Das aktuelle Wetter NRW 3°C
1. Bundesliga

FCR Duisburg muss Insolvenzantrag stellen

17.01.2013 | 19:58 Uhr

Der Frauenfußball-Bundesligist FCR Duisburg steht am finanziellen Abgrund. Wie der Verein am Donnerstag mitteilte, muss ein Insolvenzantrag gestellt werden.

Duisburg (SID) - Der Frauenfußball-Bundesligist FCR Duisburg steht am finanziellen Abgrund. Wie der Verein am Donnerstag mitteilte, kann der UEFA-Cup-Sieger von 2009 die zum 15. Janaur 2013 fälligen Gehälter nicht zahlen und muss einen Insolvenzantrag stellen. Noch im Juli hatten die Duisburger eine akut drohende Insolvenz abwenden können.

"Um den Verein in die Lage zu versetzen, den Spielbetrieb in der laufenden Saison fortzusetzen und um eine Sanierung des Vereines und damit auch eine weitere Teilnahme am Spielbetrieb der Bundesliga zu ermöglichen, lässt der Vorstand zur Zeit den Insolvenzantrag durch einen Insolvenzrechtler vorbereiten, um ihn dann in der nächsten Woche zu stellen", heißt es in der FCR-Pressemitteilung.

Darüberhinaus führe der Verein Gespräche mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB), "damit der laufende Spielbetrieb nicht beeinträchtigt wird und um den Fortbestand des Vereins über das Saisonende hinaus zu sichern".

Der FCR Duisburg gehörte bis zur laufenden Saison zu den Top-Teams der Frauen-Bundesliga. Im Jahr 2000 feierte der Klub noch als FCR Duisburg 55 die Meisterschaft, es folgten drei Pokalsiege (1998, 2009 und 2010) sowie der Triumph im Europapokal 2009. Zuletzt musste Duisburg einen personellen Aderlass verkraften. Die Nationalspielerinnen Annike Krahn, Alexandra Popp, Luisa Wensing und Simone Laudehr verließen den Klub im Sommer.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

1:0 gegen Gladbach - War das die Trendwende für den BVB?

So haben unsere Leser abgestimmt

Abwarten. Die Chancenverwertung war immer noch nicht die eines Top-Teams.
33%
Ja. Dortmund musste sich einfach mal belohnen. Das wird den Knoten gelöst haben.
33%
Nein. Gladbach hat an diesem Tag unterirdisch gespielt. Und hat durch ein Eigentor geholfen.
33%
2402 abgegebene Stimmen
 
Aus dem Ressort
Begehrt: Pechvogel Reus bleibt Spekulationsobjekt
Fußball
Mal wechselt er zum FC Bayern, mal zu Real Madrid oder zum FC Chelsea. Fast täglich wird in den Medien über die Zukunft von Marco Reus spekuliert. Daran kann auch der Außenbandriss im Sprunggelenk des Dortmunder Nationalspielers nichts ändern, der ihn zu einer Pause zwingt.
BVB-Spieler Hummels ist für die FIFA-Weltauswahl nominiert
Weltelf
Fußball-Profi Mats Hummels von Borussia Dortmund gehört zu den Kandidaten für die FIFA-Weltelf. Der BVB-Spieler komplettiert das Bundesliga-Quintett, zu dem auch die Bayern-Profis Philipp Lahm, Jerome Boateng, David Alaba und Manuel Neuer gehören. Die Gewinner werden im Januar bekannt gegeben.
VfB-Kapitän Gentner: Huub Stevens hat große Erfahrung
Fußball
Kapitän Christian Gentner hofft unter dem neuen Trainer Huub Stevens auf bessere Zeiten für den abstiegsbedrohten VfB Stuttgart.
Bernhard Peters kritisiert Selbstzufriedenheit beim HSV
Fußball
Bernhard Peters hat die seiner Meinung nach aus den Erfolgen der Vergangenheit resultierende Selbstzufriedenheit beim Fußball-Bundesligisten Hamburger SV kritisiert.
Podolski: Niemals Leverkusen, Gladbach oder Düsseldorf
Fußball
Der bei Arsenal London zum Reservisten degradierte Nationalspieler Lukas Podolski ist von den Wechselgerüchten um seine Person genervt.