Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Sport

Freudentränen im Goldregen

30.09.2007 | 14:59 Uhr

FUSSBALL. Deutsches Frauenteam bleibt ohne Gegentor und holt mit 2:0 über starke Brasilianerinnen den zweiten WM-Titel.

SCHANGHAI. Um 22.17 Uhr (Ortszeit) überreichte FIFA-Präsident Sepp Blatter in Schanghai der deutschen Spielführerin Birgit Prinz den WM-Pokal. Die Konfetti-Kanonen schossen Goldregen in die Luft, auf dem Dach des Hongkou-Stadion begann ein gigantisches Feuerwerk. Die meisten der deutschen Frauen hüpften jubelnd auf dem Siegerpodest, einigen kamen Tränen der Rührung. "Es ist ein tolles Gefühl, dieses goldene Ding als erste in die Hände zu kriegen. Es ist ein Wahnsinn, dass wir wieder Weltmeister sind", sagte Birgit Prinz.

Eine Stunde, nachdem sie sich mit ihren Teamkolleginnen bei einer Ehrenrunde vom chinesischen Publikum mit einem Danktransparent für die Unterstützung während der WM verschiedet hatte, kam die 30-Jährige aus der Umkleidekabine. Um ihren Hals baumelte die Goldmedaille, in der rechten Hand hielt sie eine Trinkflasche, die linke umfasste den siebten und letzten Band von Harry Potter. Die englische Ausgabe hatte sie auf der Hinfahrt zum Stadion in aller Seelenruhe gelesen.

"Mit dem Spielbeginn waren wir dann alle heiß und aggressiv. So stark wurden wir im Turnier vorher noch nie gefordert", sagte Birgit Prinz. Mit dem 2:0 (0:0) im Finale gegen Brasilien konnte die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) ihr "Projekt Titelverteidigung", das sie nach dem sechsten EM-Titelgewinn vor zwei Jahren begonnen hatte, vollenden.

Nadine Angerer stellt Rekord auf

Vor 31 000 Zuschauern war es der Spielführerin Birgit Prinz vorbehalten, das Führungstor zu erzielen. Es war kein Golden Goal wie im Endspiel vor vier Jahren gegen Schweden in Los Angeles, das damals Nia Künzer in der Nachspielzeit köpfte. Aber der Direktschuss von Birgit Prinz in der 52.Minute nach einem Anspiel ihrer Frankfurter Mannschaftskollegin Sandra Smisek war dennoch Gold wert.

In der 64. Minute entschied die australische Schiedsrichterin Tammy Ogston auf Strafstoß für Brasilien, nachdem die Essenerin Linda Bresonik die früher für Wolfsburg und Potsdam spielenden Cristiane im Strafraum attackiert hatte. Den von Marta ganz schwach geschossenen Foulelfmeter wehrte Angerer ab. "Da wusste ich, dass wir kein Gegentor mehr kriegen", sagte Silvia Neid später. In der 68. Minute wehrte Angerer noch mit einer spektakulären Flugaktion einen Freistoß von Daniela ab.

Als die Brasilianerinnen mit Macht versuchten, ihre erste WM-Niederlage abzuwenden, traf Simone Laudehr zum 2:0. In der 86. Minute war die 21-jährige Duisburgerin mit einem Bilderbuchkopfball nach einem Eckstoß von Renate Lingor zur Stelle.

Nadine Angerer - und mit ihr die ganze deutsche Abwehr - stellte einen speziellen Rekord auf. Weder bei den Männern noch bei den Frauen beendete ein Team jemals eine WM ohne Gegentor. Fünf Siege mit 21:0 Treffern bei einem torlosen Remis in der Vorrunde (gegen England) - das hatten die Spielerinnen, die je 50 000 Euro Prämie vom DFB erhalten, selbst nicht erwartet.

Vor der Abfahrt aus dem Stadion um Mitternacht tobte das Team wie eine Schulklasse bei einer Abschluss-Party vor dem Mannschaftsbus. Es war der Start einer langen Nacht. Heute um 18.35 Uhr wird das Team in Frankfurt landen und danach sofort zum Fan-Empfang auf den Römer fahren. (NRZ)

GREGOR DERICHS



Kommentare
Aus dem Ressort
NBA-Star Dennis Schröder beschwört Hagener Basketball-Fans
Basketball
Dennis Schröder trägt in diesen Monaten erstmals das Trikot des deutschen Basketball-Nationalteams. Der NBA-Profi aus Atlanta ist Schlüsselspieler beim DBB. Und er ist erfolgshungrig. Im Interview spricht er über die Polen-Pleite, Dirk Nowitzki und seine Pläne für die zweite Saison in den USA.
Leverkusen hat laut Design-Studenten das schönste Trikot
Trikotmeister
Studenten der Mediadesign Hochschule haben das Trikot von Bayer Leverkusen zum schönsten der Bundesligasaison 2014/15 gekürt. Die Leverkusener lösen damit den BVB als bisherigen Trikotmeister ab, der es diesmal immerhin auf den zweiten Platz schafften. Der dritte Rang geht an den FC Bayern München.
Die große Koch-Show - Erstes Gold für deutsches Team
Schwimm-EM
Marco Koch erlöste die deutschen Schwimm-Fans bei der Europameisterschaft in Berlin und holte über 200 Meter Brust das erste Gold. Gezielt geht er seinen eigenen Weg. Für die begeisterten Zuschauer stieg er nach dem Rennen auf die Leine und zeigte seine Muskeln.
Die 20 teuersten Neuzugänge der Bundesligasaison 2014/15
Bundesligatransfers
Für die Bundesligasaison 2014/15 griffen die Vereine tief in die Tasche. Aber nicht alle setzen auf teure Neuzugänge oder müssen Abgänge kompensieren. Während Schalke auf günstigere Perspektivspieler wie Sidney Sam setzt, hat Liga-Vize Borussia Dortmund gleich mehrere Neuzugänge unter den Top 20.
DEG-Rückkehrer Ficenec ist gekommen um zu bleiben
Deutsche Eishockey-Liga
Jakub Ficenec trägt zum zweiten Mal in seiner Karriere das Trikot der Düsseldorfer EG. Als Routinier soll er die Mannschaft weiterbringen und in der kommenden Saison dazu beitragen, die Playoffs zu erreichen. Der 37-jährige Verteidiger freut sich über die neue Herausforderung.
Umfrage
Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?