Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Eishockey

Renney nicht mehr Trainer in Edmonton

18.05.2012 | 10:21 Uhr

Tom Renney wird in der kommenden Saison der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL nicht mehr hinter der Bande der Edmonton Oilers stehen.

Edmonton (SID) - Tom Renney wird in der kommenden Saison der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL nicht mehr hinter der Bande der Edmonton Oilers stehen. Wie der kanadische Traditionsklub mitteilte, wird der auslaufende Kontrakt mit dem 57 Jahre alten Headcoach nicht verlängert. "Tom hat einige gute Dinge für den Verein getan. Allerdings hatten wir das Gefühl, dass die Zeit für einen Wechsel gekommen ist", sagte Generalmanager Steve Tambellini.

Renney betreute die Oilers zwei Jahre. In der abgelaufenen Spielzeit belegte das Team allerdings nur den vorletzten Platz (32 Siege in 82 Spielen) und verfehlte damit die Play-offs deutlich. Vor einem Jahr war Edmonton mit nur 25 Erfolgen sogar die schlechteste Mannschaft der Liga.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
1:1 beim FC Chelsea: Welche Bedeutung hat dieses Ergebnis für den FC Schalke 04?

1:1 beim FC Chelsea: Welche Bedeutung hat dieses Ergebnis für den FC Schalke 04?

 
Fotos und Videos
Erfolgreicher Saisonstart
Bildgalerie
Fotostrecke
Hamburg gleicht aus
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters souverän
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters gewinnen
Bildgalerie
Entscheidung in München
Aus dem Ressort
Roosters sollen "lernen, stets an das Limit zu gehen"
Vorbericht
Die Iserlohn Roosters gewannen gegen Krefeld, die Adler Mannheim verloren gegen Krefeld. Doch daraus abzuleiten, der IEC reist am Freitag als Favorit nach Mannheim, wäre sicherlich zu einfach. Roosters-Coach Jari Pasanen vergleicht das Spielsystem der Adler mit dem des NHL-Clubs Boston Bruins.
EHC München verpflichtet Nationalspieler Schütz
Eishockey
Der EHC München verstärkt sich mit Eishockey-Nationalspieler Felix Schütz. Der 26 Jahre alte Angreifer soll bereits am Freitag beim Spiel des DEL-Tabellenführers gegen die Krefeld Pinguine für die Münchner zum Einsatz kommen, wie der Verein mitteilte.
"Neue" DEG kämpft für die Aufbruchstimmung
Eishockey
Den ersten Charaktertest hat die runderneuerte Düsseldorfer EG bereits am ersten Saison-Wochenende der Deutschen Eishockey Liga (DEL) bestanden.
Eisbären Berlin vier Wochen ohne verletzten Stürmer Busch
Eishockey
DEL-Rekordmeister Eisbären Berlin muss rund vier Wochen auf den verletzten Stürmer Florian Busch verzichten. Nach eingehender Untersuchung wurde eine Schultereckgelenk-Sprengung diagnostiziert, wie der Verein mitteilte.
DEG gibt nach 306 Tagen die Rote Laterne in der DEL ab
DEG
Nach dem katastrophalen Start in Wolfsburg zeigte das Team von Cheftrainer Christof Kreutzer Moral und schiebt sich vorläufig auf den neunten Tabellenplatz - damit steht die Düsseldorfer EG erstmals seit fast einem Jahr nicht mehr auf dem letzten Tabellenplatz in der DEL.