Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Eishockey

Devils folgen Kings ins Stanley-Cup-Finale

29.05.2012 | 18:38 Uhr

Die New Jersey Devils stehen zum fünften Mal im Stanley-Cup-Finale der NHL erreicht. Das Team von Coach Peter DeBoer gewann das sechste Duell gegen New York 3:2 nach Verlängerung.

Newark (New Jersey/USA) (SID) - Die New Jersey Devils haben in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL zum fünften Mal das Stanley-Cup-Finale erreicht. Die Mannschaft von Cheftrainer Peter DeBoer gewann das sechste Duell mit den New York Rangers 3:2 nach Verlängerung und entschied die Best-of-seven-Serie im Finale der Eastern Conference mit 4:2 für sich. Damit kämpfen die Devils ab Mittwoch mit den Los Angeles Kings um den Stanley Cup.

Umjubelter Matchwinner war New Jerseys Adam Henrique. Der erst 22 Jahre alte Center schaufelte den Puck bereits nach 63 Sekunden der Overtime vorbei an Rangers-Goalie Henrik Lundqvist ins Tor. "Ich konnte den Puck gar nicht sehen. Ich wusste, dass der Torwart lag und habe gebetet, dass er unter seinem Schoner durchrutscht. Das ist ein Tor, von dem man sonst nur träumt", sagte Henrique, der anschließend von seinen Teamkameraden fast erdrückt wurde. Die Devils kämpfen nun um den vierten Stanley-Cup-Sieg nach 1995, 2000 und 2003.

Nach dem ersten Drittel hatte alles nach einem Durchmarsch von New Jersey ausgesehen. Ryan Carter (11.) und Ilja Kowaltschuk (14.) sorgten für die Führung der Gastgeber im Prudential Center in Newark, doch im zweiten Durchgang kamen die Rangers, im Osten an Nummer eins gesetzt, durch Ruslan Fedotenko (30.) und Ryan Callahan (34.) wieder heran. Großer Rückhalt für die Devils war erneut Martin Brodeur. Der 40 Jahre alte Torhüter parierte 33 von 35 Schüssen auf sein Tor.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage

"Das ist schon ganz anderen passiert" - Schalke-Manager Horst Heldt verteidigt Rot-Sünder Julian Draxler. Zurecht?

 
Fotos und Videos
Erfolgreicher Saisonstart
Bildgalerie
Fotostrecke
Hamburg gleicht aus
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters souverän
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters gewinnen
Bildgalerie
Entscheidung in München
Aus dem Ressort
Die Düsseldorfer EG ist noch auf der Suche nach Konstanz
Nachlese
Die Düsseldorfer EG hadert nach der 3:4-Niederlage gegen die Roten Bullen aus München noch mit ihrer Leistung über die vollen 60 Spielminuten, hofft jedoch auf mehr Stabilität durch die Rückkehr der Verteidiger Kurt Davis (Daumenbruch) und Stephan Daschner (Schambeinentzündung).
3:4 - DEG verliert knapp bei Brause-Bullen
DEG-Analyse
Die DEG brachte die Roten Bullen aus München an den Rand einer Niederlage, verlor aber mit 3:4 (0:2, 1:1, 2:1). DEG-Torwart Lukas Lang überzeugte, Michael Davies sammelte seinen sechsten Scorerpunkt im vierten Spiel.
Makelloser DEL-Saisonstart für EHC München
Eishockey
Der EHC München hat mit seinem vierten Saisonsieg die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) behauptet. Das Team des Erfolgstrainers Don Jackson gewann knapp mit 4:3 gegen die Düsseldorfer EG und hat damit bereits zwölf Punkte verbucht.
DEG wird am Ende überrollt - 4:7 gegen Augsburg
Deutsche Eishockey-Liga
Das Team von Cheftrainer Christof Kreutzer führte in Augsburg bis zum Beginn des Schlussdrittels und verliert noch 4:7. Torwart Bobby Goepfert musste mit einer Hüftverletzung vom Eis
Roosters geben in Mannheim 3:0-Führung aus der Hand
Roosters
Das ist bitter! 3:0 führten die Iserlohn Roosters beim Titelfavoriten Mannheim. Doch am Ende blieb ihnen nicht einmal ein Punktgewinn, den sie mit zwei Gegentreffern in der Schlussphase aus der Hand gaben. 18,9 Sekunden vor dem Ende besiegelte Jonathan Rheault die Niederlage für die stärkeren Adler.