Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Eishockey

DEB und Bundestrainer Kölliker gehen wohl getrennte Wege

01.07.2012 | 14:52 Uhr
Funktionen
DEB und Bundestrainer Kölliker gehen wohl getrennte Wege
Debakel bei der Eishockey-WM gegen Norwegen: Bundestrainer Kölliker.Foto: Lukas Barth/dapd

Berlin.  Für den bisherigen Bundestrainer Jakob Kölliker gibt es beim Deutschen Eishockey-Bund (DEB) nach Informationen des Sport-Informations-Dienstes (SID) keine Zukunft mehr. Bei der WM 2012 hatte die DEB-Auswahl die direkte Olympia-Qualifikation als Zwölfter verpasst.

Für den bisherigen Bundestrainer Jakob Kölliker gibt es beim Deutschen Eishockey-Bund (DEB) keine Zukunft mehr. Nach Informationen des Sport-Informations-Dienstes (SID) hat sich der DEB entschieden, dem 58 Jahre alten Schweizer weder als Bundestrainer noch als Sportdirekter einen Anschlussvertrag anzubieten. Das soll am Montag offiziell verkündet werden. Unter Kölliker hatten die deutschen Kufencracks bei der WM in Schweden und Finnland mit dem 12. Platz und der verpassten direkten Olympia-Qualifikation ein Debakel erlebt.

Kompetenzzentrum einstimmig gegen Kölliker

Das neu gegründete Kompetenzzentrum mit den DEL-Managern Peter-John Lee (Eisbären Berlin) und Karl-Heinz Fliegauf (EHC Wolfsburg), DEB-Vizepräsident Erich Kühnhackl sowie Oberliga-Manager Michael Bresagk (Löwen Frankfurt) sprach sich einstimmig gegen eine Weiterverpflichtung des Bundestrainers aus. Dieser Empfehlung folgte das Direktorat um DEB-Präsident Uwe Harnos.

Die Fachzeitschrift Eishockey News berichtete auf ihrer Internetseite, dass sich zunächst ein neues Führungsgremium, unter anderem mit Lee und Fliegauf, um alle relevanten Dinge der Nationalmannschaft kümmern werde. Diese "Task Force" soll ohne zeitlichen Druck einen neuen Sportdirektor installieren, der dann einen Bundestrainer ernennen soll. Der seit langer Zeit als Wunschkandidat gehandelte Ralph Krueger steht definitiv nicht zur Verfügung. Der Deutsch-Kanadier unterschrieb einen Vertrag bei NHL-Klub Edmonton Oilers.

DEB-Auswahl enttäuschte bei der WM

Kölliker hatte vor einem Jahr die Nachfolge von Erfolgscoach Uwe Krupp angetreten. Eigentlich hätte der frühere Co-Trainer der Schweizer Nationalmannschaft den vakanten Posten des Sportdirektors übernehmen und die Strukturen im Verband ändern sollen. Die bereits aufgenommenen Vertragsverhandlungen waren aber wegen der WM auf Eis gelegt worden. Bei der WM enttäuschte die DEB-Auswahl , vor allem die desolaten Vorstellungen beim 4:12 gegen Norwegen und 1:8 gegen Tschechien wurden Kölliker zum Verhängnis.

sid

Kommentare
Aus dem Ressort
DEG bezahlt 3:2 gegen München mit Daschner-Verletzung
DEL
Die DEG bescherte sich selbst und ihren Fans ein vorweihnachtliches Geschenk in Form von drei Punkten gegen den DEL-Topfavoriten aus München.
Roosters Leidtragende des Nürnberger Trainerwechsels
DEL
Bei einer Mannschaft antreten zu müssen, die gerade den Trainer gewechselt hat, ist selten ein Vergnügen. Das erlebten die Roosters in Nürnberg (1:5).
Eisbären mit Krupp souverän - Erfolg für Nürnberg
Eishockey
Mit Uwe Krupp als neuem Cheftrainer ist den Eisbären Berlin der erhoffte Neuanfang erst einmal geglückt. Die Düsseldorfer EG gewinnt in München, die...
Hamburg Freezers holen dritten Heimsieg in Serie
Eishockey
Hamburg (dpa) - Die Hamburg Freezers haben ihren Platz in der Spitzengruppe der Deutschen Eishockey Liga gefestigt. Die Norddeutschen gewannen...
Nürnberg Ice Tigers trennen sich von Coach Tuomie
Eishockey
Die Nürnberg Ice Tigers haben sich von ihrem Cheftrainer Tray Tuomie getrennt. Nachfolger bis zum Saisonende wird Sportdirektor Martin Jiranek, wie...
Fotos und Videos
Erfolgreicher Saisonstart
Bildgalerie
Fotostrecke
Hamburg gleicht aus
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters souverän
Bildgalerie
Fotostrecke
Roosters gewinnen
Bildgalerie
Entscheidung in München