Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Nationalelf

Löw rüffelt Schmelzer - eine Ohrfeige für den BVB-Linksverteidiger

11.10.2012 | 19:04 Uhr
Bundestrainer Joachim Löw (rechts) hat BVB-Verteidiger Marcel Schmelzer vor dem Länderspiel kritisiert, will ihn aber gegen Irland auf der linken Abwehrseite aufstellen.Foto: Torsten Silz / dapd

Dublin.   Vor dem Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft am Freitag in Dublin gegen Irland gibt es Probleme in der Abwehr. Linksverteidiger Marcel Schmelzer von Borussia Dortmund wird von Bundestrainer Joachim Löw als Notlösung hingestellt.

Der Bundestrainer hatte die Pflichtübung bis dahin gewohnt souverän absolviert, eine Viertelstunde lang referiert über seine Erwartungen für das heutige WM-Qualifikationsspiel der DFB-Elf in Dublin gegen Gastgeber Irland (20.45 Uhr, ZDF und im DerWesten-Ticker). Joachim Löw hatte „mehr defensive Stabilität, mehr Struktur, mehr Klarheit als zuletzt“ verlangt, die irischen Fans belobigt und überhaupt werde es ganz sicher ein „stimmungsvolles Spiel“. Was man halt so sagt.

Doch plötzlich, auf eine harmlose Frage hin, begann der Bundestrainer damit, einen seiner Spieler quasi in Grund und Boden zu reden. Es ging um Marcel Schmelzer, den Dortmunder, der mit dem BVB das Double gewann und der nach der Rückversetzung von Philipp Lahm auf die rechte Abwehrseite nun in der DFB-Elf die linke Flanke betreut. Als größter Fürsprecher des 24-Jährigen war Löw noch nie aktenkundig geworden, aber was der Trainer in Dublin über seinen Linksverteidiger sagte, ließ sich unschwer als Ohrfeige deuten: Marcel Schmelzer habe „in Österreich kein gutes Spiel gemacht“, hob Löw an. Und dann folgten die Punkte der Anklage: „Er muss sich international noch an dieses Tempo, Dynamik und den Druck gewöhnen.“

"Beim BVB leichter als in der Nationalelf"

Es sei, verteilte Löw die grobe Spitze, „in Dortmund wohl leichter als bei der Nationalelf.“ Schmelzer brauche „noch Zeit, um allerhöchste Ansprüche zu erfüllen.“ Wohl selten ist ein Spieler der Nationalmannschaft vom Bundestrainer in aller Öffentlichkeit derart kritisiert worden – nicht für ein Vergehen am Teamgeist, für Maulwurftätigkeiten oder sonstiges unbotmäßiges Verhalten, sondern schlicht ob seiner Leistungsfähigkeit.

Video
Dublin, 11.10.12: Vor dem dritten WM-Qualifikationsspiel erwartet Bundestrainer Löw eine kampfstarke irische Mannschaft, die der DFB-Elf alles abverlangen wird. Nach der schwachen Leistung gegen Österreich fordert er ein besseres Zweikampfverhalten.

Und so kam Löw, der Sprache des diplomatischen Korps enthoben, zu dem wenig schmeichelhaften Schluss: „Wir müssen die nächsten Monate mit Marcel Schmelzer arbeiten und Alternativen schaffen.“

Müssen.

Joachim Löw sah dabei keineswegs miesepetrig aus, was den Schluss nahelegt, dass der Bundestrainer seine überaus grobe Wortwahl womöglich nicht bemerkt hatte. Doch seine grundsätzliche Skepsis den Fähigkeiten des Dortmunders gegenüber hat er nie verborgen. Dabei zeigt der Mann, der bei Löw stets auf Bewährung spielt, beim Meister BVB regelmäßig starke Leistungen. In Dortmund weisen sie gern mit einiger Süffisanz darauf hin, dass es in ihrem Klub womöglich eine andere Form der Solidarität gäbe: „Wir tun alles dafür, dass man sich als Außenverteidiger nicht allein gelassen fühlen muss“, sagte BVB-Trainer Jürgen Klopp, der sich für seinen „Schmelle“ gern mächtig in die Bresche wirft: „Wenn die Bälle zwei, drei, vier, fünf zuvor nicht thematisiert werden, ist der, der den letzten Fehler macht, der Depp. So haben wir in Dortmund Fußball nie verstanden. Deshalb ist Marcel bei uns gut aufgehoben.“

