Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Naturereignis

Zehntausende verfolgen Sonnenfinsternis über Australien

14.11.2012 | 08:00 Uhr
Eine totale Sonnenfinsternis war jetzt in Teilen Australiens zu beobachten.Foto: gettythinkstock

Sidney.   Eine totale Sonnenfinsternis haben in Australien am Mittwochmorgen zehntausende Menschen verfolgt. Sie hatten weitgehend Glück mit dem Wetter: Meteorologen hatten im Vorfeld Bewölkung vorausgesagt. Auch in Teilen Chiles und Argentiniens war die Sonne teilweise verfinstert.

Zehntausenden Touristen, Hobbyastronomen und Wissenschaftlern haben das Spektakel einer totalen Sonnenfinsternis über Australien verfolgt. Das seltene Phänomen, bei dem der Mond die Sonne komplett verdeckt, war am Mittwochmorgen (Ortszeit) im Norden des Kontinents zu beobachten und dauerte etwa zwei Minuten.

Etwa 50.000 Menschen aus aller Welt waren für den Moment angereist, in dem sich Erde, Mond und Sonne ausrichteten, teilte die Tourismuszentrale von Queensland mit. Einige Hotelzimmer waren bereits vor drei Jahren gebucht worden.

Die zuvor von Meteorologen vorausgesagte Bewölkung blieb größtenteils aus. Der Schattenbereich der Finsternis war 150 Kilometer breit, die etwa zweiminütige totale Sonnenfinsternis kurz nach Sonnenaufgang war ausschließlich von Nordaustralien aus zu sehen. Eine partielle Verdunklung war in einem Streifen vom östlichen Indonesien über Australien, Neuseeland bis nach Chile und Argentinien zu beobachten. (dapd)

Schöne Sonnenfinsternis

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
Holland - Ein Paradies für Hunde
Bildgalerie
Urlaub mit Hund
Krimiland an der Oste
Bildgalerie
Fotostrecke
Der traurigste Freizeitpark der Welt
Bildgalerie
Banksy-Kunst
Lifestyle-Hotels
Bildgalerie
Fotostrecke
article
7288471
Zehntausende verfolgen Sonnenfinsternis über Australien
Zehntausende verfolgen Sonnenfinsternis über Australien
$description$
http://www.derwesten.de/nrz/reise/sonnenfinsternis-ueber-australien-koennte-hinter-wolken-verschwinden-id7288471.html
2012-11-14 08:00
Australien,Sonnenfinsternis,Naturereignis,Bewölkung,Wetter,Astronomie,Astronomen
Reise