Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Sport

Auch Comeback von Frings hilft nicht

03.10.2007 | 00:00 Uhr

CHAMPIONS LEAGUE. Der Bremer Leitwolf feiert sein Comeback im Heimspiel gegen Olympiakos Piräus. Doch zwei Patzer von Ersatztorwart Vander brocken Werder eine 1:3-Niederlage ein.

BREME N. Der Wortführer ist wieder da, doch auch mit Torsten Frings hat Werder Bremen in der Champions League einen ernüchternden Rückschlag erlitten. Obwohl die Norddeutschen gegen Olympiakos Piräus am gestrigen Abend lange wie der sichere Sieger aussahen, setzte es am Ende im ausverkauften Weserstadion eine ernüchternde 1:3 (1:0-)-Niederlage.

Der avisierte Achtelfinaleinzug ist nach der Auftaktniederlage bei Real Madrid nun nur noch schwerlich zu bewerkstelligen. Die Führung des Portugiesen Hugo Almeida (32.) glich Ieroklis Stoltidis nach einem Fehler von Werder-Ersatztorwart Christian Vander aus (73.). Mit einem Prachttor besorgte Christos Patsatzoglou gar das 2:1 (82.) und Darko Kovacevic erhöhte nach erneutem Vander-Fauxpas auf 3:1 (87.) für den griechischen Abonnementmeister, der bisher aus 31 Champions-League-Auswärtsspielen die Horrorbilanz von 24 Niederlagen und sieben Unentschieden zu Buche stehen hatte.

Bemerkenswertester Umstand war, dass Frings zehn Wochen nach seinem Innenbandanriss im rechten Knie in der Königsklasse debütierte, was 37 500 Zuschauer schon vor dem Anpfiff zu tosendem Applaus animierte. "Ich habe in der Reha ja nicht nur Däumchen gedreht", erklärte der 30-Jährige, der zuletzt mit Macht auf sein Comeback gedrängt hatte. "Zeitweise mussten wir ihn anbinden", beschrieb Sportchef Klaus Allofs die Ungeduld des Leistungsträgers, der gleich wieder zu einer prägenden Figur wurde.

Tragische Figur wurde dagegen Ersatztorwart Christian Vander, der den an Muskelproblemen laborierenden Tim Wiese ersetzte und bei zwei Toren patzte. (NRZ)

FRANK HELLMANN



Kommentare
Aus dem Ressort
Erik Durm hatte gegen Arsenal "nie Angst, dass was anbrennt"
BVB
Erstmals in einem Pflichtspiel stand Erik Durm beim 2:0 gegen den FC Arsenal als Rechtsverteidiger in der Startaufstellung von Borussia Dortmund, normalerweise bekleidet er die linke Seite. Anpassungsprobleme aber gab es nicht, wie alle Dortmunder leistete Durm tadellose Arbeit.
Höwedes fehlt Schalke länger als nur in London
Hüftverletzung
Während sich der Schalker Tross auf den Weg nach London zum Champions-League-Spiel gegen den FC Chelsea machte, flog Benedikt Höwedes in die andere Richtung. Bayern-Arzt Dr. Müller-Wohlfahrt bestätigte die Verletzung, mit der Höwedes länger ausfallen wird.
Traumstart für Real Madrid - Duselsieg für Liverpool
Champions League
Real Madrid mit Weltmeister Toni Kroos hat einen Traumstart in die neue Champions-League-Saison hingelegt. Der Titelverteidiger bezwang am Dienstagabend den FC Basel mit 5:1 (4:1). Auch der FC Liverpool siegte, wenn auch glücklichen gegen den bulgarischen Champions-League-Neuling Ludogorets.
Soukou und Studtrucker verhindern RWE-Voll-Blamage
Niederrheinpokal
Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen qualifizierte sich beim 3:2 in Rellinghausen mit Ach und Krach für die dritte Runde im Niederrheinpokal. Der Landesligist führte bis zur 82. Minute noch mit 2:1. Dann trafen Cebio Soukou und Marwin Studtrucker für RWE.
U-23-Coach Zinnbauer ist neuer Cheftrainer beim HSV
Hamburger SV
Der Hamburger SV hat einen Nachfolger für den beurlaubten Mirko Slomka gefunden. U-23-Coach Josef Zinnbauer wird bis auf Weiteres neuer Trainer bei dem Fußball-Bundesligisten. Derzeit steht der HSV mit einem Punkt auf dem letzten Tabellenplatz.
Umfrage
Ist allein die Verletztenmisere verantwortlich für den Schalker Fehlstart?

Ist allein die Verletztenmisere verantwortlich für den Schalker Fehlstart?

 
Fotos und Videos