Das aktuelle Wetter NRW 14°C
1. Bundesliga

FCR Duisburg muss Insolvenzantrag stellen

17.01.2013 | 19:58 Uhr

Der Frauenfußball-Bundesligist FCR Duisburg steht am finanziellen Abgrund. Wie der Verein am Donnerstag mitteilte, muss ein Insolvenzantrag gestellt werden.

Duisburg (SID) - Der Frauenfußball-Bundesligist FCR Duisburg steht am finanziellen Abgrund. Wie der Verein am Donnerstag mitteilte, kann der UEFA-Cup-Sieger von 2009 die zum 15. Janaur 2013 fälligen Gehälter nicht zahlen und muss einen Insolvenzantrag stellen. Noch im Juli hatten die Duisburger eine akut drohende Insolvenz abwenden können.

"Um den Verein in die Lage zu versetzen, den Spielbetrieb in der laufenden Saison fortzusetzen und um eine Sanierung des Vereines und damit auch eine weitere Teilnahme am Spielbetrieb der Bundesliga zu ermöglichen, lässt der Vorstand zur Zeit den Insolvenzantrag durch einen Insolvenzrechtler vorbereiten, um ihn dann in der nächsten Woche zu stellen", heißt es in der FCR-Pressemitteilung.

Darüberhinaus führe der Verein Gespräche mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB), "damit der laufende Spielbetrieb nicht beeinträchtigt wird und um den Fortbestand des Vereins über das Saisonende hinaus zu sichern".

Der FCR Duisburg gehörte bis zur laufenden Saison zu den Top-Teams der Frauen-Bundesliga. Im Jahr 2000 feierte der Klub noch als FCR Duisburg 55 die Meisterschaft, es folgten drei Pokalsiege (1998, 2009 und 2010) sowie der Triumph im Europapokal 2009. Zuletzt musste Duisburg einen personellen Aderlass verkraften. Die Nationalspielerinnen Annike Krahn, Alexandra Popp, Luisa Wensing und Simone Laudehr verließen den Klub im Sommer.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Schalke-Choreos
Bildgalerie
Schalke-Fans
Uli Stein wird 60
Bildgalerie
Jubiläum
Aus dem Ressort
Gladbach vor Gipfeltreffen - Favre: Keine Angst haben
Fußball
Die ganze Liga drückt Borussia Mönchengladbach im Gipfeltreffen die Daumen, doch der Respekt vor den "Über-Bayern" ist riesengroß.
Schalke-Manager Heldt warnt Kyriakos Papadopoulos
Papadopoulos
Schalke-Manager Horst Heldt hat verstimmt auf einige Äußerungen des an den nächsten Gegner Bayer Leverkusen verliehenen Kyriakos Papadopoulos reagiert. Der Abwehrspieler hatte in einem Interview Schalkes Ex-Trainer Jens Keller kritisiert.
Gladbach freut sich auf Gipfel - "Wollen drei Punkte"
Fußball
Die ganze Liga drückt Borussia Mönchengladbach im Gipfeltreffen die Daumen, doch der Respekt vor den "Über-Bayern" ist riesengroß.
Rummenigge: Verlängerung mit Sammer kein Problem
Fußball
Matthias Sammer steht beim deutschen Fußball-Rekordmeister FC Bayern München vor der Vertragsverlängerung als Sportvorstand.
Gladbach lässt gegen Limassol Traoré von der Leine
Matchwinner
Schon früh in der Partie deutete sich an, dass Ibrahima Traoré einen guten Tag erwischt hatte. Der Flügelspieler erledigte Apollon Limassol in der Europa League fast im Alleingang und erzielte zwei Treffer und eine Vorlage für Borussia Mönchengladbach.