Video
Frankfurt am Main, 11.10.12: Beim FC Arsenal in der britischen Premier League hat sich Lukas Podolski sportlich und kulturell perfekt integriert. Nun soll über den Umweg London auch die Rückkehr in die Startelf der Nationalmannschaft gelingen.

In der DFB-Elf aber symbolisiert Schmelzer nur ein seit Jahren bekanntes Dilemma. Das Grundproblem lautet: Es gibt nur einen Philipp Lahm. Und wenn der Kapitän, ein anerkannter Weltklasse-Verteidiger, auf der rechten Seite aufläuft, klafft links eine Leistungslücke; spielt Lahm – wie lange vollführt – links, entsteht auf der rechten Seite ein Qualitäts-Vakuum.

Im heutigen Spiel bei den Iren wird es auf beiden Seiten zum Test kommen; Lahm ist nicht dabei, der Bayern-Profi fehlt gelb-gesperrt. Auf seiner Position rechts dürfte Jerome Boateng den Vorzug vor Benedikt Höwedes erhalten. Nach dem Ausfall von Mats Hummels bilden Per Mertesacker und Holger Badstuber die Innenverteidigung.

Für Schmelzer ist keine Alternative in Sicht

Und links? Spielt nach Lage der Dinge Schmelzer, der Gescholtene. Nicht, weil Joachim Löw so überzeugt wäre vom BVB-Profi, sondern weil sich partout niemand anbietet. In der deutschen U21 etwa, in den letzten Jahren regelmäßiger Lieferant von höchst talentierten Spielern, spielt auf dieser Position der Freiburger Oliver Sorg – der eigentlich ein Rechtsfuß ist und auch darüber hinaus noch nicht den gern verliehenen Staus eines „Juwels“ besitzt.

„In der Bundesliga gibt es sehr, sehr wenige Alternativen“, gestand Joachim Löw und sagte mehr achselzuckend als belustigt: „Ich kann sie mir nicht schnitzen."

Nationalelf gewinnt 2:1

Dirk Graalmann



Kommentare
12.10.2012
19:23
Löw rüffelt Schmelzer - eine Ohrfeige für den BVB-Linksverteidiger
von kuenkelchen | #65

Kein Fussballspieler muss sich diese öffentlichen Aussagen antun, auch nicht von einem Bundestrainer. Diese Selbstherrlichkeit geht mir mittlerweile gehörig auf die Nerven. Und an Marcel Schmelzers Stelle würde ich mir genau überlegen, ob er es sich weiterhin antun möchte unter diesem Herrn zu spielen.

12.10.2012
14:50
Superhonk???
von nzkiwi | #64

Was ein Honk ist, wissen die meisten. Das muß man hier nicht definieren. Aber was, bitte, ist ein Superhonk. Wußte bislang nicht, das Honk steigerungsfähig ist. Sagt der Name alles?
PS: Da fällt mir ein, ist das so etwas wie ein Vollpfosten? :-)

12.10.2012
14:47
Löw rüffelt Schmelzer - eine Ohrfeige für den BVB-Linksverteidiger
von superhonk1976 | #63

Keine Sorge, Watzke hat sich lange ausgeheult. Einfach mal googlen.

2 Antworten
Löw rüffelt Schmelzer - eine Ohrfeige für den BVB-Linksverteidiger
von REWE61 | #63-1

Ausgeheult hat er sich aber nicht. Er hat kritisch aber sachlich zu dieser Sache Stellung bezogen.

Löw rüffelt Schmelzer - eine Ohrfeige für den BVB-Linksverteidiger
von Master.of.Desaster | #63-2

... aber der WAZ scheint das keine Zeile Wert zu sein?
Oder habe ich da was übersehen?

