Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Nationalmannschaft

Bundestrainer Löw ist geschockt von Ballack-Aus

17.05.2010 | 14:53 Uhr
Funktionen
Bundestrainer Löw ist geschockt von Ballack-Aus

Sizilien. Nach dem WM-Aus von Kapitän Michael Ballack hat sich Bundestrainer Joachim Löw in einem Interview den Journalisten gestellt. „Ich war zunächst geschockt,“ meinte Löw.

Joachim Löw, Michael Ballack kann wegen einer schweren Innenband-Verletzung nicht an der WM in Südafrika teilnehmen. Wie haben Sie diese Schreckensnachricht im Traininglager auf Sizilien aufgenommen?

Joachim Löw: Wir haben die Diagnose am Montagmorgen bekommen, dabei ist die Entscheidung gefallen, dass Michael Ballack für die WM definitiv ausfällt. Wir sind alle sehr, sehr traurig, dass so ein wichtiger Spieler, unser Kapitän, der ein richtiger Weltklassespieler ist, ausfällt. Deshalb war ich zunächst geschockt.

Wie hart hat Ballack selbst die Diagnose getroffen?

Bundestrainer Joachim Löw und sein Kapitän Michael Ballack.

Löw: Als ich mit ihm gesprochen habe, war er natürlich zutiefst enttäuscht. Er hatte seine ganze Energie und Kraft auf die WM ausgerichtet. Zudem steht er ja kurz vor seinem 100. Länderspiel, dass er im Normalfall am 3. Juni gegen Bosnien in Frankfurt absolviert hätte. Es ist eine große Enttäuschung für ihn, nicht an der WM teilnehmen zu können.

Das Ziel war vor der Verletzung von Ballack der Gewinn des vierten WM-Titels. Kann die Mannschaft auch ohne Ballack bis ins Finale kommen?

Löw: Es ist klar, dass es ohne Ballack schwieriger wird, trotzdem wollen wir das erreichen, was wir uns vorgenommen haben. Wir werden konsequent arbeiten und zunächst alles auf die Gruppenphase ausrichten. Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass wir eine erfolgreiche WM spielen werden.

Nach den Ausfällen von Simon Rolfes und Michael Ballack sowie der Nichtnominierungen von Torsten Frings und Thomas Hitzlsperger stehen für die Sechser-Position nur noch Bastian Schweinsteiger und die Newcomer Sami Khedira und Christian Träsch im vorläufigen WM-Aufgebot. Werden Sie deshalb nun noch einen Spieler nachnominieren?

Löw: Das ist derzeit nicht geplant. Wir warten erst einmal noch das Finale in der Champions League ab und hoffen, dass in diesem Spiel alle Münchner gesund bleiben.

Wie soll der Ausfall von Ballack insgesamt kompensiert werden?

Löw: Wir müssen jetzt alle Kräfte bündeln, von Resignation kann keine Rede sein. Die jüngeren Spieler, die nachrücken, müssen jetzt über sich hinauswachsen. Wir müssen daran arbeiten, eine gute Lösung zu finden. (sid)

DerWesten

Kommentare
Aus dem Ressort
Hertha will mit Sieg über Hoffenheim versöhnen
Fußball
Berlin (dpa) - Mit einem Erfolg gegen 1899 Hoffenheim will sich Fußball-Bundesligist Hertha BSC von den Abstiegsrängen fernhalten.
St. Pauli stoppt freien Fall - Remis im Frankenderby
Fußball
Der FC St. Pauli hat bei der Heimspiel-Premiere des neuen Trainers Ewald Lienen seinen freien Fall in der 2. Fußball-Bundesliga mit einem 3:1-Sieg...
LIVE! Schalke mit guten Chancen - Nur ein Treffer fehlt noch
Live-Ticker
Gegen den HSV schoss Schalke-Torjäger Klaas-Jan Huntelaar in jedem der vergangenen sechs Spiele mindestens ein Tor. Auch heute? Das Spiel im Ticker.
LIVE! Augsburg führt gegen Gladbach - Frankfurt vorne
Live-Ticker.
Am Samstag spielt Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga beim FC Augsburg. Stuttgart muss gegen Paderborn ran, Leverkusen empfängt Frankfurt.
Torjäger Klaas-Jan Huntelaar verlängert bei Schalke bis 2017
Huntelaar
Vor dem HSV-Spiel gab der Klub die Vertragsverlängerung bekannt. Nach WAZ-Informationen bleibt der "Hunter" zu weitgehend unveränderten Konditionen.