Das aktuelle Wetter NRW 27°C
BVB

Kuba vom BVB ist der Mann für die entscheidenden Momente

25.01.2013 | 22:49 Uhr
Der Mann für die entscheidenden Moment beim BVB: Jakub Blaszczykowski.Foto: dpa

Dortmund.   Jakub Blaszczykowski hat beim 3:0 seines BVB gegen Nürnberg nicht nur durch seine zwei Tore seinen hohen Stellenwert beim Doublesieger bewiesen. Der Kapitän der polnischen Nationalmannschaft ist mit nun acht Saisontreffern so torgefährlich wie noch nie zuvor in seiner Dortmunder Zeit.

Als in der 77. Minute auf der Anzeigetafel die Nummer 16 rot aufleuchtet, erheben sich die Menschen von ihren Sitzen. Sie verabschieden mit zufriedenem Applaus den Mann, der Borussia Dortmund in den 90 eiskalten Minuten zuvor zu diesem 3:0 (2:0)-Sieg gegen den 1. FC Nürnberg geschossen hatte , zum zweiten Erfolg im neuen Jahr. Der Meister und Pokalsieger befindet sich zum Start der Rückrunde bestens in der Spur. Auch dank Jakub Blaszczykowski, dem Mann mit der Nummer 16.

Allein diese 17. Minute würde genügen, um viel über den Stellenwert des Polen zu dokumentieren. Ilkay Gündogan, der formidable und omnipräsente Steuermann des schwarz-gelben Offensivspiels, zaubert aus seinem Repertoire einen dieser wunderbaren Pässe, die Abwehrreihen vollkommen entblößt zurücklassen. Der Ball gelangt zu Lukasz Piszczek, der im Strafraum von Timo Gebhardt angegangen wird. Ein Kann-Elfmeter, kein Muss-Elfmeter. Aber der Schiedsrichter pfeift.

Blaszczykowski erspart dem BVB bange Blicke vor dem Elfmeter

Eine ganze Zeit lang haben sich die Spieler des BVB in solchen Momenten bang umgeschaut nach einem Schützen, dessen Nerven diese Probe aushalten. Im Eisschrank von Dortmund schaut sich niemand um. Blaszczykowski nimmt sich den Ball, er ist mittlerweile der Mann für diese entscheidenden Momente. Ein paar Schritte, ein Schuss, ein souveräner Treffer. Jubel im Stadion. 1:0.

BVB
Dortmunds Kuba knackt persönlichen Rekord

Borussias Flügelflitzer Jakub Blaszczykowski erzielt beim ungefährdeten 3:0-Sieg gegen den 1. FC Nürnberg seine Saisontreffer Nummer sieben und acht und stellt damit einen persönlichen Rekord auf. BVB-Keeper Roman Weidenfeller rettete Schwarzgelb mit zwei Weltklasse-Paraden binnen sechs Sekunden.

Es ist die verdiente Führung für den Meister, der Nürnberg kaum zur Entfaltung kommen lässt und schon Chancen durch Robert  Lewandowski sowie Sebastian Kehl ungenutzt liegen ließ. Jakub Blaszczykowski nutzt seine Chancen – mittlerweile. Es ist seine sechste Saison beim BVB, vier Jahre lang wirkte er wie ein guter, nicht aber wie ein überragender Bundesligaspieler. Das ist heute anders. Der Kapitän der polnischen Nationalmannschaft ist für diese Mannschaft von erstaunlichem, lange nicht für möglich gehaltenem Wert. Vier Minuten nach seinem ersten Treffer wird er vom spielfreudigen Mario Götze in Szene gesetzt und braucht sieben Meter vor dem Tor nur noch den Fuß hinzuhalten. 2:0.