12.10.2012
14:46
Löw rüffelt Schmelzer - und wie verhält sich sein Verein?
von Master.of.Desaster | #62

Was mich ja auch noch etwas wundert, scheint die Tatsache zu sein, dass sich weder der Trainer, noch sonst ein Verantwortlicher vom BVB gemeldet hat, um seinem Schützling Mut und Sebstvertrauen zuzusprechen.
Und dann kommt ein User daher und bringt den Fall “Schmelzer“ mit “Robert Enke“ in Zusammenhang. Wo bitte soll denn da eine Parallele zu sehen sein, wenn sich nicht mal der eigene Verein um die Motivation und Seelenheil seiner Spieler bemüht? Ich hätte vom BVB zumindest eine öffentliche Reaktion erwartet und auch mal eine Konfrontation mit dem Bundestrainer riskiert.
Nicht auszudenken, was in der Münchener Teppichabteilung los wäre, hätte Herr Löw einen Spieler vom FCB derart öffentlich kritisiert.

5 Antworten
Löw rüffelt Schmelzer - eine Ohrfeige für den BVB-Linksverteidiger
von REWE61 | #62-1

M.o.D, H.J.Watzke hat sich aber doch schon längst zu diesem Thema geäußert.

@REWE61
von Master.of.Desaster | #62-2

...ich sags ja, hab ich nicht entdeckt...

M.o.D
von REWE61 | #62-3

Bericht über Watzkes Stellungnahme finden Sie bei Ruhrnachrichten.de...Viel Spaß...

MoD
von westfaIenborusse | #62-4

Geh mal davon aus, dass Watzke gestern schon mit Löw telefoniert hat.
Und übrigens...ich habe Enke nicht mit Schmelzer verglichen, lesen hilft ungemein.
Hier der link zum Artikel der RN:

@westfalenborusse
von Master.of.Desaster | #62-5

...ich habe eben nicht soooo viel Zeit wie Du, dass ich ewig andere Medien konsultiere, um mir meine Meinung zu bilden.
Und, - Du wirst es mir bestimmt nicht glauben, aber ich kann durchaus lesen und habe mir Deinen Kommentar ausnahmsweise mal angesehen, auch wenn Du mich nicht direkt angesprochen hast.

12.10.2012
14:35
Löw rüffelt Schmelzer - eine Ohrfeige für den BVB-Linksverteidiger
von superhonk1976 | #61

Was hat Löw eigentlich konkret gesagt?

„(Schmelle hat) in Österreich kein gutes Spiel gemacht“ Das ist eher noch geschmeichelt.

„Er muss sich international noch an dieses Tempo, Dynamik und den Druck gewöhnen.“ Das ist natürlich lächerlich. An welches Niveau muss er sich denn gegen die Schweiz oder Österreich gewöhnen? Richtig wäre gewesen, dass er einfach versagt hat, aber Löw verteidigt Schmelle ja noch, in dem er ihm attestiert, als junger Spieler der NM noch nicht so weit zu sein, aber es grds. irgendwann drauf zu haben.

„in Dortmund wohl leichter als bei der Nationalelf.“ Das wird wohl kaum einer bestreiten.

Schmelzer brauche „noch Zeit, um allerhöchste Ansprüche zu erfüllen.“ Auch das ist sehr freundlich und optimistisch ausgedrückt.

Und dann sagt Löw noch, dass man die nächsten Monate mit Schmelle arbeiten will, gibt ihm also über Monate sein Vertrauen.

Das ist eine Demontage? Löw rudert nachher auch nicht zurück, er hat einfach schon in der PK nicht das gesagt, was ihm se

1 Antwort
superdinges
von westfaIenborusse | #61-1

Wer die öffentliche Kritik an einzelnen Spielern gut findet (wohl als Einziger hier in allen gefühlt 200 Kommentaren) zeigt, dass er von Motivation, Menschenfühung und Pädagogik wenig Ahnung hat. Kein Borusse war mit Schmelzers Leistung in der Nati zufrieden, aber so etwas kann Löw ihm im 4-Augen-Gespräch sagen und nicht in alle Mikrofone, um ihn damit zu diskreditieren.

