Das aktuelle Wetter NRW 15°C
BVB-Splitter

BVB-Trainer Klopp setzt im Derby auf den Heimvorteil

18.10.2012 | 22:33 Uhr
BVB-Trainer Klopp setzt im Derby auf den Heimvorteil
BVB-Trainer Jürgen KloppFoto: Getty Images

Dortmund.  Weit über 100 000 Ticket-Anfragen hatte der BVB für das Revierderby gegen Schalke 04. „Man kann sich der Brisanz nicht entziehen“, sagt Trainer Jürgen Klopp. Außerdem geht es in den BVB-Splittern um den Derby-Schiedsrichter und das Champions-League-Spiel am Mittwoch gegen Real Madrid.

Dr. Felix Brych ist am Samstag Schiedsrichter des Revierderbys zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 (15.30 Uhr, live im DerWesten-Ticker). Ihm assistieren Mark Borsch, Marco Achmüller und, als Vierter Offizieller, Norbert Grudzinski.

*

BVB
Götze krank, Schmelzer angeschlagen - Klopps Sorgen-Derby

BVB-Trainer Jürgen Klopp muss bis Samstag ein schwieriges Personalpuzzle vollenden. Mario Götze und Jakub Blaszczykowski fehlen sicher im Revierderby gegen den FC Schalke 04. Marcel Schmelzer und Ilkay Gündogan sind angeschlagen.

Mittlerweile hat Jürgen Klopp einige Derbys auf dem Buckel und weiß um die Brisanz: „Man kann sich ihr nicht entziehen.“ Jedoch fordert er für sein Team Normalität ein: „Wir müssen es als normales Spiel angehen, da wir sonst überdrehen. Und das hilft dem Spiel nicht.“ Auch dieses Mal hätte man den Signal Iduna Park weit über seine Kapazität füllen können. Der BVB hatte 100 000 Ticket-Anfragen.

*

Doch egal, ob im Stadion oder vor dem Fernseher in der Kneipe oder daheim: Das Derby bedeutet immer Ausnahmezustand. Im besonderen Blickpunkt des Interesses steht dabei Kevin Großkreutz. Das Aufeinandertreffen mit dem Erzrivalen aus Gelsenkirchen ist für den Jungen aus Dortmund immer das Highlight der Saison. Seine wilden Derby-Zeiten seien aber laut Trainer vorbei: „Er hat eine Entwicklung durchgemacht.“ Bei dem Verletzungspech der Borussia wird Großkreutz am Samstag  in den Genuss kommen von Anfang an spielen zu dürfen. Klopp zählt wie Großkreutz beim Derby auf die Unterstützung der Fans: „Unser Vorteil ist, dass wir zu Hause spielen und uns mindestens 72 000 Zuschauer anfeuern werden.“

*

Für Mittwoch, zum Champions-League-Spiel gegen Real Madrid, hat sich hoher Besuch angekündigt: Neben Polens Nationaltrainer Waldemar Fornalik und Trainer-Legende Otto Rehhagel kommt der in Dortmund gerade nicht beliebte Bundestrainer Joachim Löw.

Thorsten Schabelon und Maximilian Löchter



Kommentare
19.10.2012
22:51
BVB-Trainer Klopp setzt im Derby auf den Heimvorteil
von lightmyfire | #2

Morgen nach dem Schlußpfiff sind wir schlauer und ob der BVB seiner Linie treu bleibt : Wird wiederholt für den höchsten Fußball-Unterhaltungswert mit dem Ergebnis gesorgt, sich dabei um den verdienten Lohn zu bringen?

3 Antworten
Ach LmF
von westfaIenborusse | #2-1

Es gibt drei Möglichkeiten :-)
Sieg, Remis oder Niederlage....wer hätte das gedacht....

BVB-Trainer Klopp setzt im Derby auf den Heimvorteil
von DrMabuse | #2-2

Das Problem für den BVB ist, immer nur den gleichenm Stiefel zu können - verbarrikadieren sich Mannschaften wie Nürnberg oder Hamburg, reicht´s mit der Flexibilität nicht mehr! Wenn dann noch gute Offensiven beim Gegner sind, wackelt BVBs Abwehr überaus bedenklich!

Fazit: Der BVB beherrscht nur ein einziges System - für internationale Ansprüche ist das mehr als wenig ...

Ja ja...diese Experten...
von westfaIenborusse | #2-3

Ist das Real-Satire? Für internationale Ansprüche ist das mehr als wenig??...

Diesen Anschauungsunterricht konnte Jeder im Spiel gegen Bate sehen....

Oh Mann, was für ein klassisches Eigentor...

Wie wohltuend dagegen die internationale Presse nach der Demonstration bester Fußball-Kunst in Manchester....

19.10.2012
22:10
BVB-Trainer Klopp setzt im Derby auf den Heimvorteil
von conzon09 | #1

4-0 für den BVB!!!

1 Antwort
BVB-Trainer Klopp setzt im Derby auf den Heimvorteil
von virginguard | #1-1

zur Halbzeit.
Bei Spielende werden Kreislaufmittel verteilt

Aus dem Ressort
3:0 - BVB macht großen Schritt in Richtung Achtelfinale
Spielbericht
Borussia Dortmund hat sich in der Champions League aus der Mini-Krise geschossen. Gegen den belgischen Meister RSC Anderlecht gewann die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp mit 3:0 (1:0) und machte damit einen großen Schritt in Richtung Achtelfinale der Königsklasse.
So geht Joker - Ramos verdient sich in Anderlecht die Note 1
Einzelkritik
Eine vor allem in der Offensive starke Leistung zeigte der BVB bei seinem 3:0 in Anderlecht. Die zuletzt arg kritisierte Abwehr leistete sich nur kleinere Schönheitsfehler. Und man hatte Adrian Ramos, der als Joker für die Entscheidung sorgte und sich damit die Bestnote verdiente. Die Einzelkritik.
Sebastian Kehl war der Stabilisator im Spiel des BVB
Kehl
Beim Dortmunder 3:0-Erfolg in der Champions League gegen den belgischen Meister RSC Anderlecht fiel der 34-jährige Sebastian Kehl in seinem ersten Spiel nach zweiwöchiger Verletzungspause mit einer guten Leistung auf. Wir haben ihm nach dem Spiel genau zugehört.
BVB-Trainer Jürgen Klopp kennt Gelsenkirchen nicht
Interview
Dortmunds Erfolgstrainer Jürgen Klopp ist bekannt dafür, auf jede Frage eine flotte Antwort parat zu haben. Das konnte er einmal mehr beim "Fragenhagel" von 1LIVE unter Beweis stellen. Dabei ging es um Klopps Lieblingsort in Gelsenkirchen, Wunschspieler von Bayern München und um Porno-Filme.
BVB-Trainer Klopp nach 3:0-Sieg: "Das war knallharte Arbeit"
Stimmen
Nach dem souveränen 3:0-Sieg im zweiten Champions-League-Gruppenspiel beim RSC Anderlecht freute sich BVB-Trainer Jürgen Klopp über einen "großen, wichtigen Schritt". Der Coach lobte Pierre-Emerick Aubameyang. Wir haben die Stimmen zum Spiel.
Umfrage
Nur noch Platz 12 - Wer ist schuld an Dortmunds Krise?

Nur noch Platz 12 - Wer ist schuld an Dortmunds Krise?

 
Fotos und Videos
Lockerer BVB-Auswärtssieg
Bildgalerie
BVB
Derby-Sieg für Schalke
Bildgalerie
Revierderby
Mainz jubelt gegen BVB
Bildgalerie
BVB