Kuba ist so torgefährlich wie noch nie

Seine Tore an diesem Abend sind keine Kunst, der 27-Jährige, den alle nur Kuba rufen, profitiert von seinen Mitspielern. Weil er derzeit stets am richtigen Ort lauert. Ein Tor vor einer Woche gegen Bremen, zwei gestern gegen Nürnberg. Insgesamt schon acht Saisontreffer. So viele hatte er noch nie auf dem Konto – wohlgemerkt jeweils am Ende seiner fünf  Spielzeiten (1/3/1/3/6). „Kuba schießt mittlerweile sehr viel Tore, das war früher nicht der Fall. Das hat er gelernt“, ist BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke erfreut. Er sagt in der Halbzeit, dass das Spiel noch nicht gelaufen sei. Und irrt.

Ungefährdeter BVB-Sieg

Denn der BVB schaukelt das Spiel überlegen über die Runden, berauscht sich aber dann und wann an seiner spielerischen Überlegenheit und verschenkt so noch ein paar Chancen. Die letzte hat Blaszczykowskis Landsmann Robert Lewandowski, der von Marco Reus freigespielt den Ball  aus 14 Metern unter die Latte hämmert.

Daniel Berg



Kommentare
27.01.2013
11:36
Kuba vom BVB ist der Mann für die entscheidenden Momente
von Weserborusse | #2

Klar war Ilkay der Mann des Spiels, aber die Entwicklung von Kuba ist auch sehr beeindruckend. Seit dem Ausfall von Mario in der letzten Saison ist er zu einem der stärksten Mittelfeldspieler der Liga geworden, der auch international überzeugt. Freue mich total für ihn...und für uns. In dieser Form ist er aus der Mannschaft nicht wegzudenken.

2 Antworten
Egal
von westfaIenborusse | #2-1

Eigentlich egal, wen man nimmt. Die gesamte Entwicklung ist schon beeindruckend.
Auch der Auftritt neben dem Platz, z.B. von Gündogan gestern abend im Sport-Studio, macht einfach nur Spass. Sehr bescheiden und mit beiden Füssen auf dem Boden, aber voller Power und Leistungsbereitschaft. Und das Geilste...fast alle Topspieler sind noch mindestens 3 Jahre zusammen - was für eine Perspektive :-)

Kuba vom BVB ist der Mann für die entscheidenden Momente
von Weserborusse | #2-2

Da kann ich Dir nur zustimmen, es stehen uns noch große Zeiten bevor.

26.01.2013
00:59
Kuba
von westfaIenborusse | #1

Na ja....Klar hat Kuba 2 Buden gemacht und war enorm wichtig, aber DER Mann
auf dem Platz war Gündogan. Unglaublich, wie er das Spiel lesen kann...Seine Pässe,
seine Übersicht, seine Sicherheit. Als wenn er nach der Sahin-Rückkehr nochmal eine Portion Leistung obendrauf legt. Sensationell sein Spiel und (leider) bestimmt einer, der neben Hummels, Reus und Götze als Nächster von der Konkurrenz heftig umworben wird...

Viel Licht, aber auch ungewohnt Schatten....Tele erschreckend schwach und gut, dass Feulner so schlecht reagiert hat. Gegen Leverkusen wäre das tödlich gewesen, denn ein Kießling wird sich am übernächsten Sonntag solch eine Vorlage nicht entgehen lassen...

Warum lässt Kloppo nicht einfach mal Bender ran? Tele ist und bleibt ein Unsicherheitsfaktor....Dazu mal wieder leichtsinnig vergebene Freistösse von
Schmelle...Ich kapier das nicht...Da stehen Reus und Götze, aber wer verballert?
Schmelle...Was soll der Schei**?

Ansonsten ein souveräner Sieg gegen harmlose Clubberer.

8 Antworten
Na, da melde ich aber mal Einspruch an, Westfale,
von The_Cooler | #1-1

Tele ist schneller und - normalerwise - der bessere IV. Seine Grösse brauchts gegen Kiessling, und ausserdem hat Tele den Zuckerpass in die Schnittstelle der Abwehr zu Reus gespielt, der dann Lewa auflegte zum 3:0.

Gündo kann gerne umworben werden. Vertragslage beruhigend.

