Das aktuelle Wetter NRW 10°C
1. Bundesliga

Allofs: Arnautovic kein Thema, aber de Bryune

28.12.2012 | 17:49 Uhr

Geschäftsführer Klaus Allofs hat Gerüchten widersprochen, Marko Arnautovic von seinem Ex-Klub Werder Bremen zum Bundesliga-Kontrahenten VfL Wolfsburg lotsen zu wollen.

Wolfsburg (SID) - Geschäftsführer Klaus Allofs hat Gerüchten widersprochen, Marko Arnautovic von seinem Ex-Klub Werder Bremen zum Bundesliga-Kontrahenten VfL Wolfsburg lotsen zu wollen. "In Bremen muss man keine Angst haben. Es hat von unserer Seite nie einen Versuch gegeben, Marko Arnautovic zu überreden. Ich weiß nicht, wo das her gekommen ist. Da respektiere ich die Tatsache, dass Marko bei Werder einen Vertrag hat", sagte Allofs im Interview mit Sky Sport News HD. Der 23 Jahre alte österreichische Nationalstürmer ist noch bis 2014 an die Hanseaten gebunden.

Dafür hat ein anderer Bremer Allofs' Interesse geweckt. "Bei Kevin de Bruyne sieht das anders aus. Mit den Vertragsverhältnissen der Werder-Spieler kenne ich mich ja ganz gut aus. Wenn sein Vertrag mit Werder Bremen am Saisonende ausläuft und die Möglichkeit besteht, ihn zu holen, dann werden wir das natürlich angehen. Ich halte ihn für einen sehr guten Spieler."

Der belgische Angreifer ist derzeit vom FC Chelsea an die Weser ausgeliehen. Bei den Londonern, die für den 21-Jährigen im Januar acht Millionen Euro an den KRC Genk überwiesen, steht de Bruyne noch bis 2017 unter Vertrag.

Werders Ex-Manager versucht darüber hinaus keine Unruhe bei seinem früheren Verein zu stiften. "Bei allen anderen Dingen, die mit Werder Bremen in Verbindung gebracht werden, halte ich mich so weit wie möglich zurück. Das hat man ja auch in der Trainerfrage gesehen", sagte Allofs, der Nürnbergs Dieter Hecking nach Wolfsburg gelotst hatte.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Schalke sucht den Ersatz für Kevin-Prince Boateng
Vorschau
Kevin-Prince Boateng muss pausieren: In Leverkusen brauchen die Königsblauen von Schalke 04 am Samstag einen neuen zentralen offensiven Mittelfeldspieler. Max Meyer ist nicht automatisch der Nachrücker. Bessere Chancen scheinen Eric Maxim Choupo-Moting und Julian Draxler zu haben.
Nah an den Schalke-Stars - Ein Kumpel mit vielen Privilegien
Fans
David Babinski ist der erste Gewinner der Kumpelkarte. Das Ticket öffnet Türen, die das Herz des 21-Jährigen höher schlagen lassen.
0:0 ist Klopps Minimalziel gegen Hannover - Bender fraglich
Bundesliga
Der Sieg über Galatasaray Istanbul in der Champions League lässt BVB-Trainer Jürgen Klopp vor der Partie gegen Hannover 96 noch nicht in Euphorie ausbrechen. Um die endgültige Trendwende zu schaffen, muss vor allem die Defensive mehr leisten als zuletzt. Dort droht jedoch der nächste Ausfall.
Veh mit VfB erstmals nach Frankfurt
Fußball
Für Armin Veh wird es eine besonders emotionale Partie. Am Samstag tritt der Trainer des VfB Stuttgart bei seinem früheren Club Eintracht Frankfurt an.
100. Bundesligapartie von Hertha-Coach Luhukay
Fußball
Hertha BSC sieht sich bestens vorbereitet auf den erstarkenden Hamburger SV und dessen Mittelstürmer Pierre-Michel Lasogga.