Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Sport

Bruyneel verteidigt sich gegen Schleck-Brüder

04.06.2012 | 14:44 Uhr

Der Streit zwischen Manager Johan Bruyneel vom Radrennstall RadioShack und seinen beiden Luxemburger Spitzenfahrern Andy und Frank Schleck hat neue Nahrung erhalten.

Brüssel (SID) - Der Streit zwischen Manager Johan Bruyneel vom Radrennstall RadioShack und seinen beiden Luxemburger Spitzenfahrern Andy und Frank Schleck hat neue Nahrung erhalten. Nachdem Andy sich über die öffentliche Kritik Bruyneels an seinem Bruder beschwert hatte, verteidigte der Teamchef nun seine Haltung. "Ich fand, es war der richtige Moment, meine Meinung zu sagen. Wenn ein Journalist mich nach dem Zustand des Teams fragt, muss ich sagen, er ist unbefriedigend", sagte Bruyneel dem belgischen TV-Sender Sporza.

Bislang ist das sogenannte "Super-Team" seine Ansprüchen nicht gerecht geworden, lediglich drei Siege hat RadioShack in dieser Saison zu verzeichnen. "Damit kann keiner zufrieden sein", sagte Bruyneel, der deshalb den Druck auf die Fahrer verstärkt: "Es ist meine Aufgabe, jeden auf seine Verantwortung aufmerksam zu machen. Manchmal braucht es dazu harte Worte. Wenn einige das nicht mögen, aber dann ihre Leistung verbessern, ist das für mich in Ordnung."

Der frühere Teamchef von Lance Armstrong hatte Frank Schleck nach dessen verletzungsbedingtem Ausstieg beim Giro d'Italia kritisiert und sogar den Start der Schleck-Brüder bei der Tour de France in Zweifel gestellt. Frank hatte er indirekt mangelde Leidensfähigkeit vorgeworfen. Beide seien zudem ihrer Führungsrolle bislang nicht gerecht geworden.

Andy Schleck hatte daraufhin moniert, dass Bruyneel diese Kritik öffentlich geäußert hatte. "Ich würde als Manager nicht versuchen, Probleme über die Presse zu lösen. Ich würde das intern besprechen", sagte Schleck der belgischen Zeitung Het Nieuwsblad. Vielmehr vermutete der 26-Jährige, dass die Geldgeber des Teams aufgrund des ausbleibenden Erfolgs Bruyneel unter Druck gesetzt haben. "Vielleicht werden die Sponsoren ungeduldig", sagte Schleck.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Donati und Papadopoulos sichern Bayer 2:0-Sieg gegen Zenit
Champions League
Deutsch-russischer Neutralisierungs-Fußball statt Leverkusener Spektakel: Knapp eine Stunde entschärften sich Bayer 04 Leverkusen und Zenit St. Petersburg in der Champions-League-Partie gegenseitige, ehe die Verteidiger Donati und Papadopoulos die Schmidt-Elf zum 2:0-Sieg führten.
Joker Podolski schießt Arsenal zum Sieg - Real souverän
Champions League
Das Duell zwischen dem FC Liverpool und Real Madrid war von Beginn an eine einseitige Angelegenheit. Weltmeister Toni Kroos war an einem Tor beteiligt. Sein DFB-Kollege Lukas Podolski schoss den FC Arsenal zu einem Last-Minute-Sieg. Piräus überraschte Juventus Turin.
Auch der Papst ist vom FC Bayern begeistert
Papstbesuch
Franziskus sieht „ein wunderschönes Spiel“ der Münchener bei AS Rom und freut sich über ein großzügiges Geschenk bei der Privataudienz. Aus den Einnahmen eines Freundschaftsspiels kann er bis zu einer Million Euro für karitative Zwecke verwenden.
Bei der DEG stehen die Führungsspieler in der Pflicht
Vorbericht
In den entscheidenden Momenten fehlt noch der Killerinstinkt, um endlich auch in der Ferne zu punkten. Dies soll sich Freitag in Nürnberg und Sonntag in Straubing ändern. Beskorowany zurück im Tor, Rotation im Angriff nach der Sperre von Strodel.
DFL soll in Bremen für Polizei bei Risikospielen zahlen
Fußball-Bundesliga
Die erste Rechnung kommt möglicherweise noch in diesem Jahr: Künftig will Bremen als erstes Bundesland die Deutsche Fußball Liga an den Kosten für Polizeieinsätze bei Risikospielen beteiligen. Muss Werder Bremen letztlich dafür aufkommen?