Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Fotostrecke

3. Platz für Deutschland

Zur Zoomansicht 10.07.2010 | 22:26 Uhr
Im Torreigen beim Spiel um den dritten Platz der Fußball-WM machte er den Anfang: Bayerns Mittelfeldspieler und Shooting-Star Thomas Müller nutzte eine Unsicherheit des Torhüters der Mannschaft von Uruguay, Fernando Muslera: 1:0 für Deutschland.
Im Torreigen beim Spiel um den dritten Platz der Fußball-WM machte er den Anfang: Bayerns Mittelfeldspieler und Shooting-Star Thomas Müller nutzte eine Unsicherheit des Torhüters der Mannschaft von Uruguay, Fernando Muslera: 1:0 für Deutschland.

Im "kleinen Finale" der Fußball-WM siegte das deutsche Team 3:2 gegen Uruguay.

.

DerWesten

Empfehlen
Neueste Fotostrecken aus dem Ressort
RWO - 1. FC Bocholt
Bildgalerie
Fußball
Die neuen Trikot-Trends
Bildgalerie
Bundesliga
Fohlen-Test gegen Stoke
Bildgalerie
Gladbach
WM-Trubel in Bad Berleburg
Bildgalerie
Rudeljubel
Populärste Fotostrecken aus dem Portal
Volksbank-Open-Air
Bildgalerie
Konzert
Paparazzi-Aufnahmen der Stars
Bildgalerie
Ausstellung
Nacht der tausend Lichter
Bildgalerie
Loveparade
Das Univiertel, Essen Grüne Mitte
Bildgalerie
100 Orte
Neueste Fotostrecken aus dem Portal
Gedenken an Loveparade-Opfer
Bildgalerie
Loveparade
WAZ öffnet Pforten: DVG
Bildgalerie
Serie
Stromhandel zeigt sich
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Die Breiker Höfe
Bildgalerie
Stadtteilwoche Zweckel
Renovieren
Bildgalerie
Renovierung
Facebook
Kommentare
01.08.2010
12:59
3. Platz für Deutschland
von Steve | #4

Doch. Ein großes scharfes s gibt es seit mehr als 130 Jahren.

In der heutigen amtlichen Rechtschreibung ist die damalige Behelfsmaßnahme wenn in der Schriftart kein ? vorhanden ist, kann es im Versalsatz durch SS (bzw. früher SZ) ersetzt werden allerdings zur offiziellen Regel geworden.

Naja, ist ja nicht das erste mal, dass ein Provisorium mit der Zeit zur festen Einrichtung wird.

Da inzwischen allerdings alle aktuellen Betriebssysteme ein großes ß mitliefern, kann jeder seinen Nachnamen auch in großbuchstaben schreiben wie er möchte.

11.07.2010
15:27
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

11.07.2010
01:07
3. Platz für Deutschland
von Konny Nedud | #2

Genau, das musste unbedingt mal gesagt werden.

10.07.2010
23:02
3. Platz für Deutschland
von feuerundflamme | #1

Toll!!
3. Platz für eine junge Mannschaft! Glückwunsch!
Was mich stört ist, dass man den Namen des Einwechselspielers Kießling auf seinem ´Trikot entgegen aller Rechtschreibnormen mit konstanter Boshaftigkeit (oder Unkenntnis?) falsch schreibt; genau so wie früher bei Thomas Häßler. Man liest auf den Triktots ständig HÄBLER oder KIEBLING.
Eben, weil es in der deutschen Rechtschreibung kein großes ß gibt. Wirklich nicht!
Okay, der Spieler muss es nicht unbeding wissen (kann es wegen seiner häufigen Kopfbälle auch gar nicht). Die beim DFB sollten es in den Chefetagen aber schon zur Kenntnis nehmen, weil die zeitlebens mit dem Fußball nur theoretisch zu tun hatten.
Aber die Presse mit ihren klugen Redakteuren, die immerhin ein Studium absolviert haben, sollten gelegentlich den Finger in die Wunde legen und den Millionen von pisa-geschädigten Schülern mit auf den Weg geben: EIN GROSSES ß GIBT ES IN DER DEUTSCHEN SPRACHE TROTZ FUSSBALL NICHT.

Ich jedenfalls würde mich freuen, zukünftig den Namen KIESSLING auf dem Trikot so geschrieben zu sehen, wie es unserer Sprache geziemt. Der Spieler hätte es sich verdient; wenn er es auch nicht unbedingt merken wird...

Umfrage
Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

Wer war der Beste von Jogis Jungs bei der WM in Brasilien?

 
Aus dem Ressort
Lukas Schmitz will bei Fortuna alle 34 Spiele bestreiten
Schmitz
Ein besonderes Ziel hat sich Lukas Schmitz vorgenommen, neuer linker Verteidiger im Kader von Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf. Der ehemalige Bremer, der seine ersten Bundesliga-Einsätze für Schalke 04 unter Felix Magath bestritten hat, will bei der Fortuna alle 34 Pflichtspiele bestreiten.
Bayern, BVB und die reale Einkaufswelt
Kommentar
Mainz-Manager Christian Heidel hat gerade erst wieder über die Wettbewerbsvorteile diverser Bundesligisten geklagt. Von den Wettbewerbsvorteilen, die sich etwa Real Madrid auf internationaler Ebene verschafft, redet niemand mehr. Ein Kommentar
Breitenreiter streicht das Wort Wunder aus seinem Vokabular
Fußball
Andre Breitenreiter verdreht die Augen, wenn vom Paderborner Fußball-Wunder die Rede ist. Der Aufsteiger will mit fünf Neuen den Klassenerhalt schaffen – anstatt auf gestandene Profis setzt der Trainer aber lieber auf junge Tribünengäste, die sich beim SCP entwickeln und anbieten können.
VfL-Trainer Neururer testet gegen Grozny seine stärkste Elf
Testspiel gegen Grozny
Gut eine Woche vor dem Saisonstart der 2. Bundesliga trifft der VfL Bochum in Lindabrunn bei Wien auf den russischen Erstligisten Terek Grozny. VfL-Trainer Peter Neururer setzt bei der "Generalprobe" auf eine "Startelf plus drei".
Celozzi wagt den Neuanfang beim VfL Bochum
Celozzi
Beim VfL Bochum wagt der Bundesliga-erfahrene Stefano Celozzi den Neuanfang - und hat viel vor. Der Rechtsverteidiger will nicht nur selbst spielen, sondern mit dem Team auch möglichst weit oben mitspielen in der 2. Bundesliga.