Interessant wird: geht Kehl in die USA, denn Bender, Sahin und er selbst kämpfem um eine Position, solange Klopp Gündo nicht nach vorne schiebt.

Gestern in Mein Stadion aus dem Balke: ein bestens aufgelegter Neven plaudert über Dellen im Meisterauto, etc. Heute im Sportstudio: Gündo kommentiert seine 135 Zauberbälle.

Schielst du wirklich noch auf die ? Die sind weg, allerdings im Pokal für uns ein gefundenes Fressen. 3:1 in München wäre Alttagsgeschäft. Wir haben andere Prioritäten als die Meisterschaft. Besiegen wir Donezk, ist alles drin!

Hier die Ergebnisse vom Wochenende, soweit wichtig:
Frankfurt Hoppelheim 2:1
Stuttgart Bayern 1:2
Schalke Fürth 3:1
Freiburg Leverkusen 1:2

Guten Morgen, Westfale!
von yuppie0 | #1-2

Im Großen und Ganzen gebe ich dir mit deiner Einschätzung recht, allerdings nicht, was Santana angeht. Sicherlich war er nicht immer auf Höhe des Geschehens, aber es ist sein zweites komplettes Spiel. Ich finde, dass man dann nicht allzu hart mit ihm ins Gericht gehen sollte. Selbst Kloppo hat im Interview Zurückhaltung an den Tag gelegt, da auch ihm gestern nicht alles gefallen hatte. Insbesondere das Ballgeschiebe zu Mitte der 2.HZ hat er angesprochen. Aber nach zwei Spielen, 6 Punkten und 8 Toren ist das auch Stöhnen auf hohem Niveau, will ich meinen.

SGG

Westfale
von falo123 | #1-3

Das sehe ich ähnlich wie du.Tele ging für meinen Geschmack in der ein oder anderen Situation zu lässig an die Sache.Gegen Lev.wird so etwas sofort bestraft.
Kehls Fehlpässe in den ersten 20 Min. waren auffällig und eröffneten den Nürnbergern Möglichkeiten.Bender wäre mir lieber.
Schmelle und Freistöße , dass habe ich mich auch gefragt,unverständlich.
Wenn ich deinen Kommentar lese, muss ich feststellen, dass unsere Meinung zum gestrigen Spiel zu 99% identisch ist.

Kuba vom BVB ist der Mann für die entscheidenden Momente
von The_Cooler | #1-4

Ach so, dem Spielplan der Tönniesjungs kenne ich nicht so:
Augsburg Schalke 1:1

Nun hängt mal die Leverkusener nicht so hoch,
von The_Cooler | #1-5

Die kochen auch nur....3 Euro

In Leverkusen legen wir die Konzentration an den Tag, die nötig ist, um hochentspannt 3:0 zu gewinnen. Vergleicht man die Qualität, ist das nächste Auswärtsspiel nicht wirklich so spannend.

Da ist Donezk ein ganz amderes Kaliber.

Guten Morgäääähhhn :-)
von westfaIenborusse | #1-6

Klar ist das Jammern auf höchstem Niveau, aber wenn wir ehrlich
sind, waren Bremen und Nürnberg jetzt keine Riesen-Kaliber.
Hab mir das Spiel grad nochmal in Kurzform reingezogen
und bleibe bei meiner (und Falo`s) Einschätzung an Tele. Kießling
hätte ihm das Ding um die Ohren gehauen und wenn
die Clubberer die beiden Chancen am Anfang reingemacht
hätten, wäre das Ding noch eng geworden (Tele wieder dabei...).
Aber egal, hat ja gut geklappt und unterm Strich war das
ein schönes Spielchen. Nicht Jeder haut dem Club 3 Stück rein.
Da ich ja als gnadenloser Optimist erst
aufgebe, wenn rechnerisch nix mehr geht, sind meine
(Wunsch)-Ergebnisse: Stuttgart zuhause ein Remis gegen Bayern,
Freiburg Heimsieg gegen Leberkuchen und Frankfurt ein Remis gegen Hoppeheim.
Die Sensation passiert in Augsburg....spätes 1:0 und 2.Heimsieg.
Dann brennt der Baum bei Heldt (im "Keller").....