12.10.2012
14:15
Pannekopp
von nzkiwi | #60

Tja, der Jogi mit dem wirren Blick. So sind auch seine Gedanken; unter glattem, renaturiertem Haar ein krauser Sinn. Auch seine beinahe kongenialen Kollegen Flick (nomen est omen) und Köppke verdienen sich Ulis (Extra-)Würste redlich.
Hiermit schlage ich LÖW zum Pannekopp des Jahres vor. Grund: unvergleichliche Dienste um den Fußball im Revier. Wer nicht spielt, wird nicht verletzt.

12.10.2012
13:35
Löw rüffelt Schmelzer - eine Ohrfeige für den BVB-Linksverteidiger
von werzuletztlacht | #59

Das mit der goldenen Spielergeneration kann ich nicht mehr hören. Goldenes Mittelfeld und goldene Torhüter. Die Abwehr ist international durchschnittlich und im Sturm haben wir Klose und Gomez. Hinzu kommt noch das Alter der Mannschaft. Die Spieler spielen alle noch ein paar Turniere.

Außerdem vergessen immer alle wo wir herkommen. Keiner kann sich anscheinend mehr an den Fußball unter Ribbeck, Völler usw. erinnern.

1 Antwort
Löw rüffelt Schmelzer - eine Ohrfeige für den BVB-Linksverteidiger
von REWE61 | #59-1

werzuletztlacht, ich erinnere mich sehr gut an den Fußball unter Ribbeck oder "Tante Käthe" Rudi Völler, aber das hat ja nichts mit der berechtigten Kritik an der katastrophalen Menschenführung des Herrn Löw zu tun. Oder glauben Sie, dass ein wirklich guter Bundestrainer einen seiner Spieler so in der Öffentlichkeit demontieren würde. Und was das " Spielermaterial " anbelangt, hat Löw so viele gute Fußballer zur Verfügung wie seit Helmut Schön kein Bundestrainer mehr.

12.10.2012
13:27
Löw rüffelt Schmelzer - eine Ohrfeige für den BVB-Linksverteidiger
von meinemeinung47 | #58

Wenn sich der Bundestrainer so über einen seiner Spieler äußert darf er sich nicht wundern wenn der oder die Spieler später mal zurückschießen!
Wie Du mir so ich Dir!
Löw ist doch letztendlich der Schuldige an dem letzten WM und EM-Desaster!
Das er was daraus gelernt hat kann man wirklich nicht sagen!

2 Antworten
Löw rüffelt Schmelzer - eine Ohrfeige für den BVB-Linksverteidiger
von grachtenbummler | #58-1

Welches WM-Desaster, welches EM-Desaster? 2010 war großartig, lediglich die Jahrhundertmannschaft der Spanier hat uns die Grenzen aufgezeigt, 2012 war bis zum Italien-Spiel bestimmt kein Desaster, wenn auch in diesem Spiel wirklich eine Enttäuschung. Dennoch: Zweiter der FIFA-Weltrangliste ist kein Zufall, wir jammern schon auf hohem Niveau. Jetzt wird Löw zunehmend zerrissen, weil alle schon so lange auf den nächsten Titel warten - da sind wir aber nicht die Einzigen, etwas mehr Realismus bitte. Löw sollte aber seine Coolness zurück gewinnen, er macht Fehler, die er vorher nicht gemacht hat (z.B. in seiner überzogenen öffentl. Kritik an Schmelzer) - das hat er eigentlich nicht nötig.

grachtenbummler | #58-1
von S04CKS | #58-2

Absolute Zustimmung!
Guter Kommentar.

Ich kann dieses größenwahnsinnige "Desaster"- Gequatsche auch nicht mehr hören/lesen.

