Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Sport

Auch Comeback von Frings hilft nicht

03.10.2007 | 00:00 Uhr

CHAMPIONS LEAGUE. Der Bremer Leitwolf feiert sein Comeback im Heimspiel gegen Olympiakos Piräus. Doch zwei Patzer von Ersatztorwart Vander brocken Werder eine 1:3-Niederlage ein.

BREME N. Der Wortführer ist wieder da, doch auch mit Torsten Frings hat Werder Bremen in der Champions League einen ernüchternden Rückschlag erlitten. Obwohl die Norddeutschen gegen Olympiakos Piräus am gestrigen Abend lange wie der sichere Sieger aussahen, setzte es am Ende im ausverkauften Weserstadion eine ernüchternde 1:3 (1:0-)-Niederlage.

Der avisierte Achtelfinaleinzug ist nach der Auftaktniederlage bei Real Madrid nun nur noch schwerlich zu bewerkstelligen. Die Führung des Portugiesen Hugo Almeida (32.) glich Ieroklis Stoltidis nach einem Fehler von Werder-Ersatztorwart Christian Vander aus (73.). Mit einem Prachttor besorgte Christos Patsatzoglou gar das 2:1 (82.) und Darko Kovacevic erhöhte nach erneutem Vander-Fauxpas auf 3:1 (87.) für den griechischen Abonnementmeister, der bisher aus 31 Champions-League-Auswärtsspielen die Horrorbilanz von 24 Niederlagen und sieben Unentschieden zu Buche stehen hatte.

Bemerkenswertester Umstand war, dass Frings zehn Wochen nach seinem Innenbandanriss im rechten Knie in der Königsklasse debütierte, was 37 500 Zuschauer schon vor dem Anpfiff zu tosendem Applaus animierte. "Ich habe in der Reha ja nicht nur Däumchen gedreht", erklärte der 30-Jährige, der zuletzt mit Macht auf sein Comeback gedrängt hatte. "Zeitweise mussten wir ihn anbinden", beschrieb Sportchef Klaus Allofs die Ungeduld des Leistungsträgers, der gleich wieder zu einer prägenden Figur wurde.

Tragische Figur wurde dagegen Ersatztorwart Christian Vander, der den an Muskelproblemen laborierenden Tim Wiese ersetzte und bei zwei Toren patzte. (NRZ)

FRANK HELLMANN



Kommentare
Aus dem Ressort
Totale Dominanz - Der FC Bayern sorgt für Langeweile
Kommentar
Auf den 6:0-Sieg in der Fußball-Bundesliga gegen Werder Bremen folgt ein 7:1-Erfolg beim AS Rom in der Champions League: Der FC Bayern spielt momentan auf einem anderen Stern als seine Gegner. Es ist der Beginn der großen Langeweile. Ein Kommentar.
Die emotionale Achterbahnfahrt von Fortuna-Profi Soares
Soares
Nach Fortuna Düsseldorfs Sieg gegen St. Pauli kämpfte Bruno Soares mit den Emotionen. Für den brasilianischen Innenverteidiger war es der erste 90-minütige Einsatz nach seiner Freistellung aufgrund eines Ehestreits. Cheftrainer Oliver Reck war zufrieden.
Bochum präsentiert gruselige Zahlen und vorbildliche Haltung
VfL Bochum
Die Mitgliederversammlung des VfL Bochum endete aus Sicht der Vereinsführung mit einem unerfreulichen Ergebnis: Die Trennung von den Fußball-Frauen bleibt aus - zumindest vorerst. Denn angesichts der miserablen Finanzlage wird das Thema bald wieder auf den Tisch kommen.
Donezk gewinnt 7:0 in Borisov, Chelsea 6:0 gegen Maribor
Champions League
Torfestivals von London bis Borissow! Ukraines Meister gewinnt in Weißrussland mit 7:0. Chelsea fertigt Maribor mit 6:0 ab. Der FC Barcelona schlägt Ajax Amsterdam, Paris St. Germain bejubelt einen Sieg ohne Ibrahimovic fast in letzter Minute.
Der FC Bayern schreibt Geschichte - 7:1 beim AS Rom
Champions League
Der FC Bayern München hat am Dienstagabend Europapokal-Geschichte geschrieben. In der Champions League siegte der deutsche Rekordmeister mit 7:1 beim italienischen Erstligisten AS Rom. Es trafen Arjen Robben (2), Mario Götze, Robert Lewandowski, Thomas Müller, Franck Ribéry und Xherdan Shaqiri.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?