Das aktuelle Wetter NRW 6°C
DEG

DEG: Robert Dietrich bleibt bei den Milwaukee Admirals

19.05.2009 | 22:00 Uhr

NRZ-Interview: "Es gibt keinen Grund, es nicht weiter zu versuchen", erklärte der ehemalige Düsseldorfer Verteidiger im Gespräch mit der Redaktion.

Kommt er oder nicht? Gestern beendete Eishockey-Verteidiger Robert Dietrich im NRZ-Interview das Rätselraten um seine vielfach spekulierte DEG-Rückkehr. Der 22-jährige Allgäuer, der in der American Hockey League im Debütjahr 74 Spiele (5 Tore, 22 Vorlagen) bestritt, bleibt bei den Milwaukee Admirals.

Viele DEG-Fans haben auf Ihr Comeback gehofft. Was spricht dafür, in der AHL zu bleiben?

Es gibt keinen Grund, es dort nicht weiter zu probieren. Ich habe zuletzt sehr stark gespielt, mich weiterentwickelt und das Vertrauen des Cheftrainers und des Managers für die nächste Saison in einem Gespräch bekommen. Das schenke ich sicher nicht her. Außerdem habe ich ja noch Vertrag.

Zwischenzeitlich hieß es, Sie und ihre Frau Eva würden sich vor Ort nicht so wohl fühlen...

Eva geht es gut, unseren beiden Hunden auch. Wir haben Freunde gefunden. Dazu hat meine Leistung hat am Ende voll gestimmt. So muss es weitergehen, damit die NHL für mich ein Thema sein kann. Im Moment ist sie keines.

Trotzdem: Kein Heimweh zwischendurch verspürt?

Die Zeit um Weihnachten war nicht schön. Da musste ich einige Spiele auf die Tribüne.

Woran lag das?

Ich habe ein paar Monate gebraucht, meine schwere Verletzungen aus der DEG-Vorsaison (Fußknöchel- und Beinbruch, d. Red.) mental zu verarbeiten, obwohl ich keine Schmerzen mehr gespürt habe. Ich gehe aber aufgrund der guten letzten Wochen trotz des Viertelfinalaus’ gegen Houston im siebten Spiel mit positiven Gefühlen in die Sommerpause.

Wann werden Sie wieder in Düsseldorf sein?

Am Samstag. Ich habe dort noch eine möblierte Wohnung, weil ich vor einem Jahr gedacht habe, ich bleibe noch ein wenig. Samstag bin ich in der Arena. Fortuna-Spieler Claus Costa hat mir für das Spiel gegen Bremen zwei Karten besorgt. Wir haben uns vor einem Jahr in der Reha angefreundet.

Michael Ryberg


Kommentare
Aus dem Ressort
Ex-Düsseldorfer Pfohl und Niederberger im NHL-Draft gelistet
NHL-Draft
Zwei ehemalige Nachwuchs-Eishockeystürmer der Düsseldorfer EG sind in den NHL-Drafts gelistet - Leon Niederberger, Sohn der DEG-Legende Andreas Niederberger, an Position 122, Fabio Pfohl an Position 124.
Kurt Davis kommt als Meister zur DEG
Davis
Der US-Amerikaner Kurt Davis wechselt nach zwei Triumphen vom norwegischen Titelträger Stavanger Oilers zur DEG – mit Tipp von Tore Vikingstad, der seine Karriere bei eben jenem Klub beendete und von 2001 bis 2008 im rot-gelben Trikot auf Torejagd gegangen war.
Ex-DEG-Profi Ridderwall greift in Russland nach dem Titel
Eishockey
Der ehemalige Publikumsliebling der DEG, Calle Ridderwall, steht in der russichen Kontinental-Hockey-League (KHL) mit seiner Mannschaft Lev Prag im Finale. Die 28 Teams umfassende KHL gilt neben der National Hockey League Nordamerikas als die stärkste Eishockey-Liga der Welt.
Vier zukünftige DEG-Cracks stehen vor dem Finaleinzug
Deutsche Eishockey-Liga
Im Sommer wechseln Travis Turnbull, Jakub Ficenec und Tim Conboy vom ERC Ingolstadt an den Rhein. Am Freitag wollen sie gegen Hamburg den ersten Matchball verwerten. In Füssen haben Hagen Kaisler und Leon Niederberger mit dem U-18-Nationalteam mit 8:2 gegen Japan gewonnen.
Youngster Hagen Kaisler bleibt bei der Düsseldorfer EG
Kaisler
Der 17-jährige Verteidiger ist aber nicht nur im DEL-Team eingeplant, sondern soll neben seiner Ausbildung für die DNL und mit Förderlizenzen in der Oberliga sowie in der DELII agieren. Ex-DEG-Torwart Patrick Klein soll sich DEL-Konkurrent Krefeld anschließen.
Umfrage
Ist Kellers Elfmeter-Verbot für Klaas-Jan Huntelaar die richtige Entscheidung?

Ist Kellers Elfmeter-Verbot für Klaas-Jan Huntelaar die richtige Entscheidung?

 
Fotos und Videos
DEG Mitgliederversammlung
Bildgalerie
Fotostrecke
DEG verliert 0:2
Bildgalerie
DEG
DEG besiegt Augsburg 5:1
Bildgalerie
Eishockey
DEG verliert das Derby
Bildgalerie
Fotostrecke