Kuba vom BVB ist der Mann für die entscheidenden Momente
von falo123 | #1-7

Ich werde mir heute völlig entspannt die Fußballkonferenz anschauen.
Mal sehen wie sich die Bayern am Sonntag präsentieren.
Die vergangenen Spiele konnte der VFB gegen die Münchener nicht punkten.
Ich bin auch diesmal nicht sehr optimistisch.

SGG

Kuba vom BVB ist der Mann für die entscheidenden Momente
von The_Cooler | #1-8

Hier sind ja nur Fachleute unterwegs, wo ist DasMehlkopf? Anderweitig dilettierte er über Sinn erfassendes Lesen, bei seinen bevorzugten Namen DatMoehrken DasMehl scheint er da besonders Kochbücher ins Auge gefasst zu haben a la "Kohl und Pinkel und die weite Welt"...

Also, ihr mir eurem Bayernergebnisse gucken, da passiert nichts mehr, ich freue mich auf Freiburg, und wünsche mir, dass die Leverkusen was abknöpfen. Auch die Augsburger dürfen gern die Schalker besiegen, vielleicht sinkt Hilfebrandts Fängerquote noch in den ultimativen Niedrigbereich:) - ich weiss, so gewinn ich bei Heidmaus keine Pluspunkte, aber Klopp hat hanz recht, wenn er keinen Bock hat, im Mai um Platz 3 oder 4 zitten zu müssen....... wenn wir Messi vor der Brust haben:)

Aus dem Ressort
Sahins Ausfall sorgt für einen Engpass im BVB-Mittelfeld
Sahin
Eigentlich ist Borussia Dortmund auf kaum einer Position so dicht besetzt wie im zentralen Mittelfeld. Eigentlich. Denn mit Nuri Sahin fällt nun der zweite Spieler für diese Position aus - er wird den Saisonauftakt wohl verpassen.
Klopp kündigt Immobile als torhungrigen "Krieger" an
Stürmer
Es ist keine leichte Aufgabe, der sich Ciro Immobile bei Borussia Dortmund gegenüber sieht: Er muss sich an den intensiven BVB-Stil gewöhnen und gleichzeitig die Lücke schließen, die Robert Lewandowski hinterlässt. Doch der Neue gibt sich selbstbewusst.
Dortmunds Neuzugang Ciro Immobile freut sich auf BVB-Fans
Immobile
Bislang kennt er nur italienische Ligen, der Wechsel zu Borussia Dortmund führt ihn also in eine völlig neue Welt. Dort erwartet BVB-Sturmhoffnung Ciro Immobile einen körperbetonten Wettbewerb - und verrät, was ihn beim BVB besonders beeindruckt.
Neuzugang Ciro Immobile gibt sich beim BVB selbstbewusst
BVB
Neuzugang Ciro Immobile hat es bei Borussia Dortmund nicht einfach: Ständig wird er an seinem Vorgänger Robert Lewandowski gemessen. Doch der Vergleich schreckt den offensiven Italiener nicht ab - und seinen neuen Verein lobt er in den höchsten Tönen.
Sokratis quält sich im BVB-Training - Sorgen um Sahin
Training
Es ist ein intensives Training, das die Spieler von Borussia Dortmund im Schweizer Kurort Bad Ragaz absolvieren - besonders die morgendlichen Laufeinheiten machen Einsteigern wie Sokratis das Leben schwer. Nuri Sahin kann bislang gar nicht am Mannschaftstraining teilnehmen.
BVB-Kapitän
Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

 
Fotos und Videos
Der BVB in Bad Ragaz - Tag 3
Bildgalerie
Trainingslager
Hier trainiert der BVB
Bildgalerie
BVB
BVB holt Helmut-Rahn-Pokal
Bildgalerie
RWE - BVB