12.10.2012
13:11
Löw rüffelt Schmelzer - eine Ohrfeige für den BVB-Linksverteidiger
von Master.of.Desaster | #57

Es ist ja wohl unbestritten, dass die Äußerungen des Herrn Löw in der Öffentlichkeit nichts zu suchen haben und er sich damit mal wieder selbst disqualifiziert hat. Daher sind Unmut und Unverständnis eine logische Folge, die da bestimmt nicht nur in Dortmund herrschen.
Dass Herr Löw ja nun ein ganz besonderer Trainer ist, wissen ja alle Kritiker und Befürworter, obwohl er ja zuletzt ganz hervorragende Kritiken aus Dortmund bekommen hat, nachdem er endlich mehrere Spieler vom BVB berücksichtigt hatte.
Herr Löw wird sich nicht mehr ändern und würde er sämtliche Kommentare hier lesen, dann würde er wohl sagen, dass er sich jegliche Art von Kritik verbiete und ihn die Aussagen eh nur ermüden.
Aber nach der Schelte gegen Herrn Klopp ist man in Dortmund ja ganz besonders dünnhäutig und dann darf man darauf gespannt sein, was hier nach dem Spiel los sein wird.

12.10.2012
12:55
Löw rüffelt Schmelzer - eine Ohrfeige für den BVB-Linksverteidiger
von berufskollege | #56

Hallo Nr. 53. Auf welchem Planeten lebst Du denn. Unser Bundeslöwe trägt doch wohl die gleichen Vereinsfarben wie Du und dazu noch ein rotweiße Bayernbrille. Weil dem so ist, ist doch wohl in den letzten 6 Jahren von dieser Generation nichts erreicht worden.

1 Antwort
berufskollege
von campe | #56-1

Naja die Frage nach dem Planeten könnte man Dir aber auch stellen.
Dein Kommentar unter #49 unterscheidet sich in Sachlichkeit und vom Niveau kaum dem von Dir angesprochenen Kommentar #53. Nur die Vereinsfarben sind anders.

Sportliche Grüße

Aus dem Ressort
Erste Pleite für den BVB in der Königsklasse - 0:2 in London
Champions League
Borussia Dortmund hat die erste Niederlage dieser Chmapions-League-Saison einstecken müssen. Am fünften Spieltag der Vorrunde verlor die Elf von Trainer Jürgen Klopp beim FC Arsenal mit 0:2. Sanogo und Sanchez trafen für die Londoner.
BVB-Stürmer Immobile enttäuscht beim 0:2 gegen Arsenal
Einzelkritik
Erstmals in der laufenden Champions-League-Saison hat Borussia Dortmund sein Bundesliga-Gesicht gezeigt. Kaum ein BVB-Spieler erreichte Normalform und Neuzugang Ciro Immobile enttäuschte auf der ganzen Linie - das gibt in unserer Einzelkritik die Note 6.
BVB-Trainer Klopp sah verdiente Niederlage gegen Arsenal
Stimmen
Mit 0:2 hat Borussia Dortmund sein Champions-League-Spiel beim FC Arsenal verloren. Es war eine verdiente Niederlage, urteilten die BVB-Akteure, die zwar mit der zweiten Halbzeit zufrieden waren - aber mit der schwachen Anfangsphase und dem frühen Gegentor haderten. Die Stimmen
Was für den BVB beim FC Arsenal auf dem Spiel steht
Ausblick
Obwohl der BVB bereits für das Achtelfinale der Champions League qualifiziert ist, steht der Klub unter Druck. Denn trotz des Ausfalls von Marco Reus gilt der so nahe Gruppensieg als Pflichtaufgabe. Wir beantworten die wichtigsten Fragen vor dem Spiel der Dortmunder gegen den FC Arsenal.
BVB-Spieler Hummels ist für die FIFA-Weltauswahl nominiert
Weltelf
Fußball-Profi Mats Hummels von Borussia Dortmund gehört zu den Kandidaten für die FIFA-Weltelf. Der BVB-Spieler komplettiert das Bundesliga-Quintett, zu dem auch die Bayern-Profis Philipp Lahm, Jerome Boateng, David Alaba und Manuel Neuer gehören. Die Gewinner werden im Januar bekannt gegeben.
Umfrage
Der BVB muss die Hinrunde ohne Reus beenden - welches Ziel ist jetzt noch realistisch?

Der BVB muss die Hinrunde ohne Reus beenden - welches Ziel ist jetzt noch realistisch?