war schön gespielt, die Irischen Fans aber noch schöner gesungen!!!

Das ist Fankultur die begeistert und nicht so ein dämliches abbrennen von Singnalfalkeln

1 Antwort
4:0 - Titelverteidiger Spanien überrollt Irland
von kadiya26 | #1-1

Muss Ihnen Recht geben, Herr Matthias!

Die deutschen Fans haben irgendwie das Singen verlernt. Außer "ole ole" hört man nix. Das tumbe "Sieg"-Gebrülle, was vor allem nach dem ersten Tor gegen NL zu hören war, ist einfach nur doof.

Aber so ist das wohl: Die einen können singen und fliegen aus dem Turnier, die anderen können Fussball spielen, dafür hapert es an anderen Dingen....
Gruss an die irischen Barden :-)

Aus dem Ressort
Löw nutzt die EM-Qualifikation für seine Experimente
Kommentar
Wie ernst der Bundestrainer aktuell die mit Zwergen aufgeblähte EM-Qualifikation nimmt, kann man daran ablesen, dass er trotz angespannter Personalsituation auf etablierte Kräfte verzichtet und stattdessen an der Zukunft arbeitet: ohne Jansen und Aogo, mit Rüdiger und Durm. Ein Kommentar.
Mehrere hundert Fans am Zaun bei geheimem DFB-Training
EM-Qualifikation
Ein lokaler Radiosender berichtete, dass die ersten fünfzehn Minuten des Trainings der deutschen Nationalmannschaft am Uhlenkrug öffentlich wären. Diese Information entpuppte sich als Falschmeldung. Für ein störungsfreies Training im Stadion von Schwarz-Weiß Essen sorgten Ordnungskräfte.
Auch Bundestrainer Löw kritisiert die Belastung der Spieler
EM-Qualifikation
Jürgen Klopp hat es getan. Pep Guardiola hat es getan. Jetzt hat es auch Bundestrainer Joachim Löw getan und sich kritisch zur Debatte über die hohe Belastung der Spieler geäußert. Der Tenor ist derselbe: Die Spieler werden zu sehr beansprucht. Lediglich die Gründe dafür sieht jeder woanders.
BVB-Verteidiger Erik Durm ist für Joachim Löw "erste Option"
EM-Qualifikation
Joachim Löw ist weiter auf der Suche nach einem zumindest ansatzweise adäquaten Ersatz für Weltmeister und Ex-Nationalspieler Philipp Lahm. Gegen Irland bekommt BVB-Verteidiger Erik Durm eine weitere Chance sich zu beweisen. Im Spiel gegen Polen konnte Durm noch nicht überzeugen.
Kramer fehlt DFB-Elf gegen Irland - Bellarabi in Startelf
Nationalelf
Der Gladbacher Christoph Kramer fällt krankheitsbedingt im EM-Qualifikationsspiel der deutschen Nationalelf gegen Irland aus. Dagegen gibt es für den Leverkusener Senkrechtstarter Karim Bellarabi eine Einsatzgarantie in der Startelf. Das kündigte Bundestrainer Löw an.
Fotos und Videos
Die besten Bilder der EM 2012
Bildgalerie
EM 2012
Der Nachwuchs stürmt den Rasen
Bildgalerie
EM 2012
Titel-Hattrick für Spanien
Bildgalerie
EM 2012
Public Viewing in Oberhausen
Bildgalerie
EM Halbfinale