Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Nationalmannschaft

Bundestrainer Löw ist geschockt von Ballack-Aus

17.05.2010 | 14:53 Uhr
Funktionen
Bundestrainer Löw ist geschockt von Ballack-Aus

Sizilien. Nach dem WM-Aus von Kapitän Michael Ballack hat sich Bundestrainer Joachim Löw in einem Interview den Journalisten gestellt. „Ich war zunächst geschockt,“ meinte Löw.

Joachim Löw, Michael Ballack kann wegen einer schweren Innenband-Verletzung nicht an der WM in Südafrika teilnehmen. Wie haben Sie diese Schreckensnachricht im Traininglager auf Sizilien aufgenommen?

Joachim Löw: Wir haben die Diagnose am Montagmorgen bekommen, dabei ist die Entscheidung gefallen, dass Michael Ballack für die WM definitiv ausfällt. Wir sind alle sehr, sehr traurig, dass so ein wichtiger Spieler, unser Kapitän, der ein richtiger Weltklassespieler ist, ausfällt. Deshalb war ich zunächst geschockt.

Wie hart hat Ballack selbst die Diagnose getroffen?

Bundestrainer Joachim Löw und sein Kapitän Michael Ballack.

Löw: Als ich mit ihm gesprochen habe, war er natürlich zutiefst enttäuscht. Er hatte seine ganze Energie und Kraft auf die WM ausgerichtet. Zudem steht er ja kurz vor seinem 100. Länderspiel, dass er im Normalfall am 3. Juni gegen Bosnien in Frankfurt absolviert hätte. Es ist eine große Enttäuschung für ihn, nicht an der WM teilnehmen zu können.

Das Ziel war vor der Verletzung von Ballack der Gewinn des vierten WM-Titels. Kann die Mannschaft auch ohne Ballack bis ins Finale kommen?

Löw: Es ist klar, dass es ohne Ballack schwieriger wird, trotzdem wollen wir das erreichen, was wir uns vorgenommen haben. Wir werden konsequent arbeiten und zunächst alles auf die Gruppenphase ausrichten. Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass wir eine erfolgreiche WM spielen werden.

Nach den Ausfällen von Simon Rolfes und Michael Ballack sowie der Nichtnominierungen von Torsten Frings und Thomas Hitzlsperger stehen für die Sechser-Position nur noch Bastian Schweinsteiger und die Newcomer Sami Khedira und Christian Träsch im vorläufigen WM-Aufgebot. Werden Sie deshalb nun noch einen Spieler nachnominieren?

Löw: Das ist derzeit nicht geplant. Wir warten erst einmal noch das Finale in der Champions League ab und hoffen, dass in diesem Spiel alle Münchner gesund bleiben.

Wie soll der Ausfall von Ballack insgesamt kompensiert werden?

Löw: Wir müssen jetzt alle Kräfte bündeln, von Resignation kann keine Rede sein. Die jüngeren Spieler, die nachrücken, müssen jetzt über sich hinauswachsen. Wir müssen daran arbeiten, eine gute Lösung zu finden. (sid)

DerWesten

Kommentare
Aus dem Ressort
Umfrage: Knapp 40 Prozent erwarten erneutes Bayern-Triple
Fußball
Angesichts der Dominanz des FC Bayern in der Bundesliga rechnet mehr als ein Drittel der Deutschen sogar mit dem erneuten Triple-Gewinn der Münchner.
FIFA: Ausgaben für Spielervermittler stark gestiegen
Fußball
Im deutschen Profi-Fußball sind die Ausgaben für Spielervermittler bei grenzüberschreitenden Wechseln im vergangenen Jahr sprunghaft gestiegen.
Chelsea erreicht Finale im Ligapokal
Fußball
Drei Tage nach dem peinlichen Aus im FA-Cup hat der FC Chelsea die zweite Chance auf einen nationalen Pokal gewahrt. Ohne André Schürrle zogen die...
Alle Augen richten sich auf MSV-Neuzugang Martin Dausch
Dausch
Der Ex-Berliner hat sich bei den Zebras schnell eingelebt und findet es sogar positiv, wenn sich die gegnerischen Spieler ganz auf ihn konzentrieren.
Lazio Rom und Klose im Pokal-Halbfinale
Fußball
Weltmeister Miroslav Klose hat mit Lazio Rom das Halbfinale im italienischen Fußball-Pokal erreicht. Der Hauptstadtclub setzte sich in der Runde der...
article
3517745
Bundestrainer Löw ist geschockt von Ballack-Aus
Bundestrainer Löw ist geschockt von Ballack-Aus
$description$
http://www.derwesten.de/nrz/sport/fussball/bundestrainer-loew-ist-geschockt-von-ballack-aus-id3517745.html
2010-05-17 14:53
Fußball